Die Spätrachitis, die spätrachitische Genese sämtlicher Wachstums — Deformitäten und die Kriegsosteomalacie

  • Albert Fromme

Zusammenfassung

Ein Referat, das das bisher Bekannte über Spätrachitis zusammenfassen soll, kann vollkommen gegen zahlreiche verwandte Krankheiten nicht abgegrenzt werden. Ist es schon unmöglich, gegenüber der kindlichen Rachitis eine Grenze zu ziehen, da diese Krankheitsbilder genetisch, pathologisch — anatomisch und klinisch vollkommen gleich sind, so kann das Krankheitsbild andererseits auch gegenüber der Osteomalacie nicht abgegrenzt werden, nachdem die meisten pathologischen Anatomen, wie wir sehen werden, die Grenze zwischen diesen Krankheiten haben fallen lassen.

Literatur

  1. 1.
    v. Aberle, Über die Wahl des Zeitpunkts zur Korrektur rachitischer Beinverkrümmungen. (Aus dem Univ.-Ambulatorium der orthopäd. Chirurgie des Prof. Dr. Lorenz, Wien.) Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 34, 1329.Google Scholar
  2. 2.
    Adler, Knochensystem und Ostitis fibrosa. (Berl. Ges. f. Chirurg.) 9. Febr. 1920. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 22. 614.Google Scholar
  3. 3.
    Akerlund, Ake, Entwicklungsreihe in Röntgenbildern von Hand, Fuß und Ellenbogen im Mädchen-und Knabenalter. Fortschr. d. Röntgenstr. Ergänzungs-Bd. 33.Google Scholar
  4. 4.
    Albert, Die seitlichen Kniegelenksverkrümmungen und die kompensatorischen Fußformen. Wien 1900. Zit. nach Bruns-Garrè-Küttners Handb. d. prakt. Chirurg. 5, 838.Google Scholar
  5. 5.
    Alwens, Über die Beziehungen der Unterernährung zur Osteoporose und Osteomalacie. Mönch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 38. 1071.Google Scholar
  6. 6.
    Alsberg, Anatomische und klinische Betrachtungen über Coxa vara. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 6, 120. 1898.Google Scholar
  7. 7.
    Alsberg, Beitrag und kritische Bemerkungen zur Apophysitis tibialis adolescentium. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 20, 1908.Google Scholar
  8. 8.
    Altschul, W., Zur Ätiologie der Schlatterschen Erkrankung. Bruns Beitr. z. klirr. Chirurg. 115, 1919.Google Scholar
  9. 9.
    Amstad, Beitrag zum Schwund des jugendlichen Schenkelkopfes (Osteoch. def. juven.). Bruns Beitr. z. klirr. Chirurg. 102, 652.Google Scholar
  10. 10.
    Ansehütz, Über einige seltene Formen der Knochenatrophie und der Osteomalacie. Mitt. a. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. 9, 1902.Google Scholar
  11. 11.
    Aron, Hans, Nährstoffmangel als Krankheitsursache. Berl. klirr. Wochenschr. 1920. Nr. 33. 773.Google Scholar
  12. 12.
    Aschenheim, Beitrag zur Rachitis und Spasmophiliefrage. Jahrb. f. Kinderheilk. 79, Heft 4. 1914. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 9, 1914.Google Scholar
  13. 13.
    Aschenheim, Diskussionsbemerkung zum Vortrag Tobler über Spätrachitis. Verhandl. d. dtsch. Ges. f. Kinderheilk. Karlsruhe 1911.Google Scholar
  14. 14.
    Auckenthaler, Genu valgum infolge Rachitis tarda. Straßburg 1888.Google Scholar
  15. 15.
    Axhausen, Zur Frage der Osteomalacie im Kindesalter. Gedenkschrift für v. Leuthold 1906.Google Scholar
  16. 16.
    Axhausen, Osteogenesis imperfecta oder frühe Osteomalacie als Grundlage der idiopathisehen Osteopsathyrosis. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 92, 42. 1908.Google Scholar
  17. 17.
    Axhausen, Zur Entstehung der freien Solitärkörper des Kniegelenks. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 30. 825.Google Scholar
  18. 18.
    Bade, Deformitäten der unteren Extremitäten. Lehrb. d. Orthop. von F. Lange. Jena 1914.Google Scholar
  19. 19.
    Baumann, Beitrag zur rachitischen Muskelerkrankung. Korrespdbl. f. Schweiz. Ärzte. 45, 1569. 1915. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1916. 288.Google Scholar
  20. 20.
    Baur, K., Beitrag zur Kasuistik der Coxa vara. Inaug.-Dias. Erlangen 1895.Google Scholar
  21. 21.
    Bendix und Stoeltzner, Jahresbericht über die Kinderpoliklinik Charité-Ann. Jahrg. 24.Google Scholar
  22. 22.
    Beneke, R., Dtsch. pathol. Ges. 4, 153. 1901.Google Scholar
  23. 23.
    Beninde, Die Verbreitung der durch die Hungerblockade hervorgerufenen Knochenerkrankungen unter der Bevölkerung Preußens. Veröff. a. d. Geb. d. Medizinalverw. 3, Heft 10. Berlin, R. Schoetz. 1920.Google Scholar
  24. 24.
    Benj a min, Über Rachitis. Munch. Ges. f. Kinderheilk., Sitzg. vom 17. Dez. 1919. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 10. 304.Google Scholar
  25. 25.
    Bérard et Nordmann, Un cas d’ostéomalacie infantile. Lyon. méd. 1904. Dec.Google Scholar
  26. 26.
    Bergemann, Über die Entwicklung der Tuber. tibiae und ihre typische Erkrankung in der Adoleszenz. Arch. f. klin. Chirurg. 89, 477.Google Scholar
  27. 27.
    Beyl and, Du rachitis, de la fragilité des os de l’ostéomalacie. Paris 1852.Google Scholar
  28. 28.
    Bezy, Ostéite de croissance et rachitisme tardif. Bull. de la soc. de méd. de Toulouse. 1900.Google Scholar
  29. 29.
    Biedert, Verhandl. d. Ges. f. Kinderheilk. 1884. 91.Google Scholar
  30. 30.
    Bickel, Beitrag zur Spätrachitis. Bruns Beitr. z. klin Chirurg. 92, 594. 1914.Google Scholar
  31. 31.
    Bibergeil, Weitere Mitteilungen über die Osteoarthritis def. coxae juven., zugleich ein Beitrag zu den Spätfolgen nach reponierter Hüftluxation. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 30, 163.Google Scholar
  32. 32.
    Billroth, Die allgemeine chirurgische Pathologie und Therapie in 50 Vorlesungen. 6. u. 8. Aufl. 523 u. 559. Nach v. Mikulicz.Google Scholar
  33. 33.
    Birk, Untersuchungen über den Einfluß des Phosphorlebertrans auf den Mineralstoffwechsel gesunder und rachitischer Säuglinge. Aus der Univ.-Kinderklinik Breslau. Monatsschr. f. Kinderheilk. 1908. Nr. 8.Google Scholar
  34. 34.
    Birk und Orgler, Der Kalkstoffwechsel bei Rachitis. Monatsschr. f. Kinderheilk. 9, Nr. 9.Google Scholar
  35. 35.
    Birc her, Zur Wirkung der Thyreoidintabletten auf das normale Knochenwachstum. Arch. f. klin. Chirurg. 91, 554.Google Scholar
  36. 36.
    Bittorf, Endemisches Auftreten von Spätrachitis. Berl. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 28. 652.Google Scholar
  37. 37.
    Bittorf, Rachitis tarda. Breslauer med. Verein etc., Sitzg. vom 16. Mai 1919. Nr. 25. 702.Google Scholar
  38. 38.
    Blencke, Über Knochenweiche. Med. Ges. Magdeburg, Sitzg. vom 18. Dez. 1919. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 26. 767.Google Scholar
  39. 39.
    Blencke, H., Zur Frage der Hungerosteopathien. Veröff. a. d. Geb. d. Medizinalverw. 11, Heft 3.Google Scholar
  40. 40.
    Boas, Zur Kritik der Phosphorbehandlung bei Rachitis. Berl. klin Wochenschr. 1885. Nr. 25.Google Scholar
  41. 41.
    Böhm, Über die Rachitis als ursächliches Moment für Rückgratsverkrümmungen Berl. klin. Wochenschr. 1911. Nr. 6. S. 249.Google Scholar
  42. 42.
    Böhm, Über die Ursache und das Wesen der idiopathischen Deformitäten des jugendlichen Alters. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 20, 535. 1908.Google Scholar
  43. 43.
    Böhme, Gehäuft auftretende Knochenerkrankungen infolge von Unterernährung. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 42. 1160.Google Scholar
  44. 44.
    Boinet et Stephan, Rachitis tardif et chondromes multiples. Arch. gén. de méd. 1903. Nr. 8.Google Scholar
  45. 45.
    v. Bokay, Un cas rare de rachitisme tardif. Arch. de méd. des enfants. 1910. Juni.Google Scholar
  46. 46.
    Bonome, Zur Histogenese der Knochenregeneration. Virchows Arch. 100, 293. 1885.Google Scholar
  47. 47.
    Bordet, Nanime rachitique tardif. Lyon 1902.Google Scholar
  48. 48.
    Brandes, Beobachtungen zur Osteochondritis def. juven. Zentralbi. f. Chirurg. 1914. 18.Google Scholar
  49. 49.
    Brandenberg, Über Stellung-und Haltungsanomalien rachitischer Kinder. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 15, Heft 1.Google Scholar
  50. 50.
    Broca, Ostéomalacie infantile, genu valgum, ostéopsathyrosis. Rev. mens. des malad. de l’enfance. Oct. 1904.Google Scholar
  51. 51.
    Bruck, A., Über eine seltene Form der Erkrankung der Knochen und Gelenke. Dtsch. med. Wochenschr. 1897. Nr. 10.Google Scholar
  52. 52.
    Bruckner, Diskussion zu Hecker. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 29.Google Scholar
  53. 53.
    Bruhl, Über Coxa vara. Inaug.-Diss. Bonn 1895.Google Scholar
  54. 54.
    Buch, Über Behandlung und Ätiologie der Rachitis. Abh. d. finnländ. Ges. d. Ärzte. 44.Google Scholar
  55. 55.
    Busse, Käte, Über orthostatische Albuminurie bei Spätrachitis. Inaug.-Dias. Göttingen 1921.Google Scholar
  56. 56.
    But enwieser und Koch, Schlagartige Schmerzen und Muskelzuckungen bei Osteomalacie. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 39. 1113.Google Scholar
  57. 57.
    Calvé, Sur une forme particulière du pseudocoxalgie etc. Rev. de chirurg Année 1910. 30, Nr. 7. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 37, 1331. 1910.Google Scholar
  58. 58.
    Cautley, Recrudescent or late rickets. Brit. med. Journ. 1, 13. 1896.Google Scholar
  59. 59.
    Chiari, Über zwei seltene Fälle von Rachitis. Mitt. d. Wien. med. Doktorkollegiums. 1879.Google Scholar
  60. 60.
    Christ aller, Vergleichend-Pathologisches zur Rachitis, Osteomalacie und Ostitis fibrosa. Ver. f. wiss. Heilk., Königsberg, 22. März 1920. Ref. Dtsch. med. Wochenschrift 1920. Nr. 33. 930.Google Scholar
  61. 61.
    Clutton, Über Rachitis im späteren Lebensalter. Transact. of the clinical soc. of London. 50, 1907. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1908. 350.Google Scholar
  62. 62.
    Clutton,Late rickets. Saint Thomas Hosp. Rep. New series. 1884. 14, 103.Google Scholar
  63. 63.
    Clutton, On adolescent or late rickets. The Lancet. 1906. II. 1268.Google Scholar
  64. 64.
    Clutton, Rachitis adolescentium. Clinical Soc. of London. 1906. Ref. Munch. med. Wochenschrift 1907. Nr. 7. 196.Google Scholar
  65. 65.
    Codivilla, Über das forcierte Redressement des Genu valgum. Verh. d. dtsch. Ges. f. orthop. Chirurg. 1902. II. 129.Google Scholar
  66. 66.
    Colley, Juvenile Osteomalacie. Brit. med. Journ. 1884. I. 667.Google Scholar
  67. 67.
    Comby, Zit. nach Zesas.Google Scholar
  68. 68.
    Curschmann, Hans, Über Rachitis tarda. Mitt. a. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. 14, Heft 3. 341.Google Scholar
  69. 69.
    Curschmann, Über sensible und sensorische Tetanie. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 35.983.Google Scholar
  70. 70.
    Curschmann, Über den mono-und pluriglandulären Symptomenkomplex der nicht puerperalen Osteomalacie. Dtsch. Arch. f. klin. Med. 129, Heft 1 u. 2.Google Scholar
  71. 71.
    Curtillet, Zit. nach Altschul.Google Scholar
  72. 72.
    Czerny, Die erste Vorlesung in Straßburg, 9. Mai 1910. Monatsschr. f. Kinderheilk. 9, Heft 3.Google Scholar
  73. 73.
    Czerny, Die Ernährungstherapie der Osteopsathyrosis. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 10. 259.Google Scholar
  74. 74.
    Davidsohn, Knochendeformationen bei einem Affen. Virchows Arch. 171, 167. 1903.Google Scholar
  75. 75.
    Davidsohn, Die Wirkung der Aushungerung Deutschlands auf die Berliner Kinder mit besonderer Berücksichtigung der Waisenkinder der Stadt Berlin. Zeitschr. f. Kinderheilk. 1919. 21. Heft,1–6.Google Scholar
  76. 76.
    Delcourt, Le rachitisme sur pathogénie. Thèse de Bruxelles. 1899. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1899. 653.Google Scholar
  77. 77.
    Delcourt, Le rachitisme tardif. Bruxelles 1899.Google Scholar
  78. 78.
    Delcourt, Rachitis tarda. Allg. Wien. med. Zeit. 45, 118. 130, 142 u. 152. 1900.Google Scholar
  79. 79.
    Deydier, Rachitisme tardif. Thèse de Lyon. 1895. Série Nr. 1077.Google Scholar
  80. 80.
    Dibbelt, Neue experimentelle Untersuchungen über die Pathogenese der Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1912. Nr. 7.Google Scholar
  81. 81.
    Dibbelt, Die Ätiologie der Rachitis und der Kalkstoffwechsel. Dtsch. med. Wochenschr. 1913. Nr. 12. S. 551.Google Scholar
  82. 82.
    Dibbelt, Die Bedeutung der Kalkstoffwechselstörungen für die Entstehung der Rachitis. Munch. med. Wochenschr. 1910. Nr. 41. 2121 u. Nr. 42. 2186.Google Scholar
  83. 83.
    Dibbelt, Neue experimentelle Untersuchungen über die Pathogenese der Rachitis. Naturforsch.-Vera. 1911. Karlsruhe.Google Scholar
  84. 84.
    Dibbelt, Die Pathogenese der Rachitis und ihre experimentelle Erforschung. Pathologen-Tagung 1909. 33.Google Scholar
  85. 85.
    Diesing, Beitrag zur Ätiologie der Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1913. Nr. 12.Google Scholar
  86. 86.
    Doering, Beitrag zur Lehre von der idiopathischen Osteopsathyrosis. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 77, 1905.Google Scholar
  87. 87.
    Dorn, Beitrag zur Phosphorbehandlung mit besonderer Berücksichtigung der Wirkung der Protylin-Roche bei Rachitis und Skrofulose. Dtsch. Ärzte-Zeit. 1904. Nr. 12. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 31, 1207.Google Scholar
  88. 88.
    Dotzel, Niederrhein. Ges. f. Natur-u. Heilk., Bonn. Sitzg. vom 12. Mai 1919. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 36. 1008.Google Scholar
  89. 89.
    Drehmann, Die Coxa vara. Ergebn. d. Chirurg. u. Orthop. 2, 452.Google Scholar
  90. 90.
    Dreifuß, Spätrachitis. Ärztl. Ver. Hamburg, Sitzg. vom 10. Juni 1919. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 38. 1063.Google Scholar
  91. 91.
    Dresc her, Inaug.-Diss. Gießen 1889.Google Scholar
  92. 92.
    Drewitt, Case of late rickets. Transact. of the pathol. soc. of London. 32, 386. 1881.Google Scholar
  93. 93.
    Drey, Rachitis tarda. Monatsschr. f. Kinderheilk. 5, 103. 1906.Google Scholar
  94. 94.
    Drey, Rachitis tarda. Ges. f. inn. Med. u. Kinderheilk. in Wien, Sitzg. vom 10. Mai 1906. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1906. 710.Google Scholar
  95. 95.
    D use hak, Zur Behandlung spätrachitischer und osteomalacischer Knochenerkrankungen. Med. Klinik. 1920. Nr. 40.Google Scholar
  96. 96.
    Duplay, Un cas de rachitisme tardif des poignets. Gaz. des hop. 84, 1397. 1891.Google Scholar
  97. 97.
    Ebbinghaus, Die Epiphysitis tibiae dissecans traumatica adolescentium. Dtsch. med. Wochenschr. 1913. 1639.Google Scholar
  98. 98.
    Ebstein, Über ein ungewöhnliches Syndrom der Tetanie beim Erwachsenen (Rachitis tarda). Med. Klinik. 1911. Nr. 39.Google Scholar
  99. 99.
    Ebstein, Über das Vorkommen rachitischer Skelettveränderungen im Altertum und im Mittelalter. Virchows Arch. 193, 1908. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1908. 1143.Google Scholar
  100. 100.
    Edelmann, Über gehäuftes Auftreten von Osteomalacie und eines osteomalacieähnlichen Symptomenkomplexes. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 4.Google Scholar
  101. 101.
    Eiken, Über Osteogenesis imperfecta und ihre Beziehung zur genuinen Osteomalacie. Zieglers Beitr. z. pathol. Anat. u. allg. Pathol. 65, Heft 2. 1919.Google Scholar
  102. 102.
    Eisler, Röntgenbefunde bei malacischen Knochenerkrankungen. Wien. klin. Wochenschrift 1919. Nr. 23.Google Scholar
  103. 103.
    Eisler, Malacische Knochenerkrankung. Wien. med. Ges. Mai 1919. Ref. Munch. med. Wochenschr. Nr. 46. 1287.Google Scholar
  104. 104.
    Eisler, Hungererkrankungen des Skelettsystems. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 37. 1057.Google Scholar
  105. 105.
    El mslie, The continuation of active rachitic processes in the bones into the adolescent period. St. Barth. Hosp. Rep. 42, 1906.Google Scholar
  106. 106.
    Elze, Das Wesen der Rachitis und Skrofulose und deren Bekämpfung. Berlin, Gebr. Bornträger. 1897. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1897. 916.Google Scholar
  107. 107.
    Engel, Statistische Bemerkungen zu der Frage der Rachitiszunahme und des Auftretens der „Kriegsosteomalacie“ im Bereich von Groß-Berlin. Berl. klin. Wochenschrift 1920. Nr. 2. 35.Google Scholar
  108. 108.
    Engel, Über schwere Difformitäten durch multiple Exostosen und Enchondrome bei Jugendlichen und ihre Behandlung. Berl. klin. Wochenschr. 1920. Nr. 43.Google Scholar
  109. 109.
    Erdheim, Wien. klin. Wochenschr. 1918.Google Scholar
  110. 110.
    Esc her, Zur Frage der angeborenen Rachitis. Jahrb. f. Kinderheilk. 56, 613.Google Scholar
  111. 111.
    Estivile, Mir o, Raquitismo tardio. La Med. de los ninos. 1909.Google Scholar
  112. 112.
    Esser, Die Ätiologie der Rachitis. Münch. med. Wochenschr. 1907. 916.Google Scholar
  113. 113.
    Eulenburg, Die seitlichen Rückgratsverkrümmungen. Berlin 1876. Zit. nach Joachimsthal.Google Scholar
  114. 114.
    Ewald, Hallux valgus. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 114, 1912.Google Scholar
  115. 115.
    Faust, Diskussion zu Hecker. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 29.Google Scholar
  116. 116.
    Feer, Zur geographischen Verbreitung und Ätiologie der Rachitis. Festschr. Prof. Hagenbach, Basel. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1897. 1064.Google Scholar
  117. 117.
    Feer, Diskussionsbemerkung zum Vortrag Tobler. Naturforscherversamml. Karlsruhe 1911.Google Scholar
  118. 118.
    Fehling, Über Wesen und Behandlung der puerperalen Osteomalacie. Arch. f. Gynäkol. 39, 171. 1891.Google Scholar
  119. 119.
    Fehling, Weitere Beiträge zur Lehre von der Osteomalacie. Ebenda 48, 472. 1895.Google Scholar
  120. 120.
    Findlay, The etiologie of rickets: a clinical and experimental study. Brit. med. Journ. 1908. July 4. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 35, 1429.Google Scholar
  121. 121.
    Findlay, The blood in rickets. Lancet. 1909. April 24. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1909. 1060.Google Scholar
  122. 122.
    Fischer, Beitrag zur Frage der für den Menschen tödlichen Suprarenindosis. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 30.Google Scholar
  123. 123.
    Fischler, Die Wichtigkeit der akzessorischen Nährstoffe. Fortbildungsvorträge und Übersichtsreferate. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 25. 727.Google Scholar
  124. 124.
    Fi sc hl, Tetanie, Laryngospasmus und ihre Beziehungen zur Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1897. Nr. 10 u. 11.Google Scholar
  125. 125.
    Flinnker, Zur Lehre von der Exostosis cartilaginae multiplex und ihre Beziehungen zur Rachitis. Wien. klin. Wochenschr. 1909. Nr. 39. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1910. 133Google Scholar
  126. 126.
    Frangenheim, Weitere Untersuchungen über die Pathologie der Coxa vara adolescentium. Bruns Beitr. z. klin Chirurg. 72.Google Scholar
  127. 127.
    Frangenheim, Die Krankheiten des Knochensystems im Kindesalter. Neue dtsch. Chirurg. 10, 1913.Google Scholar
  128. 128.
    Frangenheim,Zur Pathologie der Osteoarthritis deformans juvenilis des Hüftgelenks usw. Bruns Beitr. z. klin Chirurg. 65, Heft 1.Google Scholar
  129. 129.
    Fraenkel, Die Bedeutung der heutigen Röntgenreizdosen. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 47. 1309.Google Scholar
  130. 130.
