Advertisement

Organspezifischer Bau. Bildung und Sekretion von Stoffen, die auf bestimmte Stoffwechselprozesse einwirken

  • Emil Abderhalden

Zusammenfassung

Die Zellen, die sich zu besonderen Organen zusammenschließen, haben außerdem noch einen organspezifischen Aufbau. Wir müssen eine solche Annahme machen, denn sonst bliebe es unverständlich, weshalb z. B. nur die Leberzellen Galle liefern, und die Zellen des Markes der Nebenniere Adrenalin, usw. Die Körperzellen haben alle bestimmte Funktionen zu erfüllen, die dem gesamten Organismus zugute kommen. Es steht fest, daß die verschiedenen Organe Stoffe an das Blut abgeben, die an irgendeiner Stelle im Organismus ganz bestimmte Prozesse auslösen. Damit diese Stoffe wirken können, müssen sie einen ganz spezifischen Bau haben. Ebenso müssen die Zellen, in denen sie ihre Wirkung entfalten sollen, durch eine besondere Struktur ausgezeichnet sein, denn sonst wäre es schwer zu verstehen, weshalb ein bestimmter Sekretstoff nur auf ganz bestimmte Zellen einwirkt und unzählige andere vollständig unberührt läßt.

Literatur

  1. 1a).
    Vgl. hierzu die geistvollen Ausblicke von Huppert: Über die Erhaltung der Arteigenschaften. J. G. Calvesche k. k, Hof- und Univ.-Buchhandlung Josef Koch, Prag 1896.Google Scholar
  2. 1b).
    — Ferner Franz Hamburger: Arteigenheit und Assimilation. Franz Deuticke, Leipzig und Wien 1903.Google Scholar
  3. 1c).
    — Vgl. ferner Ludimar Hermann: Ein Beitrag zum Verständnis der Verdauung und Ernährung. Antrittsvorlesung. 25. November 1868. Meyer & Zeller, Zürich. 1869.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer 1912

Authors and Affiliations

  • Emil Abderhalden
    • 1
  1. 1.Universität zu Halle a. S.Deutschland

Personalised recommendations