Advertisement

Funktion des Bogengangs- und Otolithenapparats bei Säugern

  • R. Magnus
  • A. De Kleyn
Part of the Handbuch der Normalen und Pathologischen Physiologie book series (2664, volume 18)

Zusammenfassung

Seit der Veröffentlichung der Aufsätze gemeinschaftlich mit weiland Prof. R. Magnus über die Bogengangs- und Otolithenreflexe und die Körperstellung bei Säugern sind so viele wichtige Mitteilungen erschienen, daß es nicht möglich ist, in den zur Verfügung stehenden wenigen Seiten eine Ergänzung des damals Veröffentlichten zu geben. Hier mögen daher nur einige sehr prinzipielle Fragen besprochen werden, welche während der letzten Jahre unsere Kenntnis der Physiologie des Labyrinths sehr erweitert haben, jedoch leider gleichzeitig die Erklärungsmöglichkeit der Auslösungsstellen im peripheren Labyrinth stets schwieriger gemacht haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Wittmaack, K.: Arch. Ohr-usw. Heilk. 7, 241 (1928);CrossRefGoogle Scholar
  2. Wittmaack, K.: Arch. Ohr-usw. Heilk. 120, 256 (1929);CrossRefGoogle Scholar
  3. Wittmaack, K.: Arch. Ohr-usw. Heilk. 123, 69 (1929);CrossRefGoogle Scholar
  4. Wittmaack, K.: Arch. Ohr-usw. Heilk. 124, 177 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  5. 2.
    Bartels, M.: Kurz. Handb. d. Ophthalmol. 3, 652 (1930)CrossRefGoogle Scholar
  6. Bartels, M.: Ds. Handb. 12 II, 1113 (1931).Google Scholar
  7. 1.
    Versteegh: Acta oto-laryng. (Stockh.) 11, 393 (1927).Google Scholar
  8. 2.
    Maxwell: Labyrinth and equilibrium. Philadelphia a. London 1928.Google Scholar
  9. 3.
    Macnally and Tait: Amer. J. Physiol. 75, 155 (1925).Google Scholar
  10. Tait and Macnally: Ebenda 75, 140 (1925).Google Scholar
  11. Tait: Laryngoscope 36, 713 (1926).Google Scholar
  12. 4.
    Huddleston: Univ. California Publ. Physiol. 7, 29 (1928) (nur im Referat gelesen).Google Scholar
  13. 5.
    Benjamins U. Huizinga: Pflügers Arch. 217, 393 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  14. 8.
    Auch die in den letzten Jahren von Wittmaack vertretene Theorie kann m. E. diese Frage nicht lösen. Die schönen Experimente, welche er zu ihrer Begründung ausgeführt hat, sind jedoch von bleibendem Wert.Google Scholar
  15. 1.
    Versteegh: Zitiert auf S. 301.Google Scholar
  16. 2.
    No, Lorente De: Mschr. Ohrenheilk. 61, 857 (1927).Google Scholar
  17. 3.
    De Kleyn, A., u. C. Versteegh: Koninkl Akad. Wetensch. Amsterd., Proc. 34, 831 (1931)Google Scholar
  18. De Kleyn, A., u. C. Versteegh: und kurz darauf, ganz unabhängig hiervon: Hasegawj, T.: Pflügers Arch. 229, 205 (1931).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1932

Authors and Affiliations

  • R. Magnus
    • 1
  • A. De Kleyn
    • 1
  1. 1.UtrechtThe Nederland

Personalised recommendations