    Fraenkel, und Lorey, Die Rachitis im Röntgenbild. Arch. u. Atlas d. norm. u. pathol. Anat. in typ. Röntgenbildern. Hamburg 1910. 22.Google Scholar
  131. 131.
    Freise, E., Experimentelle Untersuchungen über die Ernährungsbedingungen des Wachstums. Jahrb. f. Kinderheilk. 91, Heft 2.Google Scholar
  132. 132.
    Froesch, Zur Pathogenese der Coxa vara. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 14. 375.Google Scholar
  133. 133.
    Froesch, Zur Pathogenese der Coxa vara. Inaug.-Diss. Zürich 1918.Google Scholar
  134. 134.
    Fromme, Endemisch auftretende Erkrankung des Knochensystems. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 19.Google Scholar
  135. 135.
    Fromme, Diskussion zum Vortrag. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 27. 758.Google Scholar
  136. 136.
    Fromme, Göttinger med. Ges. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 33. 925.Google Scholar
  137. 137.
    Fromme, Häufung von Spontanfrakturen durch endemisch auftretende Spätrachitis. Zentralbi. f. Chirurg. 1919. Nr. 26.Google Scholar
  138. 138.
    Fromme, Die Spätrachitis und ihre Beziehungen zu chirurgischen Erkrankungen. Fromme, Bruns Beitr. z. klin. Chirurg. 118, 1493.Google Scholar
  139. 139.
    Fromme, Osteochondritis und Spätrachitis. Vortrag auf dem Chirurgenkongreß 1920. Teil I.Google Scholar
  140. 140.
    Fromme, Die Bedeutung des Gelenkknorpels für die Pathogenese zahlreicher Gelenkerkrankungen. Berl. klin. Wochenschr. Nr. 45. 1079. 1920.Google Scholar
  141. 141.
    Fujinami, Über die Ossifikation der Handwurzel bei Rachitis. Zeitschr. f. Röntgenk. 1912. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1912. 732.Google Scholar
  142. 142.
    Garrè-Borehard, Lehrbuch der Chirurgie. F. C. W. Vogel.Google Scholar
  143. 143.
    v. Genser, Traumatische Schädelfissur. Rachitis tarda. Beitr. z. Kinderheilk. a. d. 1. öffentl. Kinderkrankeninstitut in Wien. Herausgegeben von Kassowitz. N. F. Wien 1893. 4.Google Scholar
  144. 144.
    Goldmann, Über die sogenannte Osgood-Schlattersche Erkrankung. Munch. med. Wochenschr. 1910. Nr. 44.Google Scholar
  145. 145.
    Gosselin, Gaz. de hôp. 1876. Zit. nach Hausmann.Google Scholar
  146. 146.
    Gottlieb, Rachitis und Obstipation. Sitzungsber. Ges. f. inn. Med. in Wien vom 19. Juni 1902. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1902. 894.Google Scholar
  147. 147.
    Gottsc halk, Multiple, kartilaginäre Exostosis, Rachitis und rarefizierende Ostitis. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstr. 13, Heft 3. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 36, 690.Google Scholar
  148. 148.
    Guérin, Die Rachitis. Deutsch von G. Weber, Nordhausen 1847.Google Scholar
  149. 149.
    Gutmann, Die Rachitis. Würzburg. Abh. VIII. Heft 5. S. 89.Google Scholar
  150. 150.
    Grabley, Die Demineralisation der Nahrung als Ursache zur Zeit endemisch auftretender Wachstumsstörungen und Stoffwechselkrankbeiten. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 45. 1238.Google Scholar
  151. 151.
    Graef, W., Tuber Schlattersche Krankheit. Bruns Beitr. z. klin. Chirurg. 95.Google Scholar
  152. 152.
    Grashey, Atlas typischer Röntgenbilder vom normalen Menschen. S. F. Lehmann, München. 1912.Google Scholar
  153. 153.
    Graßmann, Blockadekrankheiten. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 51. 1490.Google Scholar
  154. 154.
    Griffith, Idiopathie osteopsathyrosis (fragilitas ossium) in infancy and childhood. Americ. Journ. of the med. sciences. 1897.Google Scholar
  155. 155.
    Grisel, Contribution à l’étude des malformations rachitiques du membre inferieur de l’enfant. Thèse de Paris. 1900. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1901. 574.Google Scholar
  156. 156.
    Grunewald, Über Beanspruchungsdeformität. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 38, 449.Google Scholar
  157. 157.
    Gulecke, Chirurgie der Nebenschilddrüsen. Neue dtsch. Chirurg. 9.Google Scholar
  158. 158.
    Hagedorn, Zur chirurgischen Behandlung der Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1916. Nr. 19. 571.Google Scholar
  159. 159.
    Hagen, Zur Pathogenese und Ätiologie der Coxa vara statica. Bruns Beitr. z. klin. Chirurg. 64.Google Scholar
  160. 160.
    Hagenbach und Burckhardt, Zur Ätiologie der Rachitis. Berl. klin. Wochenschr. 1895. Nr. 21.Google Scholar
  161. 161.
    Haglund, Zur Frage der Schlatterschen Krankheit. Zeitschr. f. orth. Chir. 27, 1910.Google Scholar
  162. 162.
    Hahn, Ein konstantes objektives Frühsymptom der Hunger-Osteomalacie. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 27.Google Scholar
  163. 163.
    Hahn, Die Osteomalacie beim Manne. Sammelreferat. Zentralbl. f. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. 2, Nr. 15. 593. 1899.Google Scholar
  164. 164.
    Haedke, Zur Ätiologie der Coxa vara. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 66, 89. 1903.Google Scholar
  165. 165.
    Hamel, Zum klinischen Bilde der Hungerosteopathie. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. 68.Google Scholar
  166. 166.
    Hammer, Verzögerung der Frakturheilung unter dem Einfluß der Kriegsnährschäden. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 27. 738.Google Scholar
  167. 167.
    v. Hansemann, Über die Rachitis der Affen. Virchows Arch. 172, 174. 1903.Google Scholar
  168. 168.
    Hart, Thymus und Rachitis. Berl. klin Wochenschr. 1914. Nr. 28. 1308.Google Scholar
  169. 169.
    Haß, Über zur Zeit auftretende eigenartige Spontanfrakturen bei Adoleszenten. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 26.Google Scholar
  170. 170.
    Haß, Eigenartige Erkrankung der Tibia. Ges. d. Ärzte in Wien, Sitzg. vom 30. Mai 1919. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 25. 703.Google Scholar
  171. 171.
    Haß,Spätrachitische Spontanfrakturen der Metatarsi. Ges. d. Ärzte in Wien, Sitzg. vom 3. August 1920. Ref. Wien. med. Wochenschr. 1920. Nr. 29. 645.Google Scholar
  172. 172.
    Haß, Osteopsathyrosis idiopathica. Wien. med. Ges., Mai 1919. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 45. 1263.Google Scholar
  173. 173.
    Hausmann, Über Genu varum adolescentiuxn im Anschluß an einen infolge Rachitis tarda entstandenen Fall. Diss. Straßburg 1893.Google Scholar
  174. 174.
    Hecker, Über das gehäufte Vorkommen von Erkrankungen des Knochensystems. Ges. f. Natur-u. Heilk., Dresden, Sitzg. vom 24. Nov. 1919. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 29. 856.Google Scholar
  175. 175.
    Hecker, Zur Pathologie der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen. Ges. f. Natur-u. Heilk., Dresden. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1907. 493.Google Scholar
  176. 176.
    Helbing, Zit. nach Drehmann.Google Scholar
  177. 177.
    Herbst, O., Über Kalkmangel bei Jugendlichen. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 32. 875.CrossRefGoogle Scholar
  178. 178.
    Herz, Die Seltenheit von Rachitis und Skoliosis auf Neuseeland. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 21, Heft 1–3.Google Scholar
  179. 179.
    Hermann und Johnson, A case of late rickets. Lancet 1909.Google Scholar
  180. 180.
    Heubner, Bemerkungen über Rachitis und Versuche, dieselbe mit Schilddrüsensaft zu behandeln. Charité-Ann. XXI. Jahrg. 310. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 24, 674.Google Scholar
  181. 181.
    Heyer, Hungerknochenerkrankungen in München. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 4. 98.Google Scholar
  182. 182.
    Heyer, Beobachtungen über Hungerknochenerkrankungen in München. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 51. 1490.Google Scholar
  183. 183.
    Hirsch, Hungerosteopathie unter dem Einfluß von Alter und Geschlecht. Beiträge zum Osteomalacieproblem. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 38. 1087.Google Scholar
  184. 184.
    Hirschfeld, H. u. L., Über vasokonstringierende Substanzen im Serum bei Rachitis, Tetanie und exsudativer Diathese. Munch. med. Wochenschr. 1911. Nr. 31.Google Scholar
  185. 185.
    His, Zur Phosphortherapie bei Osteomalacie. Arch. f. klin Med. 73, 546. 1902.Google Scholar
  186. 186.
    Hochhuth, Über echte Spätrachitis und ihre organtherapeutische Behandlung. Bruns Beitr. z. klin. Chirurg. 119, Heft 1.Google Scholar
  187. 187.
    Hochsinger, Die Phosphorbehandlung der Rachitis. Wien. med. Blätter. 8, 234f. 1885.Google Scholar
  188. 188.
    Hochsinger, Diskussion zu Wenckebach. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 11. 295.Google Scholar
  189. 189.
    Hochsinger, Die Beziehungen hereditärer Lues zur Rachitis und Hydrocephalie. Ges. f. inn. Med. u. Kinderheilk. in Wien, Sitzg. vom 28. April 1904. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1904. 606.Google Scholar
  190. 190.
    Hoc hstetter, Gehäuftes Auftreten von Spätrachitis. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 28.Google Scholar
  191. 191.
    Holz, über Rachitis beim Hunde, Hasen und Reh. 23. Versamml. d. Ges. f. Kinderheilk. a. d. 78. Versamml. d. Ges. dtsch. Naturforsch. u. Ärzte. Stuttgart 1906.Google Scholar
  192. 192.
    Hofmeister, Coxa vara, eine typische Form der Schenkelhalsverbiegung. Bruns Beitr. z. klin. Chirurg. 12, 245. 1894.Google Scholar
  193. 193.
    Hofmeister, Zur Ätiologie der Coxa vara. Bruns Beitr. z. klin. Chirurg. 13, 289. 1895.Google Scholar
  194. 194.
    Hoffmann, Vortrag im naturhistorischen Verein zu Heidelberg 1900. Zit. nach Curschmann.Google Scholar
  195. 195.
    Horwitz, Adolescent rachitis. Etiology and pathology. Americ. Journ. of orthop. surg. 1909.Google Scholar
  196. 196.
    Huldschinsky, Heilung von Rachitis durch künstliche Höhensonne. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 26. S. 712.Google Scholar
  197. 197.
    Hueck, Zur Technik der Osteotomie des Genu valgum adolescentium. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 160, Heft 3–4. 245.Google Scholar
  198. 198.
    Humphrey, On the skeleton of a rickety dwarf. Journ. of anat. a. physiol. 1, 42. 1868.Google Scholar
  199. 199.
