Acardiacus, Acardius, herzlose Mißgeburt

  • Richard Birnbaum

Zusammenfassung

Der Acardiacus ist eine seltene Mißbildung. Zahlreiche, auch beschäftigte Geburtshelfer haben ihn nie beobachtet. Er findet sich immer bei voneinander getrennten Zwillingen, die innerhalb eines gemeinsamen Chorion liegen, also bei homologen, eineiigen Zwillingen und gemeinsamer Plazenta. Der eine Zwilling ist, in der Regel wenigstens, durchaus wohlgebildet, der andere ist in der gleich zu beschreibenden Weise mißbildet. Der Name Acardiacus ist eigentlich nicht ganz zutreffend, da man nicht allzu selten wenigstens Herzrudimente findet. Auf der andern Seite findet man auch viele von den sog. Parasiten herzlos. Ein funktionierendes Herz ist allerdings niemals vorhanden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Schwalbe, Doppelmißbildungen.Google Scholar
  2. Straßmann, v. Winckels Handb. d. Geburtsh.Google Scholar
  3. Ahlfeld, Mißbildungen. - Derselbe, Geburtshilfe.Google Scholar
  4. Hohl, Geburten mißgestalteter usw. Kinder.Google Scholar
  5. Schatz, Die Acardii und ihre Verwandten. Berlin 1898, Hirschwald.Google Scholar
  6. Olshausen, Geburtshilfe.Google Scholar
  7. Derselbe, Arch. f. Gynäk. 53. S. 144.Google Scholar
  8. Schatz, Sitzungsberichte d. naturf. Gesellsch. Rostock 1900, Nov. Nr. 5.Google Scholar
  9. Spee, Referat über Acardiacus und dessen Genese, Schwalbes Jahresbericht f. 1898. S. 227.Google Scholar
  10. Elben, Diss. Berlin 1821.Google Scholar
  11. Claudius, Die Entwicklung der herzlosen Mißgeburten. Kiel 1859.Google Scholar
  12. Breus, Wiener med. Jahrb. 1882.Google Scholar
  13. Spiegelberg-Wiener, Geburtshilfe.Google Scholar
  14. Ziegler, Allgemeine Pathologie.Google Scholar
  15. C. Mayer, Verh. d. Gesellsch. f. Geburtsh. Berlin 1846. 1. S. 128.Google Scholar
  16. Walther, Zeitschr. f. prakt. Arzte 1903. Nr. 1.Google Scholar
  17. Kästner in Müllers Handb. d. Geburtsh.Google Scholar
  18. Runge, Geburtshilfe.Google Scholar
  19. Kleinhans in v. Winckels Handb. d. Geburtsh.Google Scholar
  20. Br. Wolff, Arch. f. Gynäk. 59.Google Scholar
  21. Pasquali u. Bompiani, Ref. Zentralbl. f. Gynäk. 1886. S. 350.Google Scholar
  22. Raether, Geb. Gesellsch. Hamburg.Google Scholar
  23. Bretschneider, Drillinge und Acardiacus. Geb. Gesellsch. Leipzig, 16. II. 1903. Ref. Zentralbl. f. Gynäk. 1903. S. 668.Google Scholar
  24. Bucura, Acardiacus, Wiener Geb. Gesellsch., 9. II. 1904. Ref. Zentralbl. f. Gynäk. 1904. S. 1411.Google Scholar
  25. Hochheimer, Acardiacus, Diss. München 1904.Google Scholar
  26. Bauereisen, Acardiacus, Arch. f. Gynäk. 77, 3.Google Scholar
  27. Benda und Nacke, Zentralbl. f. Gynäk. 1907. S. 468.Google Scholar
  28. Hunziker, Acardiacus amorphus, injiziert mit Quecksilber, Beitr. z. Geburtsh. u. Gynäk. 11, 3.Google Scholar
  29. Schubert, Acardiacus. Gynäk. Gesellsch. Breslau 21. I. 1908 u. Mon. f. Geburtsh. u. Gynäk. 28, 3.Google Scholar
  30. Kehrer, Acardiacus mit Lebergewebe, Arch. f. Gynäk. 85. H. 1 u. 2.Google Scholar
  31. R. Meyer, Amorphus. Geb. Gesellsch. Berlin, 3. IV. 1908. Ref. Zentralbl. f. Gynäk. 1908. S. 1453.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1909

Authors and Affiliations

  • Richard Birnbaum
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations