Advertisement

Neuere Untersuchungen über die Arbeitsteilung bei Insektenstaaten

  • A. Steiner

Zusammenfassung

Die Erforschung des sozialen Lebens der Bienen, Ameisen und Wespen wurde in den letzten Jahren hauptsächlich durch die stärkere Benützung zweier Hilfsmittel gefördert. Mittels der Farbenmarkierung der einzelnen Individuen oder bestimmter Gruppen eines Nestbestandes konnte zu jeder Zeit eine sichere Identifikation der Tiere, die für eine genaue Beobachtung unentbehrlich ist, durchgeführt werden. Dadurch gelangte man auch zur vollen Auswertung des zweiten Hilfsmittels, des Experimentes. Es schuf durch Veränderungen des Nestbestandes, teilweise auch der Umweltsbedingungen, bestimmte, der einzelnen Fragestellung angepaßte Ausgangspunkte der Beobachtung und suchte damit namentlich die Ursachen oder Faktoren der einzelnen Erscheinungen festzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bordas, M. L.: Glandes salivaires des Apides. Apis mellifica. C. r. Acad. Sci. Paris 119 (1894).Google Scholar
  2. Bordas, M. L.: Appareil glandulaire des Hyménoptères. Ann. des Sci. natur. Zool. 19 (1895).Google Scholar
  3. Buckingham, E. N.: Division of Labor among Ants. Proc. amer. Acad. Arts a. Sci. 46, 18 (1911).Google Scholar
  4. Buttel-Reepen, H. v.: Die stammesgeschichtliche Entstehung des Bienenstaates. Leipzig 1903.Google Scholar
  5. Buttel-Reepen, H. v.: Leben und Wesen der Bienen. Braunschweig 1915.Google Scholar
  6. Ehrhardt, S.: Über Arbeitsteilung bei Myrmica- und M essor- Arten. Z. Morph, u. Ökol. Tiere 20, 4 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  7. Eidmann, H.: Ameisen und Blattläuse. Biol. Zbl. 47 (1927).Google Scholar
  8. Eidmann, H.: Ziele und Aufgaben der Tiersoziologie. Biol. Zbl. 48, 2 (1928).Google Scholar
  9. Escherich, K.: Die Ameise. Braunschweig 1917.Google Scholar
  10. Freudenstein, K.: Das „Hobeln” der Bienen. Biol. Zbl. 52, 6 (1932).Google Scholar
  11. Gerstung, F.: Der Bien. A. Ludwig: Unsere Bienen. Berlin, 2. verb. Aufl. (ohne Jahreszahl; etwa 1920).Google Scholar
  12. Gerstung, F.: Der Bien und seine Zucht. Berlin 1921.Google Scholar
  13. Goetsch, W.: Untersuchungen an getreidesammelnden Ameisen. Naturwiss. 17, 14 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  14. Goetsch, W.: Beiträge zur Biologie körnersammelnder Ameisen, II. Teil. Z. Morph, u. Ökol. Tiere 16, 3, 4 (1930).Google Scholar
  15. Goetsch, W.: Beiträge zur Biologie südamerikanischer Ameisen, I. Teil: Wüstenameisen. Z. Morph, u. Ökol. Tiere 25, 1 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  16. Heselhaus, Fr.: Die Hautdrüsen der Apiden und verwandter Formen. Zool. Jb., Abt. Anat. u. Ontol. Tiere 43, 3 (1922)Google Scholar
  17. Heyde, K.: Die Entwicklung der psychischen Fähigkeiten bei Ameisen und ihr Verhalten bei abgeänderten biologischen Bedingungen. Biol. Zbl. 44 (1924).Google Scholar
  18. Himmer, A.: Von der Arbeitsteilung im Bienenstaat (Vorl. Mitt.). Leipzig. Bienen-Ztg 45, Nr 2/3 (1930).Google Scholar
  19. Hoffer, E.: Die Hummeln Steiermarks. Graz 1882 u. 1883.Google Scholar
  20. Janet, Ch.: Sur Vepa crabro L. Etudes sur les Fourmis, les Guèpes et les Abeilles, Note 9. Paris 1895.Google Scholar
  21. Janet, Ch.: Système glandulaire tégumentaire de la Myrmica rubra. Etudes sur les Fourmis, les Guèpes et les Abeilles, Note 17. Paris 1898.Google Scholar
  22. Kramer, U.: Sind alte, d. h. Trachtbienen noch fähig zu brüten ? Schweiz. Bienenztg 1896, 64–70.Google Scholar
  23. Kramer, U.: Die Teilung der Arbeit im Bienenstaat. Schweiz. Bienenztg 1903, 85–87.Google Scholar
  24. Kratky, E.: Morphologie und Physiologie der Drüsen in Kopf und Thorax der Honigbiene (Apis mellifica L.). Z. Zool. 139, 1 (1931).Google Scholar
  25. Legewie, H.: Zur Theorie der Staatenbildung, I. Teil. Z. Morph, u. Ökol. Tiere 3, 5 (1925). II. Teil. Z. Morph, u. Ökol. Tiere 4, 1, 2 (1925).Google Scholar
  26. Molitor, A.: Neue Beobachtungen und Experimente mit Grabwespen II. Biol. Zbl. 52, 8 (1932).Google Scholar
  27. Oekland, F.: Studien über die Arbeitsleistung und die Teilung des Arbeitsgebietes bei der roten Waldameise (Formica rufa L.). Z. Morph, u. Ökol. Tiere 20, 1 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  28. Reuter, O.M.: Lebensgewohnheiten und Instinkte der Insekten. Berlin 1913.Google Scholar
  29. Rösch, G.: Untersuchungen über die Arbeitsteilung im Bienenstaat, I.Teil. Z. vergl. Physiol. 2, 6 (1925).Google Scholar
  30. Rösch, G.: Über die Bautätigkeit im Bienenvolk und das Alter der Baubienen. Z. vergl. Physiol. 6, 2 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  31. Rösch, G.: Untersuchungen über die Arbeitsteilung im Bienenstaat, IL Teil. Z. vergl. Physiol. 12, 1 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  32. Roubaud, E.: Recherches biologiques sur des Guèpes solitaires et sociales d’Afrique. Ann. des Sci. natur. Zool. 10, 1 (1916).Google Scholar
  33. Schiemenz, P.: Über das Herkommen des Futtersaftes und die Speicheldrüsen der Biene nebst einem Anhange über das Riechorgan. Z. Zool. 38, 1 (1883).Google Scholar
  34. Schmiedeknecht, O.: Monographie der in Thüringen vorkommenden Arten der Hymenopterengattung Bombus. Jena. Z. Naturwiss. 12 (N. F. 5) (1878).Google Scholar
  35. Steiner, A.: Die Temperaturregulation.im Nest der Feldwespe (Polistes gallica var. biglumis L.). Z. vergl. Physiol. 11, 3 (1930).Google Scholar
  36. Steiner, A.: Die Arbeitsteilung der Feldwespe Polistes dubia K. Z. vergl. Physiol. 17, 1 (1932).Google Scholar
  37. Weyer, F.: Untersuchungen über die Keimdrüsen bei Hymenopteren-arbeiterinnen. Z. Zool. 131, 3, 4 (1928).Google Scholar
  38. Weyrauch, W. K.: Die Wiederholungstendenz. Biol. Zbl. 53, 5/6 (1933).Google Scholar
  39. Wheeler, W. M.: Ants. New York 1910.Google Scholar
  40. Wheeler, W. M.: How the primitive Ants of Australia start their colonies. Science (N.Y.) 76, 1980 (1932).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1934

Authors and Affiliations

  • A. Steiner
    • 1
  1. 1.BernSchweiz

Personalised recommendations