Mutterkorn. Secale cornutum

  • J. H. Burn

Zusammenfassung

Die Zahl der Alkaloide, die im Mutterkorn gefunden werden, nimmt noch immer zu, aber vom pharmakologischen Standpunkt aus entfallen sie auf nicht mehr als 3 Gruppen. Die erste Gruppe ist die der verhältnismäßig inaktiven Alkaloide, die zweite die Alkaloidgruppe mit den Eigenschaften des Ergotoxins, und die dritte die mit den Eigenschaften des Ergometrins, des wasserlöslichen Alkaloids, dessen Vorhandensein im Mutterkorn 1932 von Moir gezeigt, und das 1935 zuerst von Dudley und Moir als reine Substanz isoliert wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Broom and Clark, J. of Pharmacol. 22, 59 (1923).Google Scholar
  2. Brown and Dale, Proc. roy. Soc., Ser. B, 118, 446 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  3. Dudley and Moir, Brit. med. J. 1, 520 (1935).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Hampshire and Page, Quart. J. Pharm. Pharmacol. 9, 60 (1936).Google Scholar
  5. Houghton, Ther. Gaz. 14, 433 (1898).Google Scholar
  6. Moir, Brit. med. J. 1, 1119 (1932).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1937

Authors and Affiliations

  • J. H. Burn
    • 1
  1. 1.College of Pharmaceutical SocietyUniversität LondonUK

Personalised recommendations