Advertisement

Chemische Eigenschaften der Seide

  • J. Merritt Matthews

Zusammenfassung

Aus den Spinndrüsen sondert die Seidenraupe zwei voneinander verschiedene Sekrete ab, die den Rohfaden bilden. Die zwei Einzelfasern, die den Rohfaden bilden, bestehen aus dem sog. Fibroin und werden durch den gemeinschaftlichen Bast oder Seidenleim, Serizin genannt zusammengehalten. Die letztere Substanz ist gelblich bis gelb gefärbt und in kochendem Wasser löslich, besser noch in heißer Seifenlösung oder in heißen Alkalien. Die Spinnflüssigkeiten der Raupe erstarren in dem Momente, wo sie der Luft ausgesetzt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1928

Authors and Affiliations

  • J. Merritt Matthews
    • 1
  1. 1.Abteilung Chemie u. FärbereiTextilschule in PhiladelphiaUSA

Personalised recommendations