Advertisement

Die Lage der deutschen Waschmittelindustrie

  • C. Deite

Zusammenfassung

Die deutsche Seifenindustrie war bereits vor dem Kriege nicht auf Rosen gebettet. Es fehlte ihr nicht an Absatz im Inland; aber die Preise waren meist derart, daß von einem Nutzen wenig oder gar nicht die Rede war. Nach Eugen Rau1) ist am Kernseifengeschäft in Deutschland, alles in allem genommen, vor dem Krieg seit Jahren nicht einmal der Zins des angelegten Kapitals verdient worden. Schuld an diesen Verhältnissen war vor allem der Umstand, daß es bei uns noch so viele Kleinbetriebe gab. Die kleinen Seifensieder kalkulierten häufig gar nicht oder falsch. Häufige Versuche, durch Preiskonventionen eine Besserung herbeizuführen, sind meist fehlgeschlagen. Es ist kaum möglich, einen Industriezweig, der so viele Betriebe, obendrein von so verschiedener Größe, umfaßt, unter einen Hut zu bringen oder, falls dies wirklich mal gelungen, ihn zusammenzuhalten. Es fanden sich stets sehr bald Außenseiter oder selbst Mitglieder der Konvention, welche die vereinbarten Preise unterboten. Ein großer Teil der mittleren und kleineren Betriebe hätte überhaupt nicht bestehen können, wenn sie nicht gleichzeitig ein Ladengeschäft gehabt hätten, in dem sie für ihre eigenen Fabrikate höhere Preise erzielten als im Engrosgeschäft und auch fremde Fabrikate führten, an denen sie verdienten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 1).
    Seifenfabrikant 1917, S. 4.Google Scholar
  2. 2).
    Vgl. Dr. W. Gießmann, Die Unternehmerverbände in der deutschen Seifenindustrie, Leipzig 1914, S. 6 ff.Google Scholar
  3. 1).
    Seifenfabrikant 1917, S. 2.Google Scholar
  4. 1).
    Eugen Rau, Seifenfabrikant 1917, S. 457.Google Scholar
  5. 1).
    Dr. Schulte in der Sitzung der Gesellschafter der Seifenherstellungs- und Vertriebsgesellschaft in Berlin am 27. Juni 1919.Google Scholar
  6. 1).
    Seifenfabrikant 1917, S. 68.Google Scholar
  7. 1).
    Seifenfabrikant 1919, S. 313.Google Scholar
  8. 2).
    Seifenfabrikant 1919, S. 256.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1920

Authors and Affiliations

  • C. Deite

There are no affiliations available

Personalised recommendations