Advertisement

Die Durchführung der Wohnungsfürsorge zum Zwecke der Bereitstellung von Wohnungen

  • Hans Kampffmeyer

Zusammenfassung

In manchen Städten finden sich Viertel vor, in denen auch durch die beste Wohnungspflege nicht menschenwürdige Lebensb.edingungen geschaffen werden können. Meist handelt es sich um ungesund gebaute Strassen, die in weit zurückliegenden Zeiten entstanden sind, in denen die Menschen nichts von Wohnungshygiene wussten und keine Baupolizei der unbegrenzten Grundstückausnutzung entgegentrat. Wenn die Gesundheit der Bewohner solcher Viertel nicht dauernd geschädigt werden soll, müssen sie saniert werden, d. h. die Häuser oder doch ein Teil davon müssen abgerissen und neue an die Stelle gesetzt werden. Meist auch werden die Strassen verlegt werden, zum mindesten verbreitert werden müssen. Das grösste Hemmnis sind die gewaltigen Kosten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

I. Zeitschriften und periodische Mitteilungen

  1. Zeitschrift für Wohnungswesen. Herausgegeben von Prof. Dr. Albrecht, Geschäftsführer der Zentralstelle für Volkswohlfahrt. Verlag von C. Heymann, Berlin.Google Scholar
  2. Die Volkswohnung. W. Ernst u. S., Berlin.Google Scholar
  3. Die Gartenstadt. Monatsschrift der Deutschen Garten Stadtgesellschaft. Herausgegeben von B. Kampffmeyer, Bergisch-Gladbach.Google Scholar
  4. Zeitschrift für „Bodenreform“. Herausgegeben von A. Damaschke, Berlin NW 23, Lessingstrasse 11.Google Scholar
  5. Mitteilungen des Deutschen Vereins für Wohnungsreform, Berlin-Schöneberg, Neue Steinmetzstrasse 4.Google Scholar
  6. Schriften des Deutschen Wohnungsausschusses, C. Heymanns Verlag, Berlin.Google Scholar
  7. Die Jahresberichte der Landeswohnungsinspektoren von Bayern, Württemberg, Baden, Hessen. Die Jahresberichte der Kreiswohnungsinspektorin für die Landgemeinden des Kreises Worms, der Wohnungsinspektorin von Halle a. S. Sonderabdruck aus dem Verwaltungsbericht der Stadt Charlottenburg 1913 (über das Wohnungsamt). „Wohnungsaufsicht und Wohnverhältnisse in der Amtshauptmannschaft Auerbach i. V.“von Reg.-Assessor Dr. Poetzsch. Herausgegeben von der Zentralstelle für Wohnungsfürsorge in Sachsen, Dresden-A., Schiessgasse 24 I.Google Scholar
  8. Die Schriften der Landes-Wohnungsvereine.Google Scholar

II. Bücher

  1. Eberstadt, Handbuch des Wohnungswesens, Jena, G, Fischer, neueste Auflage.Google Scholar
  2. Flügge, Groistadtwohnungen und Kleinhaussiedelungen in ihrer Einwirkung auf die Volksgesundheit. Jena 1916, G. Fischer.Google Scholar
  3. Carl Johannes Fuchs, Die Wohnungs- und Siedelungsfrage nach dem Kriege. Ein Programm des Kleinwohnungs- und Siedelungswesens, Stuttgart 1918.Google Scholar
  4. Dr. Hans Kampffmeyer, Die Gartenstadtbewegung (Sammlung „Aus Natur und Geisteswelt“) B. G. Teubner, Leipzig.Google Scholar
  5. Dr. Hans Kampffmeyer, Ziele und Wege der Wohnungsfürsorge, Verlag Naturwissenschaften, Leipzig (erscheint 1919).Google Scholar
  6. Koch, Städt. Ansiedelungs- und Bebauungsfragen, Heft 7 der Schriftl. des Vereins für Kommunalwirtschaft und Kommunalpolitik, Berlin-Frieden au 1916, Kommunalverlag.Google Scholar
  7. Leberecht Migge, Jedermann Selbstversorger. Eine Lösung der Siedelungsfrage durch neuen Gartenbau. Eugen Diederichs, Jena 1918.Google Scholar
  8. Nussbaum, Hygiene des Wohnungswesens, Sammlung Göschen 1907.Google Scholar
  9. F. Schumacher, Die Kleinwohnung. Studien zur Wohnungsfrage, Quelle u. Meyer, Leipzig 1917.Google Scholar
  10. G. Stoffers, Kinderreiche Mütter, Düsseldorf 1917. Aug. Bagel.Google Scholar

Copyright information

© München * Verlag von J. F. Bergmann 1923

Authors and Affiliations

  • Hans Kampffmeyer
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations