Advertisement

Attische Triere

des fünften und vierten Jahrhunderts v. Chr
  • Carl Busley

Zusammenfassung

Die auf uns gekommenen bekanntesten und für die Darstellung von Trieren wichtigsten Abbildungen bestehen aus einem im Jahre 1852 von Lenormant an den Stufen des Erechtheions auf der Athener Akropolis entdeckten Flachrelief einer Triere (Abb. 53) und dem im Louvre in Paris befindlichen, das Vorderteil einer Diere enthaltenden Nike-Standbild von Samothrake. (Abb. 54.) Dieses Siegesdenkmal, welches wahrscheinlich Demetrius Polyorketes als Erinnerung seines im Jahre 306 v. Chr. über Menelaos in Cypern errungenen Erfolges errichten ließ, kann, wenn es auch noch ungefähr aus der Zeit der attischen Trieren stammt, doch nicht als vollgültiges Zeugnis für deren Bau gelten, da es ein Schiff mit nur 2 Ruderreihen darstellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Haack: Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure 1895, Seite 165.Google Scholar
  2. 2).
    Alexanderson: Den Grekiska Trieren, Lund 1914, Seite 54.Google Scholar
  3. 3.
    ) Kopecky: Die attischen Trieren, Leipzig 1890, Seite 60.Google Scholar
  4. 4).
    Tenne: Kriegsschiffe zu den Zeiten der alten Griechen und Römer, Oldenburg 1915, Seite 60.Google Scholar
  5. 5).
    Paris: Le musée de marine du Louvre, Paris 1883, Seite 10.Google Scholar
  6. 6).
    Belamy: Catalogue raisonné du musée de marine, Paris 1909, Seite 216.Google Scholar
  7. 7).
    Graser: De Veterum re navali, Berlin 1864, Seite 41.Google Scholar
  8. 1).
    E. Luebeck, Das Seewesen der Griechen und Römer. Hamburg 1891, S. 26.Google Scholar
  9. 1).
    A. Breusing, Die Lösung des Trierenrätsels. Bremen 1889.Google Scholar
  10. 1).
    Dr. Oscar Ruperti, Übungs- und Wanderboote, Berlin 1912, S. 64.Google Scholar
  11. 1).
    Philologus. Göttingen 1863. Tafel II.Google Scholar
  12. 1).
    R. Rauscher und M. Schroeder, Winke für den praktischen Ruderunterricht Berlin 1911.Google Scholar

Copyright information

© Reprint-Verlag-Leipzig 1920

Authors and Affiliations

  • Carl Busley

There are no affiliations available

Personalised recommendations