Advertisement

Die einzelnen Klappenfehler

  • Ernst Edens

Zusammenfassung

Wir finden bei den älteren Schriftstellern wiederholt Bemerkungen über Erkrankungen der Aortenklappenl. Unter ihnen hat sich Morgagni schon Gedanken über die Wirkung gemacht, die die Störung der Klappentätigkeit auf die Füllung und Arbeit des Herzens haben müsse. Vieussens (1715), Selle(1783) erwähnen den starken Puls in einem Falle von Aortenklappenerkrankung, Hodgkin(1829) berichtet über die Krankheit eines Kollegen, des Doktors Cox, bei dem eine retroversion of the aortic valves gefunden wurde und zu Lebzeiten „the carotids were seen violently beating an both sides. The contractions of the ventricles were marked by strong impulse and a constant bruit de scie ... double attending the systole as well as the diastole“. Hope(1832) spricht in seinem Lehrbuch klar aus, daß bei der Verengerung der Aorten- oder Pulmonalklappen und Schlußunfähigkeit der Cuspidalklappen ein systolisches, bei der Schlußunfähigkeit der Semilunar-und Verengerung der Cuspidalklappen ein diastolisches Geräusch zu hören sei. Die erste eingehende Schilderung aber stammt von Corrigan, und die Geschichte hat deshalb wohl mit Recht die Erkrankung mit seinem Namen verknüpft und spricht von Corriganscher Krankheit und Corriganschem Puls (Trousseau).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arch. klin. Med. 55 (1885).Google Scholar
  2. Siehe TRAUBE: Ges. Beiträge 3, B. Berlin 1878.Google Scholar
  3. Lehrbuch der Percussion und Auscultation 1921, S. 27.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1929

Authors and Affiliations

  • Ernst Edens
    • 1
  1. 1.Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations