Advertisement

Translations- und Verlagerungshypothese

  • H. W. Fraenkel

Zusammenfassung

Tammanns Hypothese. Wohl die erste geschlossene Darstellung einer Theorie der metallischen Verfestigung ist von G. Tammann in seinem »Lehrbuch der Metallographie«1) gegeben worden, nachdem dieser Forscher mit einer großen Anzahl Schülern sich wäh-rend vieler Jahre Forschungen über Metalle und Legierungen hingegeben hatte. Erst als sich ihm, wie er im Vorwort hervorhebt, das Problem der metallischen Verfestigung klärte, schrieb er dieses Buch. Seine Theorie hat zur Grundlage, daß der kristalline Zustand ungestört oder wenigstens fast ungestört erhalten bleibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Leipzig-Hamburg bei L. Voss 1914, S. 54–136. Kurze Zusammenfassung: Zeitschr. f. Elektroch. 18 (1912), S. 584.Google Scholar
  2. 1).
    Poggend. Annalen 132 (1867), S. 441.Google Scholar
  3. 1a).
    Poggend. Annalen 147 (1872) S. 307.Google Scholar
  4. 2).
    N. Jahrb. f. Mineralogie II (1895), S. 211.Google Scholar
  5. 1).
    Bei seinen neuesten Forschungen über die Resistenzgrenzen in Mischkristallen (Nachr. der Gesellseh. d. Wissensch. Göttingen in den Jahren 1914–1918) modifizier Tarn mann seine Ansicht dahin, daß durch Kaltbearbeitung eine allerdings nicht bedeutende Störung des Raumgitters eintritt. In einer zusammenfassenden Darstellung dieser Untersuchungen (Zeitschr. anorg. Chemie 107 (1919), S. 172, hält Tammann diese modifizierte Ansicht nicht ganz aufrecht, nimmt vielmehr an, daß eine Veränderung des Metallatoms eingetreten ist.Google Scholar
  6. 1).
    An verschiedenen Stellen siehe auch intern. Zeitschr. f. Metallogr. VI (1914), S. 217.Google Scholar
  7. 2).
    An versch. Stellen, bes. Zeitschr. d. V. d. Ing. 1913, S. 931; intern. Zeitschr. f. Metallogr. VI (1914), S. 289.Google Scholar
  8. 1).
    Faust und Tammann, Zeitschr. f. phys. Chemie 75 (1910), S. 108, G. Tammann, Zeitschr. f. phys. Chemie 80 (1911), S. 687.Google Scholar
  9. 4).
    Wenn man unter »Reckfluß« die mechanische Beanspruchung bei der Verfestigung und unter »Prüffluß« die Kraftwirkung bei der Messung, also z. B. bei Zerreißen versteht.Google Scholar
  10. 1).
    Wie es in dieser Schrift stets geschehen soll.Google Scholar
  11. 1).
    Abh. der Kgl. Akad. der Wissensch. Berlin 1868, S. 57.Google Scholar
  12. 1).
  13. 2).
  14. 3).
    Bei Beanspruchung parallel zur Kathode.Google Scholar
  15. 4).
    Bei Beanspruchung senkrecht zur Kathode.Google Scholar
  16. 5).
    Zeitschr. f. Elektroch. 24 (1918), S.300.Google Scholar
  17. 6).
    Siehe Heyn, Materialienkunde für den Maschinenbau IIa, S. 303.Google Scholar
  18. 1).
    Bull. de l’Acad. Belg. (1903), S. 1074.Google Scholar
  19. 2).
    Zeitschr. f. anorg. Chemie 107 (1919), S. 173.Google Scholar
  20. 3).
    Nachrichten der K. Akad. d. Wissensch. Göttingen 1912, S. 480.Google Scholar
  21. 4).
    Mitteilungen über Forschungsarbeiten (Yer. d. Ing.) Heft 41 (1907).Google Scholar
  22. 1).
    Die Neumannschen Linien im Meteoreisen stellen allerdings wohl Zwillingslamellen dar. Osmond und Cartaud (Metallurgie 3 [1906], S. 522) nehmen es auf Grund sorgfältiger Untersuchungen an, auch Tam-mann und Fraenkel (Zeitschr. f. anorg. Chem. 60 [1908], S. 416) schließen es aus der Beobachtung, daß dieselben Linien, die beim Ätzen sich entwickeln, auch bei der Beanspruchung über die Elastizitätsgrenze erscheinen. Es handelt sich aber hier nicht um reines Eisen, sondern einen ziemlich stark nickelhaltigen Mischkristall.Google Scholar
  23. 2).
    Gewecke, Dissert. Darmstadt 1909, Addicts Am. Inst. of elek. Eng., New-York 20. Nov. 1903, Cohn, Wied. Annalen 41 (1890), S. 71.Google Scholar
  24. 3).
    Bergmann, Wied. Annalen 36 (1889), S. 783.CrossRefGoogle Scholar
  25. 4).
    Credner, Zeitschr. f. Phys. Chemie 82 (1913), S. 457.Google Scholar
  26. 1).
    Ann. ehem. phys. (3) 43 (1855), S. 467.Google Scholar
  27. 2).
    Akad. Forsch. 8 (1888), S. 533.Google Scholar
  28. 3).
  29. 1).
    Chappel u. Levin, Ferrum 10 (1913), S. 271.Google Scholar
  30. 2).
    Levin u. Schottky, Ferrum 10 (1913), S. 193.Google Scholar
  31. 3).
  32. 1).
    Dagegen siehe Lehmann, Annalen der Physik, IV. Folge, Bd. 50 (1916), S. 562.Google Scholar
  33. 2).
    Intern. Zeitschr. f. Metallogr. VIII, S. 53. Daß auch die Rekristallisationstemperatur mit steigender Deformation fällt, zeigt Czochralski in 4er unten zitierten Abhandlung.Google Scholar
  34. 1).
    Z. B. Metallographie, Bd. I, S. 164.Google Scholar
  35. 2).
    Intern. Zeitschr. f. Metallogr. VIII (1916), S. 1. Metall u. Erz XIII N. F. IV), (1916), S. 381. Stahl und Eisen 36 (1916, S. 863.Google Scholar
  36. 1).
    Siehe Seite 14.Google Scholar
  37. 2).
    Intern. Zeitschr. f. Metallogr. VII (1915), S. 124.Google Scholar
  38. 1).
    Ferrum 13 (1915), S. 6.Google Scholar
  39. 2).
    l. c. Intern. Zeitschr. f. Metallogr. 6 (1914), S. 289.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1920

Authors and Affiliations

  • H. W. Fraenkel
    • 1
  1. 1.Universität Frankfurt a.M.Deutschland

Personalised recommendations