Varizellen

  • H. Finkelstein
  • E. Galewsky
  • L. Halberstaedter

Zusammenfassung

Die Varizellen beginnen nach rund zweiwöchiger Inkubation unter Fieber mit einer Aussaat roseolaartiger, bald papelförmig erhobener, bis linsengroßer Effloreszenzen, die zuerst am Kopf und im Gesicht, später am Körper erfolgt. Bald erscheinen auf ihnen Bläschen, die entweder die ganze Effloreszenz einnehmen, oder noch einen Teil der Papel freilassen. Der Inhalt ist zunächst hell, später wird er eitrig. In der Folge kommt es zur Eindellung. Nach 1—2 Tagen beginnt die Eintrocknung und führt schließlich zu einem Schorf, der nach 2—3 Wochen abfällt und nur an einzelnen Stellen eine kreisrunde Narbe zurückläßt. Bezeichnend ist die gleichzeitige Gegenwart von Effloreszenzen verschiedener Größe („sternkartenartig“) und verschiedenen Entwicklungszustandes. Die Zahl der Effloreszenzen kann sehr verschieden sein, von einigen wenigen bis zu zahlreichen. In seltenen Fällen ist sie sehr groß und es kann unter hohem Fieber durch Konfluenz zur Ausbildung beetartiger Herde kommen. Auf diese Weise entsteht ein variolaähnliches Bild.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • H. Finkelstein
    • 1
  • E. Galewsky
    • 2
  • L. Halberstaedter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.DresdenDeutschland

Personalised recommendations