Arbeitsverteilung

  • C. W. Drescher

Zusammenfassung

Für Betriebe, die nach Gesichtspunkten wirtschaftlicher Fertigung arbeiten, ist unter normalen Verhältnissen eine richtige Verteilung der Arbeit auf die vorhandenen Arbeitsplätze und Betriebsmittel eine Aufgabe, deren organisatorische Lösung von Bedeutung für das wirtschaftliche Ergebnis ist. Je nach Art der Erzeugnisse und der Organisationsstufe des Betriebes müssen die Maßnahmen zur Verteilung der Arbeit nach anderen Gesichtspunkten getroffen werden. Aus diesem Grunde ist es notwendig zu untersuchen, wie die Art der Fertigung, unabhängig vom Erzeugnis, die anzustrebende Organisationsstufe des Betriebes beeinflußt. Nachstehend sind Richtlinien für die Arbeitsverteilung aufgestellt, die, soweit das überhaupt möglich ist. Allgemeingültigkeit haben und unabhängig von der Art des Erzeugnisses sind. Für kleinere Betriebe, deren Fertigung mehr handwerkhch eingestellt ist, wird der Leiter des Unternehmens den gesamten Fertigungsablauf allein regeln und die Arbeitsverteilung nach Erfahrung vornehmen. In diesen Betrieben ist es eine Frage der Persönlichkeit, ob die Arbeitsverteilung im Sinne einer wirtschaftlichen Fertigung durchgeführt wird. Wenn auch eine gefühlsmäßige Verteilung der Arbeit bei richtiger Wahl der Persönlichkeit gute Erfolge aufweisen kann, so wird doch bei nicht ausreichender persönlicher Eignung des Leiters das Unternehmen empfindlich geschädigt werden können. Man erkennt also, daß an Stelle der persönlichen, gefühlsmäßigen Arbeitsverteilung eine andere Form der Verteilung gesetzt werden muß. Eine solche Organisationsform findet sich in der Praxis in verschiedenen Entwicklungsstufen1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1932

Authors and Affiliations

  • C. W. Drescher

There are no affiliations available

Personalised recommendations