    Humphrey, On the influence of… disease of the epiphysical lines etc. Med. chirurg. transact. 45, 283. 1862. Zit. nach M. B. Schmidt, Ergebn. Lubarsch-Ostertag.Google Scholar
  200. 200.
    Hutinel, Sur une dystrophic spéciale des adolescents. Rachitisme tardif avec impotence musculaire, nanisme, obésité et retard des fonctions génitales. Gaz. des hôp. 1912.Google Scholar
  201. 201.
    Hutinel, et Harvier, Dystrophie ostéo-musculaire avec nanisme. Arch. de méd. des enfants. 15, 1912.Google Scholar
  202. 202.
    Ibrahim, Diskussionsbemerkung zum Vortrag Tobler über Spätrachitis. Verh. d. dtsch. Ges. f. Kinderheilk. Karlsruhe 1911.Google Scholar
  203. 203.
    Jacobsthal, Über die in der Adoleszenz auftretenden Verbiegungen der Tuberositas tibiae. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 86, 493.Google Scholar
  204. 204.
    Jaffa, Alfred, Krieg und Rachitis. Berl. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 39. 921.Google Scholar
  205. 205.
    Jaeger, Rachitisme et syphilis. Rev. d’orthop. 1891. Nr. 5. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 1892. 557.Google Scholar
  206. 206.
    James, Un cas de rachitisme ayant débuté à l’age de dix-sept ans. Scottish med. a. surg. Journ. 1897.Google Scholar
  207. 207.
    Jansen, Verletzbarkeit schnell wachsender Zellen und Rachitis. Verhandlungen der Gesellsch. f. Orthop. Chirurg. 13, 41. 1914.Google Scholar
  208. 208.
    Jean und Kottmaier, Berl. klin. Wochenschr. 1920. 31.Google Scholar
  209. 209.
    Jensen, Fractura tuberositas tibiae. Arch. f. klin. Chirurg. 83.Google Scholar
  210. 210.
    Joachimsthal, Eine ungewöhnliche Form von Knochenerweichung. Berl. klin. Wochenschr. 1907. Nr. 44. 1404.Google Scholar
  211. 211.
    Joachimsthal, Über Störungen in der periostalen und enchondralen Knochenbildung. Berl. klin. Wochenschr. 1912. Nr. 17.Google Scholar
  212. 212.
    Johannessen und Th. Eiken, Osteogenesis imperfecta congenita og dens forhold til den genuine Osteomalacie. Hospitalstidende. Jahrg. 62. Nr. 7–9. (Dänisch.) Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 1920. Nr. 34. 1053.Google Scholar
  213. 213.
    Jones, The etiology, pathology and operative treatment of rachitic deformity, as based upon 158 consecutice osteotomies without suppuration. Ann. of surg. 9, 1889. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 1889. 726.Google Scholar
  214. 214.
    Jores, Untersuchungen über die Einwirkung mechanischen Druckes auf den Knochen. Beitr. z. pathol. Anat. u. allg. Pathol. 66, Heft 3. 433. 1920:Google Scholar
  215. 215.
    Jost, Beiträge zur Osteoplastik an den Extremitäten, mit besonderer Berücksichtigung des Verhaltens der Epiphyse. Bruns Beitr. z. klin. Chirurg. 95, 86.Google Scholar
  216. 216.
    Joung, Hallux valgus. Americ Journ. of orthop. a. surg. 1910. Nr. 7.Google Scholar
  217. 217.
    Kaldeck, Spontanfrakturen des Oberschenkelhalses bei Jugendlichen. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 41.Google Scholar
  218. 218.
    Kappis, Osteochondritis dissecans und traumatische Gelenkmäuse. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 157, 187.Google Scholar
  219. 219.
    Kappis, Über Bau, Wachstum und Ursprung der Gelenkmäuse. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 157, 214.Google Scholar
  220. 220.
    Karewski, F., Die chirurgischen Krankheiten des Kindesalters. Stuttgart 1894. Zit. nach Riedinger.Google Scholar
  221. 221.
    Kassowitz, Vortrag über Phosphorbehandlung der Rachitis, gehalten in der k. k. Gesellschaft der Ärzte in Wien. Wien. med. Blätter. 1885. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 1886. 129.Google Scholar
  222. 222.
    Kassowitz, Die Symptome der Rachitis. Separatabdruck a. d. Jahrb. f. Kinderheilk. 22–24. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 1887. 179.Google Scholar
  223. 223.
    Kassowitz, Zur Pathogenese und Ätiologie der Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1913. Nr. 5. 201.Google Scholar
  224. 224.
    Kassowitz, Weitere Beiträge zur Rachitisfrage. Dtsch. med. Wochenschr. 1913. Nr. 34–36.Google Scholar
  225. 225.
    Kassowitz, Ist die Rachitis eine Infektionskrankheit ? Ibid. Nr. 3. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1902. 904.Google Scholar
  226. 226.
    Kassowitz, Über Rachitis. Der Begriff der Rachitis. Jahrb. f. Kinderheilk. 69, Heft 3. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1909. 718.Google Scholar
  227. 227.
    Kassowitz, Zur Pathogenese und Ätiologie der Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1913. Nr. 5.Google Scholar
  228. 228.
    Kassowitz, Die normale Ossifikation und die Erkrankungen des Knochensystems bei Rachitis und hereditärer Syphilis. Wien. med. Jahrb. 80, 81 u. 84, 1879.Google Scholar
  229. 229.
    Kassowitz, Ein Fall von Rachitis tarda bei einem 10jährigen Mädchen. Anz d k k Ges. d. Ärzte in Wien. 1884 u. Allg. Wien. Zeit. 1885. Zit. nach Hausmann.Google Scholar
  230. 230.
    Kassowitz, Rachitis und Osteomalacie. Jahrb. f. Kinderheilk. 74, Heft 3.Google Scholar
  231. 231.
    Kassowitz, Rachitis tarda usw. Allg. Wien. med. Zeit. 30, 202. 1885.Google Scholar
  232. 232.
    Kaufmann, Lehrbuch der speziellen pathologischen Anatomie. 2.Google Scholar
  233. 233.
    Keetly, A case of rachitis adolescentium. Illustr. med. news. 1888.Google Scholar
  234. 234.
    Kestner, Die Unterernährung unserer Großstadtbevölkerung. Dtsch. med. Wochenschrift 1919. Nr. 9.Google Scholar
  235. 235.
    Kienboeck, R., Über Osteochondritis an der Tuberositas tibiae und die sog. OsgoodSchlattersche Erkrankung. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstr. 15, 1910.Google Scholar
  236. 236.
    Kienboeck, R., Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstr. 23, 122. 1915.Google Scholar
  237. 237.
    Kirchberg, Die physikalische Behandlung der Rachitis. Med. Klinik. 1910. Nr. 37.Google Scholar
  238. 238.
    Kirmisson, Rachitisme tardif. Méd. moderne. XV. Jahrg. Nr. 1. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1904. 963.Google Scholar
  239. 239.
    Kirsch, Bemerkungen zur Pathologie der Hunger-Osteopathie. Med. Klinik. 1919. Nr. 31.Google Scholar
  240. 240.
    Kirsch, Über die rachitische Skoliose. Verh. d. dtsch. Ges. f. orthop. Chirurg. 1910. 94.Google Scholar
  241. 241.
    Kirsch, Der Beginn der Skoliose. Jahrb. f. Kinderheilk. 74, Heft 3.Google Scholar
  242. 242.
    Klose, Chirurgie der Thymusdrüse. Neue dtsch. Chirurg. III.Google Scholar
  243. 243.
    Klotz, Zur Ätiologie der Rachitis auf Grund ihrer therapeutischen Beeinflussung durch Hypophysenmedikation. Munch. med. Wochenschr. 1912. Nr. 20. S. 1145.Google Scholar
  244. 244.
    Knoepfelmacher, Rachitischer Zwergwuchs. Ges. f. inn. Med. u. Kinderheilk. in Wien, 18. Febr. 1904. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1904. 371.Google Scholar
  245. 245.
    Knoepfelmacher, Rachitischer Zwerg. Sitzungsbericht, Ges. f. inn. Med. u. Kinderheilk. in Wien, 24. Nov. 1910. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1911. 107.Google Scholar
  246. 246.
    Koch, Jos., Über experimentelle Rachitis. Arch. f. wiss. u. prakt. Tierheilk. 45, Heft 5 u. 6. 1919.Google Scholar
  247. 247.
    Koch, Jos., Über Abortivformen der alimentären Osteomalacie. Ärztl. Ver. in Frankfurt a. M., Sitzg. vom 19. Jan. 1920. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 30. 882.Google Scholar
  248. 248.
    Knoepfelmacher, Über experimentelle Rachitis. Berl. klin. Wochenschr. Nr. 17, 18 u. 19.Google Scholar
  249. 249.
    Kocher, Th., Über Coxa vara, eine Belastungsdeformität der Wachstumsperiode. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 38, 521. 1894.Google Scholar
  250. 250.
    Kocher-Langhans, Über Coxa vara. Deutsche Zeitschr. f. Chir. 38, 1894.Google Scholar
  251. 251.
    Koepchen, Über die gegenwärtigen Kriegs-Knochenerkrankungen. Zentralbi. f. inn. Med. 1919. Nr. 52. 961.Google Scholar
  252. 252.
    Köhler, Eine typische Erkrankung des Metatarso-Phalangealgelenks. Munch. med. Wochenschr. 1920. 1289.Google Scholar
  253. 253.
    Köhler, Lexikon der Grenzen des Normalen und Anfang des Pathologischen im Röntgenbild. Hamburg, Lukas Gräfe u. Sillem. 1915.Google Scholar
  254. 254.
    Koltonski, Über Osteomalacie. Monatsschr. f. Geburtsh. u. Gynäkol. 52.Google Scholar
  255. 255.
    König, Osteomalacie infantile. Thèse de Lyon. 1905.Google Scholar
  256. 256.
    König, Lehrbuch der speziellen Chirurgie. 3.Google Scholar
  257. 257.
    Königsberger, Die Behandlung der Rachitis mit Nebennierensubstanz. Munch. med. Wochenschr. 1901. Nr. 16. 1011.Google Scholar
  258. 258.
    Korsakow, Zur Pathogenese der Rachitis. Inaug.-Diss. Moskau 1883. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 1884. 422.Google Scholar
  259. 259.
    Köster, Sitzungsber. d. Niederrhein. Ges. f. Natur-u. Heilk. Zit. nach Schmorl.Google Scholar
  260. 260.
    Kowarsky (Wilna), Einiges über Rachitis. Jahrb. f. Kinderheilk. 69, Heft 3. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1909. 718.Google Scholar
  261. 261.
    Kottmaier, Jean und Else, Die Rachitis tarda, eine Folge von Osteomalacie? Berl. klin Wochenschr. 1920. Nr. 2. 31.Google Scholar
  262. 262.
    Kramer, Über Phosphorbehandlung der Rachitis. Diskussion in der k. k. Ges. f. Ärzte in Wien, Orig.-Bericht in den Wien. med. Jahrb. 1885. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1885. 819.Google Scholar
  263. 263.
    Kraus, Über die Wirkung des Kalziums auf den Kreislauf. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 8. 201.Google Scholar
  264. 264.
    Kraus, und Citron, Über eine eigenartige Form von Ostitis bei Kriegsteilnehmern. Dtsch. med. Wochenschr. 1916. Nr. 28. 841.Google Scholar
  265. 265.
