Advertisement

Die Notendeckungsvorschriften vor dem Kriege

  • Hans Deckert
Part of the Bank- und finanzwirtschaftliche Abhandlungen book series (BFA, volume 8)

Zusammenfassung

Die Goldwährung, wie sie vor dem Kriege in den meisten Staaten bestand, erforderte, daß alle Geldarten letzthin in Goldmünzen einlösbar waren, und diese bzw. das Gold ungehindert ein- und ausgeführt werden konnten. Die stete Einlösungsmöglichkeit verbunden mit der Verpflichtung der Zentralnotenbank zum Goldankauf zu festem Preis waren die wichtigen Bindungen des Geldes an das Währungsmetall. Die Bewertung der Banknoten war dadurch vollkommen an die des Goldes gebunden, und zwar in einem durch das Münzgesetz festgelegten Verhältnis. Die Bestimmungen über die Notenausgabe gehen von dem Gesichtspunkt aus, die Noteneinlösung unter allen Umständen sicherzustellen. Diesen Zwecken dienen die Vorschriften über die Notendeckung, die:
  1. A.

    einen Einlösungsfonds sichern und

     
  2. B.

    einer Beschränkung der Notenausgabe dienen sollen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer -Verlag in Berlin 1926

Authors and Affiliations

  • Hans Deckert
    • 1
  1. 1.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations