Advertisement

Der Aufbau der Kohlehydrate in der grünen Pflanze

  • H. Schroeder
Part of the Handbuch der Normalen und Pathologischen Physiologie book series (2664, volume 5)

Zusammenfassung

Nachdem Sachs (1862, 1864) ein Kohlehydrat (Stärke) als erstes nachweisbares Produkt der Ernährungstätigkeit der grünen Pflanzenorgane erkannt hatte, konnte, da die Abgabe von Sauerstoff und der Verbrauch von Kohlendioxyd schon nahezu hundert Jahre früher entdeckt waren (Priestley, Ingenhoucz, Senebier, de Saussure), folgende empirische Gleichung für den Vorgang, den die Botaniker gewöhnlich kurzweg Kohlensäureassimilation oder gar nur Assimilation nennen, aufgestellt werden :
$$6nC{{O}_{2}} + 5n{{H}_{2}}O = ({{C}_{6}}{{H}_{{10}}}{{O}_{5}})n + 6n{{O}_{2}}$$
(n ist ein unbekannter Faktor, welcher der Größe des Stärkemoleküls Rechnung tragen soll).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benecke U. Jost: Pflanzenphysiologie 1. Stoffwechsel (Benecke) 1924.Google Scholar
  2. Czapek: Biochemie der Pflanze 1, 2. Aufl. 1913. Nachträge in dem 3. (letzten) Band 1921.Google Scholar
  3. Schroeder: Die Hypothesen über die chemischen Vorgünge bei der Kohlensüureassimilation 1917.Google Scholar
  4. Willstütter u. STOLL: Untersuchungen über die Assimilation der Kohlensüure 1918.Google Scholar
  5. Wurnser: Recherches sur l’assimilation chlorophylienne. Paris 1921. ( Besonders Literatur über die Photochemie der Assimilation. )Google Scholar
  6. Stiles, W.: Photosynthesis. London 1925.Google Scholar
  7. Spoehr, H. A.: Photosynthesis. New York 1926.Google Scholar
  8. Methodik bei Schroeder II in Abderhaldens Handb. d. biol. Arbeitsmethoden, Abt. 11, Teil 3. (Diese Werke sind im Text nur mit dem Namen des Verfassers und der Seitenzahl aufgeführt.)Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1928

Authors and Affiliations

  • H. Schroeder
    • 1
  1. 1.HohenheimDeutschland

Personalised recommendations