    Krasnogorski, Über die Wirkung der Ca-Ionen auf das Wasseradsorptionsvermögen des Knorpelgewebes und ihre Bedeutung in der Pathogenese des rachitischen Prozesses. Jahrb. f. Kinderheilk. 21, Heft 5. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1910. 755.Google Scholar
  266. 266.
    Kren, Über einen Fall chronischen progredienten Knochenschwundes des Fußskeletts. Arch. f. klin. Chirurg. 110, Heft 2. 337.Google Scholar
  267. 267.
    Kumaris (Klapp), Ein Beitrag zur Lehre der Coxa valga. Arch. f. klin. Chirurg. 87, 625.Google Scholar
  268. 268.
    Labbé, M. u. H., Du chiruisme gastrique normal chez les nourissons. Ses modifications dans le rachitisme et au cours des entérites. Revue mens. des malad. de l’enfance. 1897. Sept. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1897. 1065.Google Scholar
  269. 269.
    Labervé, Essai sur l’excrétion de l’acide phosphorique par les urines dans le rachitisme. Rev. d’orthop. 1891. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1892. 487.Google Scholar
  270. 270.
    Lang, Käte, Über senile Osteomalacie. Schies. Ges. f. vaterländ. Kultur, Breslau, Sitzg. vom 5. März 1920. Ref. Med. Klinik 1920. Nr. 28. 745.Google Scholar
  271. 271.
    Lange, Ursache und Wesen der Deformitäten. Lehrb. d. Orthop. Jena 1914.Google Scholar
  272. 272.
    Lange, Idiopathische Osteopsathyrosis. Munch. med. Wochenschr. 1900. Nr. 25.Google Scholar
  273. 273.
    Langstein, Leo, Dtsch. med. Wochenschr. 1921. Nr. 15.Google Scholar
  274. 274.
    Lannelongue, Gaz. des hôp. 1876. Zit. nach Hausmann.Google Scholar
  275. 275.
    Latzko, Diskussion zum Vortrag Wenckebach. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 11.Google Scholar
  276. 276.
    Lau en stein, Bemerkungen zu dem Neigungswinkel des Schenkelhalses. Langen-becks Arch. 40, Heft 1.Google Scholar
  277. 277.
    Lee, On the precedent cause of rickets. Zentralbi. f. Chirurg. 1889. 293.Google Scholar
  278. 278.
    Leo, Zur Phosphorbehandlung der Rachitis. Therap. d. Gegenw. 1901. Nr. 12.Google Scholar
  279. 279.
    Levy, Beitrag zur Frage der Coxitis, Coxa vara und sogenannten Osteoarthritis def. juv. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 109, 205.Google Scholar
  280. 280.
    Lipschutz, Versuche über den Phosphorgehalt des wachsenden Hundes. Arch. f. exp. Pathol. u. Pharmakol. 62, 210.Google Scholar
  281. 281.
    Looser, Über Spätrachitis und die Beziehungen zwischen Rachitis und Osteomalacie. Mitt. a. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. 18, Heft 4. 678.Google Scholar
  282. 282.
    Looser, Rachitis, Spätrachitis, Osteomalacie. Schweiz. Korrespbl. f. Ärzte. Nr. 29. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 33. 922.Google Scholar
  283. 283.
    Looser, Über Spätrachitis und Osteomalacie. Klinische, röntgenologische und pathologisch-anatomische Untersuchungen. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 152, 210.Google Scholar
  284. 284.
    Looser, Über Spätrachitis. Verh. d. dtsch. pathol. Ges. 1905. 9. Tagung, Meran.Google Scholar
  285. 285.
    Looser, Zur Kenntnis der Osteogenesis imperfecta congenita und tarda (sog. idiopathische Osteopsathyrosis). Mitt. a. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. 15, 1905.Google Scholar
  286. 286.
    Looser, Über pathologische Formen von Infraktionen und Kallusbildungen bei Rachitis und Osteomalacie und anderen Knochenerkrankungen. Vortr. a. d. mittelrhein. Chirurgenvereinigung, Juli 1920. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1920. Nr. 48.Google Scholar
  287. 287.
    Loew, Über den Kalkstoffwechsel bei Schwangerschaft. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 30. 826.Google Scholar
  288. 288.
    Lorenz, Über Osteoklase und das modellierende intraartikuläre Redressement der Kniegelenkskontrakturen und des Genu valgum. Wien. Klinik. 1893. Heft 6 u. 7.Google Scholar
  289. 289.
    Lovett, Röntgenbefunde bei Rachitis. Journ. of the amer. med. assoc. 65, Nr. 24. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1917. 184.Google Scholar
  290. 290.
    Lucas, On a form of late rickets associated with albuminurie, rickets of adolescents. The Lancet. 1, 1883.Google Scholar
  291. 291.
    Luciani, Das Hungern. Leipzig u. Hamburg 1890. Zit. nach Porges und Wagner.Google Scholar
  292. 292.
    Ludloff, Rachitis tarda. Breslauer Chirurg. Ges., Sitzg. vom 9. Dez. 1912. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 40, 304.Google Scholar
  293. 293.
    Mac Ewen, Die Osteotomie usw. (Übersetzt von Dr. Wittelshöfer.) Zit. nach Auckenthaler. 1881.Google Scholar
  294. 294.
    Mader, Rachitis-tarda-Heilung. Bericht der k. k. Krankenanstalt, Rudolfstiftung in Wien 1887. Zit. nach Hausmann.Google Scholar
  295. 295.
    Maffei, Un cas de rachitisme tardif. Soc. Belge de chirurg. 1901. 22. Juni. Ref. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstr. 5, 144. 1901.Google Scholar
  296. 296.
    Magnus, Die Behandlung der rachitischen Verkrümmungen in der allgemeinen Praxis. Therap. Monatsh. 1920. Heft 1. 4.Google Scholar
  297. 297.
    Maier, Zur Indikationsstellung der Osteotomie bei rachitischen Verkrümmungen. Charité-Ann. XXXIV Jahrg. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 38, 293.Google Scholar
  298. 298.
    v. Malt zahn, Ein Beitrag zur Hypophysenmedikation bei Rachitis. Dtsch. militärärztl. Zeitschr. 1913. Heft 13. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 41, 561. 1914.Google Scholar
  299. 299.
    Mancini, La rachitide et le deformità da esta prodotte. Mailand Hoepli. 1904. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1904. 970.Google Scholar
  300. 300.
    Marchand, Zur pathologischen Anatomie der Osteomalacie. Med. Ges. Leipzig, Sitzg. vom 29. Juli 1919. Ref. Med. Klinik. 1919. Nr. 36. 911.Google Scholar
  301. 301.
    Marsden, Late rickets. Edinb. med. Journ. 1905. April. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1905. 1202.Google Scholar
  302. 302.
    Marfan, Late rickets. Edinb. mod. Journ. New Ser. 17, 344. 1905.Google Scholar
  303. 303.
    Matsuoka, Über die Wachstumsanomalien der Tuberositas tibiae in der Adoleszenz. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 27, 1910.Google Scholar
  304. 304.
    Mayer, Über Beobachtungen von Hungerknochenerkrankung in München. Munch. ärztl. Verein, 26. Nov. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 6. 168.Google Scholar
  305. 305.
    Meißner, Die Kinderkrankheiten. Leipzig 2, 266. 1828.Google Scholar
  306. 306.
    Melchior, Hungerosteopathie. Med. Verein Breslau, Sitzg. vom 17. Okt. 1919. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 48. 1342.Google Scholar
  307. 307.
    Melchior, Verzögerte Frakturheilung bei Spätrachitis. Breslauer med. Ges. 1919 vom 11. Juli 1919. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 38. 1061.Google Scholar
  308. 308.
    Melchior, Beitrag zur Hungerosteopathie. Sektion d. vaterländ. Ges. f. vaterländ. Kultur Breslau. Ref. Berl. klin. Wochenschr. 1920. Nr. 1. 22.Google Scholar
  309. 309.
    Melchior, Diskussion. Berl. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 35. u 45.Google Scholar
  310. 310.
    Melchior, Die Madelungsche Deformität des Handgelenks. Ergebn. d. Chirurg. u. Orthop. 6, 649. 1913.Google Scholar
  311. 311.
    Mendel, Thymusdrüse und Rachitis. Munch. med. Wochenschr. 1902. Nr. 4.Google Scholar
  312. 312.
    Méry et Parturier, Un cas de rachitisme congénital. Bull. de la soc. de péd. de Paris 1908. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1909. 1060.Google Scholar
  313. 313.
    Mesley, Contribution à l’étude anatomo-clinique de l’ostéomalacie. Thèse de Paris. 1896.Google Scholar
  314. 314.
    Mey, Eine Studie über das Verhalten der Rachitis in Riga. Jahrb. f. Kinderheilk. 42, 1896.Google Scholar
  315. 315.
    Meyer, Hermann, Über das Verhalten der Epiphysenlinie bei der Coxa vara. Arch. f. orthop. u. Unfallchirurg. 18, 403. 1920.Google Scholar
  316. 316.
    Meystädt, Jakob, Hypoplasien des Schmelzes, ihre Häufigkeit, Ursache und Beziehungen zur Karies. Inaug.-Diss. Bonn 1920.Google Scholar
  317. 317.
    Mie so wie z, Über späte Rachitis (Rachitis tarda). Wien. klin. Wochenschr. 1908. Nr.27.Google Scholar
  318. 318.
    Mikulicz, Die seitlichen Verkrümmungen am Knie und ihre Heilungsmethoden. Arch. f. klin Chirurg. 23. 561.Google Scholar
  319. 319.
    Mire oli, Meine infektiöse Therapie des Rachitismus. Dtsch. Arch. f. klin. Med. 60, Heft 1.Google Scholar
  320. 320.
    Monti, Zur Ätiologie und Pathogenese der Rachitis. Festschr. f. A. Jacobi, New York. 1900. 199. Ref. Zentralbl. f. inn. Med 1900. 1222.Google Scholar
  321. 321.
    Morpurgo, Über eine infektiöse Form der Knochenbrüchigkeit bei weißen Ratten. Verh. d. dtsch. pathol. Ges. Aachen 1900.Google Scholar
  322. 322.
    Morpurgo, Beitr. z. pathol. Anat. 28, 620. 1900.Google Scholar
  323. 323.
    Morpurgo, Verh. d. dtsch. pathol. Ges. Dresden 1907.Google Scholar
  324. 324.
    Müller, Ernst, Über die Verbiegungen des Schenkelhalses im Wachstumsalter. Beitr. z. klin. Chirurg. 4, 137. 1889.Google Scholar
  325. 325.
    Müller, Leo, Rachitis tarda mit Enchondrom des Beckens. Munch. med. Wochenschr. 1906. Nr. 37. 1834.Google Scholar
  326. 326.
    Müller und Munk, Virchows Arch. 1893. Nr. 131. Suppl.-Band.Google Scholar
  327. 327.
    Müller, Multiple spontane Epiphysenlockerungen und Frakturen in der Adoleszenz. Bruns Beitr. z. klin Chirurg. 120, Heft 2. 389.Google Scholar
  328. 328.
    Munk, Pflügers Arch. 58, 309. 1894.Google Scholar
  329. 329.
