Fette und fette Öle

  • Herrn Apotheker Franz Hoffschildt
  • Emil Drechsler
  • Georg Schneider

Zusammenfassung

Die Fette finden sich sowohl im tierischen wie im pflanzlichen Körper als Abscheidungsstoffe vor. Die pflanzlichen Fette sind vor allem in den Samen, seltener im Fruchtfleische enthalten. Man gewinnt sie zumeist durch Pressung, neuerdings werden die PreBrückstände zur restlosen Gewinnung des Öles mit Schwefelkohlenstoff oder besser Trichloräthylen, welches nicht brennbar ist, extrahiert. Die Pressung hat den Nachteil, daß der Pflanzenschleim (Eiweißbestandteile), der in den Früchten und Samen stets reichlich vorhanden ist, mehr oder weniger mit in das Fett übergeht und es dann trübt. Auch der Geschmack und die Raltbarkeit werden dadurch ungünstig beeinflußt. Bei den sog. trocknenden Ölen, wie z. B. Ol. Lini, ist der Pflanzenschleim für die Weiterverarbeitung zu Firnis geradezu hinderlich, weshalb Leinöl erst durch monatelanges Lagern und allmähliches Absetzenlassen vom Pflanzenschleime befreit werden muß. Die tierischen Fette finden sich meist unter der Haut auf der Bauchseite, zwischen dem Dünndarm als sog. Schmer, ferner als Emulsion in der Milch und bei Fischen in der Leber. Man gewinnt die tierischen Fette durch Auspressen, Ausschmelzen oder durch Abscheidung aus den Rohstoffen vermöge der Einwirkung von Wasserdampf, wie z. B. bei Dampftran.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1926

Authors and Affiliations

  • Herrn Apotheker Franz Hoffschildt
  • Emil Drechsler
  • Georg Schneider
    • 1
  1. 1.Fachschulen von BreslauPolen

Personalised recommendations