Advertisement

Der Verband pp 90-129 | Cite as

Technik der fixierenden Verbände ausschließlich Gipsverband

  • Fr. Härtel
  • Fr. Loeffler

Zusammenfassung

Die im ersten Teile behandelten Mullbindenverbände gewähren, besonders wenn sie mit Stärkebinden bedeckt werden, einen geringen Grad von Ruhigstellung, der aber in gewissen Fällen ausreichend ist. Beispiel eines ruhig-stellenden Bindenverbands ist der Désaultsche Verband. Auch Pflasterverb ände werden in gewissen Fällen zu Fixationszwecken herangezogen, z. B. bei dem noch zu besprechenden Verband von Sayre. Meist jedoch sind diese weichen Verbände zur Fixierung ungenügend, und wir bedürfen zu ihrer Versteifung besonderer Hilfsmittel. Dies sind:
  1. 1.

    In den Verband eingewickelte, mehr oder weniger starre Schienen.

     
  2. 2.

    Erhärtende Stoffe, welche den in erweichter Form angelegten. Verband nachher im ganzen erstarren lassen. Als solche sind zu nennen: Leim, Wasserglas, Zelluloid und, die genannten an praktischer Brauchbarkeit weit übertreffend, der Gips.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • Fr. Härtel
    • 1
  • Fr. Loeffler
    • 1
  1. 1.Chirurgischen Universitätsklinik zu Halle A. S.Deutschland

Personalised recommendations