    Naegeli, Über die Bedeutung des Knochenmarks und der Blutbefunde für die Pathogenese der Osteomalacie. Munch. med. Wochenschr. 1918. Nr. 21. S. 551.Google Scholar
  330. 330.
    Naegeli, Übersicht über die Symptomatik der Osteomalacie als innersekretorischer pluriglandulärer Erkrankung. Minch. med. Wochenschr. 1918. Nr. 22. 585.Google Scholar
  331. 331.
    Nakahara, Über Rachitis und Osteomalacie in Toyama (Japan). Med. Klinik. 1908. Nr. 20.Google Scholar
  332. 332.
    Nasse, D., Coxa vara. Verh. d. dtsch. Ges. f. Chirurg. I. Teil. 1897. 10.Google Scholar
  333. 333.
    Nic aise, Altérations et déformations du scelette dans le rachitisme. Gaz. des hôp. 1881. Nr. 94. 747.Google Scholar
  334. 334.
    Nobéc o u r t, La glycosurie alimentaire chez les rachitique. Soc. de biolog. 1900. Zentralbl. f. inn. Med. 1900. 888.Google Scholar
  335. 335.
    Ogata, Die Symptomatologie der Rachitis und Osteomalacie in Japan. Beitr. z. Geburtsh. u. Gynäkol. 18, 8. 1913.Google Scholar
  336. 336.
    Ogata, Über das Wesen der Rachitis und Osteomalacie. Beitr. z. Geburtsh. u, Gynäkol. 17, I.Google Scholar
  337. 337.
    Oilier, Rachitisme tardif. Zit. nach Deydier. 1861. Thèse de Lyon. 1895.Google Scholar
  338. 338.
    Osgood, Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1903. Nr. 25. 665.Google Scholar
  339. 339.
    Ostrowski, Die Morphologie des Blutes bei Rachitis. Fol. haematol. 13, Heft 3. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1912. 760.Google Scholar
  340. 340.
    Pappenheimer, Further experiments upon the effect of the thymus in rats with special referents to the alleged production of rachitis lesions. Journ. of exp. med. 20, 477. 1914. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1916. 260.Google Scholar
  341. 341.
    Partsch, Über gehäuftes Auftreten von Osteomalacie. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 41. 1130.Google Scholar
  342. 342.
    Payr, Pathologie und Therapie des Hallux valgus. Wien u. Leipzig. 1894.Google Scholar
  343. 343.
    Peiper, Über Rachitis in Deutsch-Ostafrika. Arch. f. Schiffs-u. Tropenhyg. 16, Heft 12. 1912. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 39, 1647.Google Scholar
  344. 344.
    Peller, Rückgang der Geburtsmasse als Folge der Kriegsernährung. Wien. klin Wochenschr. 1919. Nr. 29. 718.Google Scholar
  345. 345.
    Pels - Leusden, Klinische, pathologisch-anatomische und radiologische Studien über Exostosis cartilaginea multiplex. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 86, 434. 1907.Google Scholar
  346. 346.
    Perthes, Über Arthritis def. juven. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 107, 111.Google Scholar
  347. 347.
    Péron etMeslay, Un cas d’ostéomalacie chez une fillette de 15 ans. Rev. mens. des malad. de l’enfance. 1895. I. 13.Google Scholar
  348. 348.
    Pfaundler, Über Körpermaße bei Münchner Schulkindern während des Krieges. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 31. 859.Google Scholar
  349. 349.
    Pfaundler, Über die Kalkadsorption tierischer Gewebe und über die Grundlagen einer modernen Rachitistheorie. Munch. med. Wochenschr. 1903. 1577.Google Scholar
  350. 350.
    Pick, Diskussion zu Wenckebach. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 11.Google Scholar
  351. 351.
    Poland, Case of rachitic curvature of tibiae backwords. Brit. med. Journ. 1, 1515. 1898.Google Scholar
  352. 352.
    Pollarsson, Lyon méd. 1885. Zit. nach Delcourt.Google Scholar
  353. 353.
    Pommer, Diskussion. Verh. d. dtsch. pathol. Ges. 1909.Google Scholar
  354. 354.
    Pommer, Untersuchungen über Osteomalacie und Rachitis. Leipzig 1885.Google Scholar
  355. 355.
    Poneet, Tuberculose inflammatoire et rachitisme tardif. Acad. de méd. 1907. 8. Okt.Google Scholar
  356. 356.
    Porges und Wagner, Über eine eigenartige Hungerkrankheit (Hungerosteopathie). Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 15.Google Scholar
  357. 357.
    Potma, Neue Betrachtungen über Wesen und Ursache der Genua valga rachitica. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 38, 668.Google Scholar
  358. 358.
    Preiser, Praktische Bedeutung einer anatomisch und habituell-funktionellen Gelenkflächeninkongruenz. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstr. 12, Heft 5. 313. 1908.Google Scholar
  359. 359.
    Prescot, Le Breton (Buffalo), Some practical points concerning the operative treatment of bow-lig and knock-knee. Buffalo med. Journ. 1913. April. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 40, 1058.Google Scholar
  360. 360.
    Rath, Ein Fall von Spätrachitis. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 18, Heft 1 u. 2. 193.Google Scholar
  361. 361.
    v. Recklinghausen, Untersuchungen über Rachitis und Osteomalacie. 2 Bände. Jena, Fischer 1910. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 38, 869.Google Scholar
  362. 362.
    v. Recklinghausen, Über normale und pathologische Architekturen der Knochen. Dtsch. med. Wochenschr. 1893. Nr. 21. (Vereinsbericht.)Google Scholar
  363. 363.
    Regnault, Facies rachitique. Rev. mens. des malad. de l’enfance. 1896. 1193.Google Scholar
  364. 364.
    Rehn, Ein Fall von Skorbut bei einem Knaben von 15 Monaten mit ausgedehnter subperiostaler Blutung, Epiphysenlösung usw., die sog. akute Rachitis. Berl. klin. Wochenschr. 1889. Nr. 1.Google Scholar
  365. 365.
    Rehn, Über Osteomalacie im Kindesalter. Jahrb. f. Kinderheilk. 19, 1883.Google Scholar
  366. 366.
    Rehn, Rachitis. Gerhardts Handb. d. Kinderheilk. 3. Tübingen 1878.Google Scholar
  367. 367.
    Reichel, Chirurgie des Kniegelenks und Unterschenkels. Handb. d. prakt. Chirurg. 1914.Google Scholar
  368. 368.
    Reimers und Boye, Ein Beitrag zur Lehre von der Rachitis. Zentralbi. f. inn. Med. 1905. 953.Google Scholar
  369. 369.
    Reiner, Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 11.Google Scholar
  370. 370.
    Ren sing, Über Rachitis sera sive adultorum. Inaug.-Diss. Freiburg i. Br. 1901.Google Scholar
  371. 371.
    Rieklin, Der Kalk-und Phosphorsäurestoffwechsel bei einem Fall von Rachitis tarda. Jahrb. f. Kinderheilk. 36, Heft 5. 1917. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1918. 490.Google Scholar
  372. 372.
    Rieklin, Kalzium- und Phosphorsäurestoffwechsel bei einem Fall von Rachitis tarda. Korrespbl. f. Schweiz. Ärzte. 1917. Nr. 47.Google Scholar
  373. 373.
    Ribbert, Beitrag zur Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1913. Nr. 1.Google Scholar
  374. 374.
    Riedel, Die Erfolge der Quarzlichtbestrahlung bei Rachitis. Munch. med. Wochenschrift. 1920. Nr. 29. 838.Google Scholar
  375. 375.
    Riedinger, Wesen, Ursache und Entstehung der Deformitäten. Joachimsthals Handb. d. orthop. Chirurg. 1, 1 ff.Google Scholar
  376. 376.
    Rieger, Zur Pathogenese der Gelenkmäuse. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 25. 719.Google Scholar
  377. 377.
    Rietschel, Schwere Knochenerkrankungen im Kindesalter. Osteomalacie? Rachitis? Munch. med. Wochenschr. 50, 1903.Google Scholar
  378. 378.
    Rietschel, Rachitis tarda. Ges. f. Natur-u. Heilk., Dresden, Sitzg. vom 9. Dez. 1916. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1917. Nr. 24. 782.Google Scholar
  379. 379.
    Römer, Gehäuftes Auftreten rachitischer Knochenveränderungen bei Heranwachsen. den. Med. Klinik. 1919. Nr. 41.Google Scholar
  380. 380.
    Römer, Spätrachitis. Ärztl. Ver. Elberfeld, Sitzg. vom 8. April 1919. Ref. Med. Klinik. 1919. Nr. 31. 780.Google Scholar
  381. 381.
    Roos, Über späte Rachitis (Rachitis tarda). Zeitschr. f. klin. Med. 48, 120.Google Scholar
  382. 382.
    Roos, Schwere Knochenerkrankung im Kindesalter. Osteomalacie ? Rachitis ? Zeitschr. f. klin. Med. 50, 74.Google Scholar
  383. 383.
    Rosenstern, Zur Wirkung des Lebertrans bei Rachitis und Spasmophilie-Diathese. Berl. klin. Wochenschr. 1910. Nr. 18.Google Scholar
  384. 384.
    Rost, F., Experimentelle und klinische Untersuchungen über chronische, granulierende Entzündungen des Knochenmarks. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 125.Google Scholar
  385. 385.
    Rostoski, Diskussion zu Hecker. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 29.Google Scholar
  386. 386.
    Roth, Max, und Joh. Volkmann, Zur Kenntnis der generalisierten Ostitis fibrosa. Mitt. a. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. 32, 427.Google Scholar
  387. 387.
    Rott, Blutbild bei Spätrachitis. Mitt, a. d. Grenzgeb. 32, Heft 3. 447.Google Scholar
  388. 388.
    Rotter, Ein Fall von doppelseitiger rachitischer Verbiegung des Schenkelhalses. Munch. med. Wochenschr. 1890. Nr. 32.Google Scholar
  389. 389.
    Rubner, Über die Frage des Kalkmangels in der Kost. Vierteljahrsschr. f. gerichtl. Med. u. ärztl. Fortbildungswesen. 60, Heft 1.Google Scholar
  390. 390.
    Rupprecht, Über Natur und Behandlung der Skoliose. Zitiert nach Riedinger in Joachimsthals Handbuch der orthopäd. Chirurgie.Google Scholar
  391. 391.
    Rupp, Die Einwirkung des Krieges auf die chirurgischen Erkrankungen. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 33. 946.Google Scholar
  392. 392.
    Salge, Die Behandlung der Rachitis. Therap. d. Gegenw. 1914. Jan. u. Febr.Google Scholar
  393. 393.
    Sauer, Hunger-Osteomalacie und Tetanie. Ärztl. Ver. Hamburg, 7. Okt. 1919. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 49. 1373.Google Scholar
  394. 394.
    Sauer, Ein Fall von Hungerosteomalacie und Tetanie. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 2. 45.Google Scholar
  395. 395.
    Sauer, Über Spätrachitis und ihre Beziehung zu den endokrinen Drüsen. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 162, 356. 1921.Google Scholar
  396. 396.
    Sehrt, Blockade und innere Sekretion. Munch. med. Wochenschr. 1921. Nr. 9.Google Scholar
  397. 397.
