Die Beeinflussung des Organstoffwechsels durch parenterale Reizkörperzufuhr

  • Walter Büngeler

Zusammenfassung

Unsere Vorstellungen über das Wesen der unspezifischen Reizkörperbehandlung beruhen auf Untersuchungen, die sich einmal auf die morphologischen Veränderungen bestimmter Zellsysteme und ferner auf die chemischphysikalischen Veränderungen des Blutes und der Gewebe beziehen. Die morphologisch nachweisbaren Veränderungen betreffen in erster Linie die Zellen des Retikuloendothels, womit keineswegs gesagt sein soll, dass nicht auch andere Zellsysteme in Mitleidenschaft gezogen sind. Zahlreiche Untersuchungen der letzten Jahre [wir erwähnen hier nur diejenigen von Siegmund 1), Oeller 2), Kuczinski 3)] konnten zeigen, dass Eiweißstoffe genau so wie kolloidale Metalle zuerst in den Uferzellen der Blutbahn, hauptsächlich in den Kupfferschen Sternzellen der Leber und in den Sinusendothelien und Retikulumzellen der Milz aufgenommen und verarbeitet werden. Dabei schwellen diese Zellen an, in ihrem Protoplasma treten Vakuolen auf, ihre phagozytäre Funktion wird zu erhöhter Leistung angeregt. Bei diesen Vorgängen werden die retikulo-endothelialen Zellen vermehrt ins Blut abgestossen, gleichzeitig setzt auch eine lebhafte Neubildung ein. Von verschiedenen Autoren, besonders Oeller 1), Domagk 2), Dieckmann 3), wurde behauptet, dass sich bei diesen Vorgängen die Retikuloendothelien in polymorphkernige Leukozyten umwandeln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. 1).
    Siegmund, Klin. Wschr. 1922, Nr. 52; Münch. med. Wschr. 1923, 5.Google Scholar
  2. 2).
    Oeller, Dtsch. med. Wschr. 1923, Nr. 41, 1287.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3).
    Kuczinski, Virchows Arch. 234, 300 (1921); 239, 285.CrossRefGoogle Scholar
  4. 1).
    Oeller, Dtsch. med. Wschr. 1923, Nr. 41, 1287.CrossRefGoogle Scholar
  5. 2).
    Domagk, Virchows Arch. 253, 594 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  6. 3).
    Dieckmann, Virchows Arch. 239, 451, (1922).CrossRefGoogle Scholar
  7. 4).
    Gerlach, Kurse ärztl. Fortbildg 1928, 330; Münch. med. Wschr. 1927, Nr. 34 und Virchows Arch. 267, 483 (1928).Google Scholar
  8. 5).
    Büngeler, Dtsch. Path. Ges., 22. Tag. 1927, 243; Beitr. path. Anat. 76, 182(1927).Google Scholar
  9. 6).
    Malyschew, Beitr. path. Anat. 78, 1, (1927).Google Scholar
  10. 7).
    Büngeler und Wald, Virchows Arch. 270, 1. H., 150 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  11. 8).
    Büngeler, Frankf. Z. Path. 34, 350 (1926). 9) Heinshéimer, Dieser Band S. 277 (1929).Google Scholar
  12. 1).
    Vgl. dazu Büngeler, Die Wirkung der parenteralen Eiweisszufuhr auf das qualitative Blutbild des Kaninchens. Frankf. Z. Path. 34, 350 (1926).Google Scholar
  13. 2).
    Zit. nach Matthes, Dtsch. med. Wschr. Jg. 53, Nr. 41, 1715 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  14. 3).
    Regelsberger, Z. exper. Med. 60, H. 5-6, 591 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  15. 4).
    Meyer, Erich und Reinhold A., Klin. Wschr. Jg. 5, Nr. 37, 1692(1926).Google Scholar
  16. 5).
    Zuntz und Mering, Pflügers Arch. 32, 173.Google Scholar
  17. 6).
    Potthast, Pflügers Arch. 32, 280.Google Scholar
  18. 7).
    Leimdörfer, Biochem. Z. 133, 409 (1922).Google Scholar
  19. 1).
    Oonk, Zieglers Beitr. 79, 756 (1928).Google Scholar
  20. 2).
    Warburg, Biochem. Z. 142, 317 (1923); Biochem. Z. 152, 51 (1924).Google Scholar
  21. 1).
    Siehe diesen Band S. 289.Google Scholar
  22. 1).
    Borger und Groll, Krkh. forschg 3, H. 6, 443 (1926).Google Scholar
  23. 1).
    Minami, Biochem. Z. 142, 334 (1923).Google Scholar
  24. 2).
    Wie aus den Untersuchungen vieler anderer Autoren und auch aus unseren eigenen Arbeiten hervorgeht, unterscheidet sich der Stoffwechsel der Organe verschiedener Tiere so wenig, dass ein unmittelbarer Vergleich des Organstoffwechsels verschiedener Tiere möglich ist.Google Scholar
  25. 1).
    Borger und Groll, Krkh. forschg. 3, H 6, 443 (1926).Google Scholar
  26. 1).
    Borger und Groll, Krkh. forschg 3, 443 (1926); siehe auch E. Tilk, Krkh. forschg 7, 94; Borger, Krkh. forschg 7, 104 (1929); Groll, Dtsch. Path. Ges. 22. Tag., Danzig 1927, 149.Google Scholar
  27. 2).
    Pentimalli, Z. Krebsforschg 25, 347 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  28. 3).
    Neuhaus, Dtsch. med. Wschr. 1929, Nr. 17.Google Scholar
  29. 4).
    Biingeler, Frankf. Z. Path. 34, 350 (1926).Google Scholar
  30. 1).
    Heinsheimer, Frankf. Z. Path. 39 (1929).Google Scholar
  31. 1).
    Bichel, Biochem. Z. 186, 178 (1927); Med. Welt 1927, Nr. 4.Google Scholar
  32. 1).
    Ribbert, Z. allgem. Physiologie 4 (1904).Google Scholar
  33. 2).
    Goldmann, Die äussere und innere Sekretion des Organismus im Lichte der vitalen Färbung. Tübingen 1909.Google Scholar
  34. 3).
    Schulemann, Biochem. Z. 80, 1 (1917); Evans und Schulemann, Fol. haemat. 19, 207 (1915).Google Scholar
  35. 4).
    v. Moellendorff, Anat.H.. 53 (1915); Koll.Z. 23 (1918); Erg. Physiol. 18 (1920); Abderhaldens Handbuch 5 (1921).Google Scholar
  36. 5).
    Suzuki, Morphologie der Nierensekretion. Jena 1912.Google Scholar
  37. 6).
    Aschoff, Erg. inn. Med. 26, 1 (1924); Kiyono, Die vitale Karminspeicherung. Jena 1914.Google Scholar
  38. 7).
    Oonk, Zieglers Beitr. 79, 756 (1928).Google Scholar
  39. 8).
    Yabusoe, Biochem. Z. 168, 227 (1926).Google Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann in München 1930

Authors and Affiliations

  • Walter Büngeler

There are no affiliations available

Personalised recommendations