Die Bazillendysenterien

  • Adolf Schmidt

Zusammenfassung

Wir überschreiben diesen Abschnitt „Dysenterien“ und nicht „Dysenterie“, weil dem klinischen Begriff „Ruhr“ eine große Reihe ätiologisch verschiedener Krankheiten unterstehen. Es gibt natürlich nur eine wahre Bazillendysenterie, die einheitlich und mit voller Übereinstimmung dem Bacillus dysenteriae Shiga-Kruse zur Last gelegt wird. Dieser Krankheit kommt epidemiologisch besondere Bedeutung zu, weil sie durch größere Infektiosität und durch weitere Verbreitung über den Erdkreis vor ähnlichen Formen hervorsticht; und auch klinisch beansprucht sie höhere Wertung, weil die durch genannten Bazillus bedingten Krankheiten durchschnittlich schwerer und bösartiger verlaufen als andere. Aber es gibt auch zahlreiche Fälle von Shiga-Kruse-Dysenterie leichteren Verlaufs, und diese stimmen im klinischen Bilde durchaus mit dem durchschnittlichen Bilde der Dysenteroide (Pseudodysenterie) überein. Andererseits verlaufen auch Dysenteroide manchmal so schlimm, wie man es gewöhnlich nur bei wahrer Dysenterie antrifft. Wir können einstweilen das am Einzelfalle beobachtete klinische Bild nicht mit einer ganz bestimmten Bakterienart verknüpfen; bei einheitlichen Epidemien ist dies eher möglich und erlaubt. Im einzelnen Falle aber bleibt die ätiologische Diagnose unsicher, bis Bakteriologie oder Serologie gesprochen haben. Unter diesen Umständen ist es gerechtfertigt, wenn wir uns zunächst mit dem Grundtypus, der Shiga-Kruse-Dysenterie (echte,,epidemische Ruhr“ der Autoren) beschäftigen und dann ergänzend auf die Dysenteroide eingehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© J. F. Bergmann 1921

Authors and Affiliations

  • Adolf Schmidt
    • 1
  1. 1.HalleDeutschland

Personalised recommendations