Advertisement

Hefegärungen

  • Konrad Bernhauer

Zusammenfassung

Untersuchung von gärender Maische aus einer Bierbrauerei (oder von frischer Bierhefe in wäßriger Suspension) bei starker Vergrößerung (500—600fach). Sichtbar sind die kugelrunden bis ellipsoidischen Zellen, im Innern eine große oder mehrere kleine Vakuolen und einige stärker lichtbrechende Körnchen oder Tröpfchen (Fett). Zahlreiche Zellen sind in Vermehrung (Sprossung) begriffen, indem an den Zellen eine (seltener mehrere) kleine knopfförmige Anschwellungen sich bilden, die allmählich Gestalt und Größe der Mutterzellen erreichen und dann abgetrennt werden. Bei sehr lebhafter Entwicklung sind die Tochterzellen zu kleinen, stellenweise verzweigten Ketten vereinigt (bei langsamer Vermehrung erfolgt Trennung der Zellen vor jeder neuen Sprossung).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Möller: C. Bact. II, 12, 540 (1892)Google Scholar
  2. Möller: C. Bact. II 14, 359 (1893). Google Scholar
  3. Henneberg: Hdb. d. Gärungsbakteriologie 1. Bd., S. 340,Berlin: Parey 1926.Google Scholar
  4. Yamafuji, Ohtsu und Iwata: Bio. Z. 296, 289 (1938). Google Scholar
  5. N. Nielssen: C. r. de trav. Lab. Carlsberg, Ser. Physiol. 21, 151 (1935).Google Scholar
  6. Eastcott: J. physiol. Chem. 32, 1094 (1928). CrossRefGoogle Scholar
  7. K. Thimann: J. Biol. Chem. 109, 278 (1935). Google Scholar
  8. Nielsen und Hartelius: Bio. Z. 295, 211 (1938). Google Scholar
  9. Lucas: J. Physiol. Chem. 28, 1180 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  10. Williams, Warner und Roehm: Am. Soc. 51, 2764 (1929). CrossRefGoogle Scholar
  11. Williams und Saunders: Bioch. J. 28, 1887 (1934). Google Scholar
  12. Stantial: Trans. Roy. Soc. Can. 26, Sect. III, 163 (1932). Google Scholar
  13. Farral: Ebenda 29, Sect. III, 167 (1935). Google Scholar
  14. Lesh, Underkofler und Fulmer: Am. Soc. 60, 2505 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  15. Hartelius: C. r. Lab. Carlsberg, Ser. physiol. 22, 211 (1938).Google Scholar
  16. Schopfer und Jung: C. r. hebd. Séances Ac. Sci. 204, 1500 (1937).Google Scholar
  17. Dorfman, Koser und Saunders: Am. Soc. 60, 2004 (1938). CrossRefGoogle Scholar
  18. Schultz, Atkin und Frey: Am. Soc. 60, 1514 (1938). CrossRefGoogle Scholar
  19. J, Yamasaky und W, Yositome: Bio. Z. 297, 398 (1938). Google Scholar
  20. Nielsen und Hartelius: Bio. Z. 276, 183 (1935). Google Scholar
  21. Lüers und Mitarbeiter: Z. f. Spiritusind. 2, 8 (1937)Google Scholar
  22. Enders: Wochenschr. f. Brauerei 26, 201 (1936). Google Scholar
  23. Enders und Kärnbach: ebenda 24, 185 (1934).Google Scholar
  24. Almoslechner: Planta 22, 515 (1934). CrossRefGoogle Scholar
  25. E, Rosenbaum: Z. f. Unt. d. Leb. 70, 366 (1935). Google Scholar
  26. Wendel: Kalender für Kornbrenner und Preßhefefabrikanten, Berlin 1930. Google Scholar
  27. Täufel und Thaler: Angew. Chem. 48, 191 (1935). CrossRefGoogle Scholar
  28. Claassen: Z. Ver. Dtsch. Zuckerind. 84, 713 (1934).Google Scholar
  29. Fink, Krebs und Lechner: Bio. Z. 290,135 (1937).Google Scholar
  30. Dietrich: Brennerei-Ztg. 55, 5 (1938).Google Scholar
  31. Fink: Angew. Chem. 51, 475 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  32. Claassen: Z. Ver. Dtsch. Zuckerind. 84, 713 (1934).Google Scholar
  33. Gorbach: Mikrochem. 12, 161 (1933). CrossRefGoogle Scholar
  34. Bilger, Halden und Zacherl: Mikrochem. 15, 119 (1934). CrossRefGoogle Scholar
  35. Schmalfuss: Chem. Fabr. 9, 161 (1936).Google Scholar
  36. Lindner: Mikrosk. u. biol. Betriebskontrolle in den Gärungsgewerben, 6. Aufl., S. 284, Berlin: Parey 1930.Google Scholar
  37. Lindner: Angew. Chem. 35, 110 (1922).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1939

Authors and Affiliations

  • Konrad Bernhauer
    • 1
  1. 1.Biochemischen Abteilung des Chemischen LaboratoriumsDeutschen Universität in PRAGCzech Republic

Personalised recommendations