Advertisement

Zusammenfassung

Krankheitserreger ist der bacillus anthracis, entdeckt 1849; 5 bis 10 Mikromillimeter lange unbewegliche, kräftige Stäbchen, die oft zu langen Ketten aneinandergereiht sind; sie färben sich mit allen Anilinfarben, auch nach Gram1) (= Gram — positiv). Sie bilden nur außerhalb des tierischen und menschlichen Körpers auf den verschiedensten Nährböden Dauersporen, die selbst bei Behandlung mit Hitze und Kälte sehr lange lebensfähig bleiben. Dieser Saprophyt (Bakterien, welche sich außerhalb lebender Organismen entwickeln) dringt nicht selten in den Tierkörper ein — fakultativer Parasit —, vermehrt sich darin rapide sowohl im Blute als auch in inneren Organen, besonders in den Nieren, Milz, Leber, Lunge. Die Hauptmasse findet man in den kleineren Blutgefäßen, namentlich den Kapillaren. Die Milz wird gleichmäßig durchsetzt, dunkel gefärbt und breiig erweicht; davon stammt auch die Bezeichnung Milzbrand.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© J. F. Bergmann, München 1924

Authors and Affiliations

  • Julius Feßler
    • 1
  • Josef Mayer
  1. 1.Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations