Fortsetzung: Die Donauschen Filter

  • Friedrich Emich

Zusammenfassung

Die Donauschen Filter sind kleine Goochtiegelchen, die man selbst aus Platinfolie herstellt. Sie waren ursprünglich zum ausschließlichen Arbeiten mit der Nernstschen Mikrowage bestimmt. Infolgedessen mußte ihr Gewicht sehr klein gewählt werden und damit waren den Methoden einige Beschränkungen auferlegt. Weil die Don auschen Methoden mit sehr kleinen und leichten Gefäßen arbeiten, können die Wägungen schnell und mit geringem Aufwand an Vorsichtsmaßregeln ausgeführt werden. Denn da die Gefäße sehr rasch konstantes Gewicht annehmen, hat man nur auf die Unveränderlichkeit der Ruhelage bei der Wage zu achten, bzw. etwaige Änderungen entsprechend zu berücksichtigen. Als nicht zu unterschätzender Vorteil kommt auch der geringe Materialpreis der Gefäße in Betracht155.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© J. F. Bergmann 1926

Authors and Affiliations

  • Friedrich Emich
    • 1
  1. 1.Akademie der Wissenschaften WienTechn. Hochschule GrazÖsterreich

Personalised recommendations