Advertisement

Zusammenfassung

Die Perikarditis ist eine Krankheit, die nur ganz selten als ein primäres „idiopathisches“ Leiden auftritt. Fast immer ist sie eine Folge- oder eine Teilerscheinung anderer Erkrankungen. So beobachtet man sie namentlich oft im Verlauf des akuten Gelenkrheumatismus, wo sie teils allein, teils im Verein mit akuter Endokarditis auftritt. Es ist nicht unwahrscheinlich, daß einzelne Fälle von scheinbar primärer akuter Perikarditis in ursächlicher Hinsicht auch zum akuten Gelenkrheumatismus gehören, d. h. durch dieselbe Ursache hervorgerufen werden, die ausnahmsweise allein den Herzbeutel in Mitleidenschaft zieht ohne gleichzeitige Beteiligung der Gelenke. Diese Annahme wird namentlich durch den weiteren Verlauf mancher derartiger Fälle (später auftretende Gelenkerkrankung u. dgl.) wahrscheinlich gemacht. Entwickeln sich in solchen Fällen neben der Perikarditis noch eine ein- oder doppelseitige Pleuritis oder gar noch peritonitische Erscheinungen, so bildet die Perikarditis nur die Teilerscheinung einer „rheumatischen Polyserositis“. Außer beim Gelenkrheumatismus entwickeln sich, obschon weit seltener, zuweilen auch bei akuten Infektionskrankheiten sekundäre Perikarditiden, so insbesondere beim Scharlach, bei den Masern,bei Grippe, bei septischen Erkrankungen (bei diesen zuweilen eitrige Perikarditis), beim Skorbut und Morbus maculosus (hämorrhagische P.). Unter den chronischen Krankheiten sind vorzugsweise lange bestehende Nierenleiden zu nennen, in deren Verlauf nicht selten eine Perikarditis auftritt. Da die Entstehung der Entzündung in diesen Fällen auf zurückgehaltene Stoffwechselprodukte zurückgeführt wird, so spricht man von einer „urämischen Perikarditis“. Bei Leukämie beobachteten wir hämorrhagische Perikarditis. Auch bei Karzinomkranken kommen mitunter Perikarditiden vor, die aber wahrscheinlich von einer sekundären „septischen“ Infektion abhängen. — Endlich sei noch erwähnt, daß bei Alkoholikern scheinbar primäre, meist hämorrhagische schwere Perikarditiden mit tödlichem Ausgang wiederholt beobachtet worden sind, ohne daß sich eine nähere Ursache der Erkrankung feststellen ließ (keine Tuberkulose, kein chronisches Nierenleiden). In diesen Fällen ist vielleicht eine primäre hämorrhagische Perikarditis anzunehmen, die der hämorrhagischen Pachymeningitis gleichzusetzen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© F. C. W. Vogel in Berlin 1934

Authors and Affiliations

  • C. Seyfarth
    • 1
  1. 1.Universität LeipzigDeutschland

Personalised recommendations