    Seitz, Rachitis mit Knochenhautblutungen und Nierenblutungen. Korrespbl. f. Schweiz. Ärzte. 1898. Nr. 22. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1899. 1235.Google Scholar
  398. 398.
    Scipiades, Über Osteomalacie usw. Zeitschr. f. Geburtsh. u. Gynäkol. 81. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1919. Nr. 31. 610.Google Scholar
  399. 399.
    Siegert, Die Behandlung der Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1908. Nr. 11.Google Scholar
  400. 400.
    Siegert, ÜbertypischeOsteomalacie im Kindesalter. Munch. med. Wochenschr. 1898. Nr. 44.Google Scholar
  401. 401.
    Siegert, Beiträge zur Lehre von der Rachitis. Jahrb. f. Kinderheilk. 58, 929.Google Scholar
  402. 402.
    Siegert, Die Ätiologie der Rachitis auf Grund neuerer Untersuchungen. Sitzungsber. d. rhein.-westfäl. Ges. f. inn. Med. u. Heilk. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1905. 622.Google Scholar
  403. 403.
    Simon, Zur Frage der Spontanfrakturen bei den Hungerosteopathien der Adoleszenten. Arch. f. orthop. u. Unfallchirurg. 17, Heft 3. 364. 1919.Google Scholar
  404. 404.
    Simon, Über Hungererkrankung des Skelettsystems (Hungerosteopathien). Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 29. 799.Google Scholar
  405. 405.
    Simon, Zur Differentialdiagnose der spontan - frakturähnlichen Spaltbildungen in den Knochen bei den sogenannten Hungerosteopathien. Arch. f. orthop. u. Unf allchirurg. 18, 111. 1920.Google Scholar
  406. 406.
    Sittler, Vergleichende therapeutische Versuche bei Rachitis. Munch. med. Wochenschrift. 1907. Nr. 29.Google Scholar
  407. 407.
    Shaw, On a particularity in the conformation of the skeleton in rickets. Med. chirurg. transact. 17, 1832.Google Scholar
  408. 408.
    Somer, Eenige gevallen van rachitis tarda. Diss. Groningen 1911. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1912. 732.Google Scholar
  409. 409.
    Sommer, E., Eine neue Art der physikalischen Nachbehandlung von Verletzungen auf Grund einer röntgenologischen Studie über Kallusbildung. Leipzig 1907. Zit. nach HammerGoogle Scholar
  410. 410.
    Spitzy, Pathologie der Wachstumserscheinungen. Lange- Spitzy, Chirurgie und Orthopädie im Kindesalter. Handb. d. Kinderheilk. von Pfaundler und Schloßmann. 5.Google Scholar
  411. 411.
    Spitzy, Rachitis und ihre Beziehungen zur Osteomalacie. IV. Kongreß d. Ges. f. orthop. Chirurg. 25. April 1905.Google Scholar
  412. 412.
    Sundt, Halfdan, Malum coxae Calvée-legg-Perthes. Christiania 1920.Google Scholar
  413. 413.
    Swoboda, Rachitischer Thorax. Ges. f. inn. Med. u. Kinderheilk. Wien, Sitzg. vom 18. Febr. 1904. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1904. 371.Google Scholar
  414. 414.
    Szenes, Spätrachitis. Ges. d. Ärzte in Wien, Sitzg. vom 5. Dez. 1919. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 2. 59.Google Scholar
  415. 415.
    Schabad, Zwei Fälle von sogenannter „Spätrachitis“. Der Mineralgehalt der Knochen und der Mineralstoffwechsel im Vergleich zur kindlichen Rachitis. Mitt. a. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. 23, Heft 1.Google Scholar
  416. 416.
    Schabad, Der Phosphorlebertran in der Therapie der Rachitis, sein Einfluß auf den Kalkstoffwechsel. Therap. d. Gegenw. 1908. Juni.Google Scholar
  417. 417.
    Schabad, Die Behandlung der Rachitis mit Lebertran, Phosphor und Kalk. Zeitschr. f. klin. Med. 68, 1909. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1910. 60.Google Scholar
  418. 418.
    Schabad, Der Phosphor in der Therapie der Rachitis. Zeitschr. f. klin. Med. 67, 1909. Heft 5 u. 6. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1910. 60.Google Scholar
  419. 419.
    Schabad, Phosphor, Lebertran und Sesamöl in der Therapie der Rachitis. Ihr Einfluß auf den Kalk-Phosphor-Stickstoff und Fettstoffwechsel. Zeitschr. f. klin. Med. 69, Heft 5 u. 6. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1910. 844.Google Scholar
  420. 420.
    Schabad, Die gleichzeitige Verabreichung von Phosphorlebertran mit einem Kalksalz bei Rachitis. Jahrb. f. Kinderheilk. 72, Heft 1. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1911. 388.Google Scholar
  421. 421.
    Schanz, Diskussion zu Hecker. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 29.Google Scholar
  422. 422.
    Schanz, Verhandlungen der deutschen Gesellschaft für Orthopädie. 1910. 103. (Diskussion.)Google Scholar
  423. 423.
    Schoffer, Vorlesungen über Histologie und Histogenese. Leipzig 1920.Google Scholar
  424. 424.
    Schiff, Osteomalacie. Wien. med. Ges., Sitzg. vom 7. März 1919. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 33. 927.Google Scholar
  425. 425.
    Schlagenhaufer, Parathyroideatumoren. (Beziehungen zur Osteomalacie.) Munch. med. Wochenschr. 1916. 56.Google Scholar
  426. 426.
    Schlatter, Unvollständige Abrißfrakturen der Tuberositas tibiae, oder Wachstumsanomalie. Beitr. z. klin. Chirurg. 59, 518.Google Scholar
  427. 427.
    Schlatter, Bruns Beitr. 38, 874.Google Scholar
  428. 428.
    Schlesinger, Zur Klinik der Hungerosteomalacie und ihrer Beziehungen zur Tetanie. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 13. 336.Google Scholar
  429. 429.
    Schlesinger, Familiäre Hungerosteomalacie. Ges. f. inn. Med. u. Kinderheilk. Wien, Sitzg. vom 24. April 1919. Ref. Wien. klin Wochenschr. 1919. Nr. 37. 929.Google Scholar
  430. 430.
    Schlesinger, Sitzungsbericht. Wien. med. Wochenschr. 1920. Nr. 50. 1100.Google Scholar
  431. 431.
    Schlesinger, Zur Ätiologie und pathol. Anatomie der Coxa vara. Arch. f. klin. Chir. 75, 629. 1906.Google Scholar
  432. 432.
    Schlesinger, Über rachitische Schenkelhalsverbiegungen. Zentralbl. f. Chirurg. 31, 744.Google Scholar
  433. 433.
    Schlesinger, Adrenalinwirkungen bei Hungerosteomalacie. Ges. d. Ärzte in Wien, Sitzg. vom 14. Nov. 1919. Ref. Münch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 51. 1487.Google Scholar
  434. 434.
    Schlesinger, Zur Klinik der Hungerosteomalacie und ihre Beziehungen zur Tetanie. Wien. klin Wochenschr. 1919. Nr. 13.Google Scholar
  435. 435.
    Schlesinger, Zur Kenntnis der gehäuften osteomalaciähnlichen Zutände in Wien. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 10. 244.Google Scholar
  436. 436.
    Schlee, Rachitis tarda und Schlattersche Krankheit. Munch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 47. 1349.Google Scholar
  437. 437.
    Schlee, Über Rachitis im Adoleszentenalter. Ärztl. Kreisverein Braunschweig, Sitzg. vom 21. Febr. 1920. Ref. Med. Klinik. 1920. Nr. 19. 512.Google Scholar
  438. 438.
    Schloß, Über Rachitis. Berl. klin. Wochenschr. 1916. Nr. 5 u. 27.Google Scholar
  439. 439.
    Schmidt, M. B., Referat über Rachitis und Osteomalacie. Verh. d. dtsch. pathol. Ges. Leipzig 1909.Google Scholar
  440. 440.
    Schmidt, M. B., Referat über Knochenkrankheiten. Lubarsch-Ostertag, Ergebn. usw. 4, 1897 u. 5, 895. 1898.Google Scholar
  441. 441.
    Schmorl, Die pathologische Anatomie der rachitischen Knochenerkrankungen. Ergebn. d. inn. Med. u. Kinderheilk. 4, 1909.Google Scholar
  442. 442.
    Schmorl, Zur pathologischen Anatomie der Barlowschen Krankheit nebst Beiträgen zur Kenntnis der traumatischen Störungen der endochondralen Ossifikation von Schmorl und Lossen. Zieglers Beitr. z. pathol. Anat. 30, 1901.Google Scholar
  443. 443.
    Sehmorl, Pathologen-Tagung 1901. 155. (Diskussion.)Google Scholar
  444. 444.
    Sehmorl, Über die Knorpelverkalkung bei beginnender und bei heilender Rachitis. Verh. d. dtsch. pathol. Ges. 9. Tagung. Meran 1905. 248.Google Scholar
  445. 445.
    Sehmorl, Demonstration von zwei Fällen von Hungerosteomalacie. Ges. f. Natur-u. Heilk., Dresden, Sitzg. vom 28. Febr. 1920. Ref. Mönch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 44. 1277.Google Scholar
  446. 446.
    Sehmorl, Diskussion zu Hecker. Mönch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 29.Google Scholar
  447. 447.
    Sehmorl, Über Rachitis tarda. Dtsch. Arch. f. klin. Med. 85, 1905.Google Scholar
  448. 448.
    Schuchardt, Die Krankheiten der Knochen und Gelenke. Dtsch. Chirurg. 28, 1899.Google Scholar
  449. 449.
    Schuller, Rachitis tarda und Tetanie. Wien. med. Wochenschr. 1909. Nr. 38.Google Scholar
  450. 450.
    Schultz, Zur Kasuistik der Verbiegungen des Schenkelhalses. Zeitschr. f. orthop. Chirurg. 1, 55. 1892.Google Scholar
  451. 451.
    Schultze, O. P., Zur Schlatterschen Krankheit, Symptom einer Systemerkrankung. Arch. f. klin. Chirurg. 100, 453.Google Scholar
  452. 452.
    Schwarz, Zur Frage der Rachitis bei Neugeborenen. Wien. med. Jahrb. 1887. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1888. 382.Google Scholar
  453. 453.
    Schwarz, Sanatogen bei Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1900. Nr. 5.Google Scholar
  454. 454.
    Stanski, Recherches sur les maladies des os désignées sous le nom d’ostéomalacie. Paris 1851.Google Scholar
  455. 455.
    Staunig, Röntgenbefunde bei alimentärer Skelettschädigung. Wien. klin. Wochenschrift 1919. Nr. 27. 712.Google Scholar
  456. 456.
    Stetter, Über Spätrachitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 19. 520.Google Scholar
  457. 457.
    Stettner, Ossifikation und soziale Lage. Mönch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 38. 1091.Google Scholar
  458. 458.
    Stettner, Der Einfluß von Krankheiten und Pflegeschäden auf die Ossifikation. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 51. 1460.Google Scholar
  459. 459.
    Steudener, Ein Fall von schwerer Rachitis. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 4, 1874.Google Scholar
  460. 460.
    Stic h, Diskussion zum Vortrag Fromme. Dtsch. med. Wochenschr. 1919.Google Scholar
  461. 461.
