Advertisement

Stoffaufnahme und Stoffausscheidung

  • S. Kostytschew

Zusammenfassung

In erster Linie wollen wir die Wasseraufnahme durch die Pflanzen betrachten. Weiter unten wird dargelegt werden, daß die Pflanze namentlich Wasser aus dem Boden in enorm großen Mengen aufnimmt; das Wasser bildet mindestens 75–80 vH des Frischgewichtes einer lebenden Pflanze; sowohl die Zellwand als das Protoplasma sind mit Wasser durchtränkt, und die Zentralvakuole der erwachsenen Zellen ist nichts anderes als eine wässerige Lösung verschiedener anorganischen und organischen Stoffe. Dazu kommt auch der Umstand, daß die Pflanze mit dem aufgenommenen Wasser verschwenderisch umgeht, indem sehr große Wassermengen bei der Transpiration (siehe unten) in Dampfform abgegeben werden. Dies ist ja auch leicht begreiflich, denn das Laubwerk der Pflanze stellt eine bedeutende feuchte Fläche dar, welche sich in der Luft ausbreitet und fortwährend Wasser verdunstet. Nach den vorhandenen Berechnungen1 wird etwa 1/20–1/40 der zur Wasserverdunstung auf unserem Planeten verwendeten Sonnenenergie bei der Transpiration der Pflanzen verbraucht!

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Schröder, H.: Naturwiss. 7, 976 (1919).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Ulehla, V.: Planta (Berl.) 2, 618 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Ulehla, V.: Planta (Berl.) 2, 618 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  4. 3.
    Ulehla, V.: Planta (Berl.) 2, 618 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  5. 4.
    Krassnosselsky-Maximow, T.: Ber. DTSCH. Bot. GES. 48, 527 (1925).Google Scholar
  6. 1.
    Höfler, K.: Ber. dtseh. bot. Ges. 88, 288 (1920).Google Scholar
  7. 3.
    Dixon, H. H.: Ebenda 48, 428 (1930).Google Scholar
  8. 4.
    Delf, E. M.: Ann. of Bot. 80, 283 (1916).Google Scholar
  9. 5.
    Bose, J. C.: Plant Response as a Means of Physiological Investigation (1906).Google Scholar
  10. 3.
    Shull, C. A.: Bot. Gaz. 69, 361 (1920).CrossRefGoogle Scholar
  11. 4.
    Denny, E. E.: Bot. Gaz. 68, 373 (1917).CrossRefGoogle Scholar
  12. 5.
    Thoday, D.: New Phytologist 17, 57 (1918).CrossRefGoogle Scholar
  13. 1.
    Dixoh, H. H.: Ebenda 48, 428 (1930).Google Scholar
  14. 3.
    Schaposchnikow, W.: Beih. z. Bot. Zbl. 28, 487 (1912).Google Scholar
  15. 6.
    Schaposchnikow, W.: Beih. z. Bot. Zbl. 43, 133 (1926).Google Scholar
  16. 1.
    Lepeschken, W.: Planta (Beri.) 4, 113 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  17. 1.
    Renner, O.: Jb. Bot. 70, 805 (1929).Google Scholar
  18. 5.
    Lepeschkih, W.: Beih. z. Bot. Zbl. (I) 19, 409 (1906).Google Scholar
  19. 2.
    Blackman, Y. H.: New Phytologist 20, 106 (1920).CrossRefGoogle Scholar
  20. 3.
    Brauner, L.: Jb. Bot. 78, 513 (1930).Google Scholar
  21. 4.
    Brilliant, W.: C. r. Acad. Sei. Russie Jg. 1927, 155.Google Scholar
  22. 2.
    Popesco, S.: Bull. Agron. Bucarest 7, 59 (1926).Google Scholar
  23. 7.
    Korneff, V. G.: C. r. Acad. Sei. Paris 182, 862 (1926).Google Scholar
  24. 1.
    Shtjll, C. A.: Bot. Gaz. 62, 1 (1916).CrossRefGoogle Scholar
  25. 2.
    Oden, S.: Die Huminsäuren (1919).Google Scholar
  26. 3.
    Thomas, M. D.: SOÜ Sei. 11, 409 (1921).Google Scholar
  27. 4.
    Hansen, H. G.: J. Ecology 14, 111 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  28. 5.
    Stocker, O.: Z. Bot. 23, 27 (1930).Google Scholar
  29. 3.
    Blum, G.: Mem. Soc. Sei. Natur. Fribourg 4, 110 (1926).Google Scholar
  30. 3.
    Sachs, J.: Bot. Ztg 18, 121 (1860).Google Scholar
  31. 3.
    Renner, O.: BER. DTSCH. BOT. GES. 80, 576, 642 (1912).Google Scholar
  32. 2.
    Henrici, M.: Mitt. naturforseh. Ges. Bern 1928, 30.Google Scholar
  33. 3.
    Harder, R.: Jb. Bot. 72, 665 (1930).Google Scholar
  34. 4.
    Stocker, O.: Z. Bot. 28, 27 (1930).Google Scholar
  35. 2.
    Watzel, K.: Flora (Jena) 117, 221 (1924).Google Scholar
  36. 1.
    Demoussy: Ann. Agronom. 25 (1899).Google Scholar
  37. 2.
    Kisselbach, T.: Agrieult. Exper. Stat. Nebraska, Res. Bull. 6 (1916).Google Scholar
  38. 3.
    Muenscher, W. O.: Amer. J. Bot. 9, 311 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  39. 1.
    Hoagland, D.: J. Agricult. Res. 18 (1919).Google Scholar
  40. 3.
    Hoagland, D. R.: Soil Sei. 16, 225 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  41. 5.
    Rippel, A.: Biochem. Z. 187, 272, (1927).Google Scholar
  42. 1.
    Bergdolt, E.: Ber. Dtsch. Bot. Ges. 45, 293 (1927).Google Scholar
  43. 1.
    Molisch, H.: Ber. dtsch. bot. Ges. 21, 381 (1903).Google Scholar
  44. 2.
    Lepeschkin, W.: Beitr. z. Bot. Zbl., Abt. I, 19, 409 (1906).Google Scholar
  45. 1.
    Wilson, W.: Unters. Bot. Inst. Tübingen 1, 8 (1881).Google Scholar
  46. 2.
    Radtke, F.: Planta (Berl.) 1, 379 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  47. 3.
    Lereschkin, W.: Flora (Beri.) 90, 42 (1902).Google Scholar
  48. 4.
    Shreve, F.: J. Ecology 2, 82 (1914).CrossRefGoogle Scholar
  49. 1.
    v. Faber, F. C.: Jb. Bot. 56, 197 (1915).Google Scholar
  50. 2.
    Flood, M. G.: Proc. roy. Dublin Soc., N. s., 15, 506 (1919).Google Scholar
  51. 3.
    Molisch, H.: Ber. dtsch. bot. Ges. 21, 381 (1903).Google Scholar
  52. 4.
    Czapek, F.: Jb. Bot. 29, 321 (1896).Google Scholar
  53. 1.
    Combes, E.: Rev. gen. Bot. 88, 430 (1926).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1931

Authors and Affiliations

  • S. Kostytschew
    • 1
  1. 1.Universität LeningradRussia

Personalised recommendations