Die Vereinheitlichung der Elektrizitätsversorgung in Preußen auf öffentlich-rechtlicher Grundlage

  • Ludwig Aschoff

Zusammenfassung

Da für die Verteilung der elektrischen Arbeit aus öffentlichen Elektrizitätswerken kein anderes Mittel zur Verfügung steht, als zusammenhängende, ober- oder unterirdisch geführte Drahtleitungen, sind diese Unternehmungen auf die Benutzung von Wegen, Straßen oder sonstigem Grundeigentum zur Weiterverteilung der Elektrizität angewiesen; insbesondere wird häufig auch die Benutzung oder Kreuzung staatlicher Straßen, Schienenwege, Flußläufe u. dgl. mit elektrischen Leitungen notwendig. Es bedarf keiner Ausführungen, daß in solchen Fällen der Staat selbst oder ein von ihm mit den erforderlichen Vollmachten ausgestatteter öffentlich-rechtlicher Verband bei der Anlage und dem Betrieb elektrischer Leitungen keine oder wenigstens nicht annähernd die gleichen Schwierigkeiten zu überwinden hat, auch im allgemeinen mit erheblich geringeren Entschädigungen davonkommen wird, als jeder private Unternehmer. Er wird darum auch häufig in der Lage sein, kürzere und billigere Leitungswege einzuschlagen und die Anlagekosten dadurch herabzumindern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1917

Authors and Affiliations

  • Ludwig Aschoff

There are no affiliations available

Personalised recommendations