Zusammenfassung

Auch die Nachprüfung der Warmbildsamkeit des Stahles kann nach manchen Vorschriften gefordert werden. Geschieht dies, dann pflegt man zum Nachweis der Walz- und Schmiedbarkeit den Rotbruch ver such zu verlangen. Man will dadurch solche Werkstoffe, die sich bei der Verarbeitung zwischen 800 und 1100° sehr spröde verhalten, von der Verwendung für hochbean Spruchte Gegenstände ausschalten. Der Rotbruchversuch besteht in der Faltung einer auf der Zugseite eingekerbten runden oder quadratischen Biegeprobe in der Rotglut. Der Rotbruch findet bei diesem Versuch seinen Ausdruck in sehnigem Aufreißen der gekerbten Biegezone (Abb. 180a). Eine Warmstauchprobe desselben Werkstoffes, wie sie einige Vorschriften vorsehen, zeigt dann scharf auslaufende tiefe Risse (Abb. 180b, c).

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1935

Authors and Affiliations

  • Ernst Damerow

There are no affiliations available

Personalised recommendations