Advertisement

Schlußwort

  • Wilhelm Fahrion

Zusammenfassung

Wir haben gesehen, daß unter den verschiedenen trocknenden Ölen das Leinöl weitaus an erster Stelle steht, wenn ihm auch das Holzöl und das Perillaöl in der Trockengeschwindigkeit überlegen sind. Nun ist der Preis des Leinöls seit Jahren starken Schwankungen unterworfen, in erster Linie veranlaßt durch den Wechsel guter und schlechter Ernten. Es scheint aber doch, als ob auch die Produktion an Leinsaat denn ständig steigenden Bedarf nicht genügend folgen würde; denn wir haben zurzeit eine Hausse auf dem Leinölmarkt, wie sie in dieser Intensität und langen Dauer noch nie da war. Ohne Zweifel wird ja im Lauf der nächsten Jahre ein gewisser Ausgleich eintreten, immerhin ist die Frage aktueller als je: Gibt es Körper organischer, oder schließlich auch anorganischer Natur, welche die trocknenden Öle, speziell das Leinöl, ersetzen können und uns dadurch vom Pflanzenreich unabhängig machen?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1a).
    Wallenstein und Finck, Chem.-Ztg. 1894, 18, 1190;Google Scholar
  2. 1b).
    Crossley und Le Sueur, J. Soc. Chem. Ind. 1898, 17, 989;Google Scholar
  3. 1c).
    Meister, Farben-Ztg. 1910, 16, 20.Google Scholar
  4. 1).
    Farben-Ztg. 1910, 15, 2120.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1911

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Fahrion
    • 1
  1. 1.Höchst a. M.Deutschland

Personalised recommendations