    Stirniman (Luzern), Vitamin und Wachstum. Korrespbl. f. Schweiz. Ärzte. 1916. Nr. 49.Google Scholar
  462. 462.
    Stieda, Zur Ätiologie der Belastungsdeformitäten und über verwandte Gelenkerkrankungen. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 85, 248. 1906.Google Scholar
  463. 463.
    Stöltzner, Korreferat über Rachitis und Osteomalacie. Verh. d. dtsch. pathol. Ges. 1909. 13. Tagung. (Diskussion.)Google Scholar
  464. 464.
    Stöltzner, Über Knochenerweichung durch Atrophie. Virchows Arch. 141, 446. 1895.Google Scholar
  465. 465.
    Stöltzner, Nebennieren und Rachitis. Med. Klinik 1908. Nr. 18–22.Google Scholar
  466. 466.
    Stöltzner, Über die Behandlung der Rachitis mit Nebennierensubstanz. Dtsch. med. Wochenschrift 1899. Nr. 37.Google Scholar
  467. 467.
    Stöltzner, Im Handb. d. Kinderheilk. von Pfaundler u. Schloßmann. 1, Heft 2. 593.Google Scholar
  468. 468.
    Stöltzner, Zur Behandlung der Rachitis mit Lebertran. Mönch. med. Wochenschr. 1921. Nr. 9.Google Scholar
  469. 469.
    Stracker, Knochenbrüche infolge von Hungerosteopathie. Ges. d. Ärzte in Wien, Sitzg. vom 9. April 1920. Ref. Mönch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 20. 591.Google Scholar
  470. 470.
    Stracker, Korrekturen rachitischer Beinverkrümmungen. Mönch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 42. 1190.Google Scholar
  471. 471.
    Strecker, Schenkelhalsbruch infolge Hungerosteopathie. Wien. med. Ges., April 1920. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 42. 1180.Google Scholar
  472. 472.
    Strohmann, Sechs Fälle von Osteopathie im Gefolge von Unterernährung. Ärztl. Ver. Hamburg, 6. April 1920. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 34. 954.Google Scholar
  473. 473.
    Strohmann, Zur Frage der Spontanfrakturen bei Osteomalacie und osteomalacieähnlichen Erkrankungen. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstr. 27, Heft 5. 529.Google Scholar
  474. 474.
    Strubel, Ein Beitrag zur Kasuistik der rachitischen Schenkelhalsverkrümmungen Diss. Heidelberg 1893.Google Scholar
  475. 475.
    v. Strümpell, Diagnose der Osteomalacie mit Demonstrationen. Med. Ges. Leipzig, Sitzg. vom 15. Juli 1919. Ref. Med. Klinik. 1919. Nr. 35. 883.Google Scholar
  476. 476.
    v. Strümpell, Über Osteomalacie. Med. Ges. Leipzig, Sitzg. vom 15. Juli 1919. Ref. Mönch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 45. 1304.Google Scholar
  477. 477.
    Taylor, The surgery of rickets. Zentralbl. f. Chirurg. 30, 85.Google Scholar
  478. 478.
    Thelen, Eine rachitisähnliche Kriegsknochenerkrankung. Inaug.-Diss. Bonn 1920. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1920. Nr. 32. 980.Google Scholar
  479. 479.
    Thiersch, Zu Ogstons Operation. Langenbecks Arch. 23.Google Scholar
  480. 480.
    Thomson und Brower, Zit. nach Altschul.Google Scholar
  481. 481.
    Tietze, Diskussion zu Melchior. Berl. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 45. 1077.Google Scholar
  482. 482.
    Tinier und Roederer, Osteomalacische Veränderungen des Skeletts bei einem neunjährigen Knaben. Bull. de la soc. de péd. de Paris. 1912.Google Scholar
  483. 483.
    Tobler, Über Spätrachitis. Verh. d. 28. Versamml. d. dtsch. Ges. f. Kinderheilk., Karlsruhe 1911.Google Scholar
  484. 484.
    Toeputz, Über Rachitis und ihre Behandlung mit Phosphor. Breslauer ärztl. Zeitschrift. 1886. Nr. 23. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1887. 189.Google Scholar
  485. 485.
    Torday, Zur Phosphortherapie bei Rachitis. Wien. med. Presse. 1886. Nr. 47. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 1887. 129.Google Scholar
  486. 486.
    Tschistowitsch, Zur Frage der angeborenen Rachitis. Virchows Arch. 48. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1897. 1062.Google Scholar
  487. 487.
    Tripier, Zit. nach v. Mikulicz.Google Scholar
  488. 488.
    Trousseau, Zit. nach Looser.Google Scholar
  489. 489.
    Tugendreich, Die Wirkungen der englischen Hungerblockade auf die deutschen Kinder. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 29. 806.Google Scholar
  490. 490.
    Uffenheimer, Diskussion zum Vortrag Tobler. Karlsruhe 1911.Google Scholar
  491. 491.
    Uffenheimer, Diskussion zum Vortrag Benjamins. Über Rachitis. Munch. med. Wochenschr. 10, 304. 1920.Google Scholar
  492. 492.
    Valentin, Vermehrtes Längenwachstum und Coxa valga bei Knochentuberkulose. Arch. f. orthop. u. Unfallchirurg. 17, Heft 3. 379.Google Scholar
  493. 493.
    Variot, Sur une variété spéciale du rachitique similaire du squelette chez trois freres avec troubles locomoteurs graves et prolongés. Bull. et mém. des hôpit. 1897.Google Scholar
  494. 494.
    Verneuil, Gaz. des hôpit. 1876. Zit. nach Hausmann.Google Scholar
  495. 495.
    Virchow, R., Das normale Knochenwachstum und die rachitische Störung desselben. Virchows Arch. 5, 409. 1853.CrossRefGoogle Scholar
  496. 496.
    Vierordt, Rachitis und Osteomalacie. Nothnagels Handb. f. spez. Pathos. u. Therap. 7, I. Teil. 1903.Google Scholar
  497. 497.
    v. Volkmann, Chirurgische Erfahrungen über Knochenverbiegungen und Knochenwachstum. Virchows Arch. 24, 512. 1862.Google Scholar
  498. 498.
    v. Volkmann, Verletzungen und Krankheiten der Bewegungsorgane. Pitha-Billroths Handb. d. allg. u. spez. Chirurg. 5.Google Scholar
  499. 499.
    Wagner, Über Osteochondritis deformans coxae juvenilia und Coxa vara adolescentium. Zugleich ein Beitrag zur Pathogenese dieser Erkrankungen. Arch. f. orthop. u. Unfallchirurg. 18, Heft 3.Google Scholar
  500. 500.
    Wagner, Behandlung der Schwangerschaftsosteomalacie mit Adrenalin. Ver. dtsch. Ärzte in Prag, Sitzg. vom 8. Nov. 1919. Ref. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 1. 31.Google Scholar
  501. 501.
    Wahl, Zur Therapie der Rachitis. Therap. Rundschau. 1908. Nr. 35. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1909. 805.Google Scholar
  502. 502.
    Wassermann, Zur Kenntnis der Skeletterkrankungen im Kriege. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 14. 366.Google Scholar
  503. 503.
    Wassermann, Über eine mit Schwellung und Rötung verbundene Knochenschmerzhaftigkeit bei Kriegern. Wien. klin Wochenschr. 1918. Nr. 35. 968.Google Scholar
  504. 504.
    Weber, C. O., Enarratio consumptionis rachiticae in puelle viginti duorum annorum observatae. Bonnae 1862.Google Scholar
  505. 505.
    Wegner, Der Einfluß des Phosphors auf den Organismus. Virchows Arch. 55.Google Scholar
  506. 506.
    Wenckebach, Über Rachitis tarda. Wien. klin. Wochenschr. 1919. Nr. 11. 295 und Nr. 28. 738.Google Scholar
  507. 507.
    Wenckebach, Rachitis tarda. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 28. 784.Google Scholar
  508. 508.
    Weiß, Osteomalacia senilis et tarda. Arztl. Ver. Hamburg. Ref. Dtsch. med. Wochenschrift. 1919. Nr. 30. 840.Google Scholar
  509. 509.
    Weiß, Über Phosphorbehandlung der Rachitis. Prag. med. Wochenschr. 1884. Nr. 23–25. Ref. Zentralbl. f. Chirurg. 1885. 21.Google Scholar
  510. 510.
    Wichmann, Rakitis eller Pseudorakitis. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1900. 888.Google Scholar
  511. 511.
    Wieland, Klinische und anatomische Untersuchungen über sogenannte angeborene und frühzeitig erworbene Rachitis. Jahrb. f. Kinderheilk. 70, Heft 5. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1910. 280.Google Scholar
  512. 512.
    Wieland, Rachitis tarda. Ergebn. d. inn. Med. u. Kinderheilk. 13, 1914.Google Scholar
  513. 513.
    Wieland, Die Frage der angeborenen und der hereditären Rachitis. Ergebn. d. inn. Med. u. Kinderheilk. 6, 1910.Google Scholar
  514. 514.
    Wil ms und Sick, Die Entwicklung der Knochen der Extremitäten von der Geburt bis zum vollendeten Wachstum. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstr. Ergänz.-Bd. 9.Google Scholar
  515. 515.
    Winslow, Zit. nach Jacobsthal.Google Scholar
  516. 516.
    Winter, Die künstliche Sterilisierung der Frau bei Erkrankungen des Stoffwechsels und der endokrinen Drüsen. Med. Klinik. 1919. Nr. 37. 915.Google Scholar
  517. 517.
    Wiesinger, Coxa vara. Dtsch. med. Wochenschr. 1906. Nr. 20. 818.Google Scholar
  518. 518.
    Wittek, A., Hungererkrankungen des Knochengerüstes. Mitt. d. Ver. d. Ärzte in Steiermark. 1919. Nr. 12.Google Scholar
  519. 519.
    Wohlauer, Atlas und Grundriß der Rachitis. Lehmanns med. Atlas. 10, 1911. Ref. Zentralbl. f. inn. Med. 1911. 382.Google Scholar
  520. 520.
    Wwedenski, Zur Rachitisfrage. Russkaja med. 1894. Nr. 17. Ref. Zentralbi. f. Chirurg. 1894. 1105.Google Scholar
  521. 521.
    Zehender, tber Schenkelhalsverbiegung. Zentralbl. f. Chirurg. 1897. Nr. 9.Google Scholar
  522. 522.
    Zesas, Altes und Neues über Rachitis. Sammelreferat. Zentralbi. f. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. 9, Nr. 9, 10, 11. 1906.Google Scholar
  523. 523.
    Zesas, Beitrag zur Pathologie der idiopathischen Osteopsathyrosis. Dtsch. Zeitschr. f. Chirurg. 123, 380. 1913.Google Scholar
  524. 524.
    Ziegler, tYberRachitisundOsteomalacie. Mönch. med. Wochenschr. 1902. Nr. 35.1479.Google Scholar
  525. 525.
    Zweifel, Ätiologie, Prophylaxe und Therapie der Rachitis. Leipzig, Hirzel. 1900. Ref. Zentralbi. f. inn. Med. 1900. 1090.Google Scholar
  526. 526.
    Zondek, Über Coxa vara. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 40. 1109.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • Albert Fromme
    • 1
  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations