Hörtheorien

  • E. Waetzmann
Part of the Handbuch der Normalen und Pathologischen Physiologie book series (2664, volume 18)

Zusammenfassung

Wegen anderer literarischer Verpflichtungen und wegen amtlicher Überlastung (Rektorat) ist es mir zur Zeit unmöglich, ein gut durchgearbeitetes Referat über die seit der Fertigstellung des Artikels „Hörtheorien“ erschienenen Arbeiten zu verfassen. Ich muß mich deshalb damit begnügen, einige Literaturangaben zu machen. Von den im folgenden genannten Arbeiten scheinen mir neben der Arbeit von Gildemeister namentlich die Arbeiten von v. Békésy und von Ranke besondere Bedeutung zu haben.

Reference

  1. BÉKÉSY, G. v.: Zur Theorie des Hörens. Die Schwingungsform der Basilarmembran. Physik. Z. 29, 793 (1928)Google Scholar
  2. Zur Theorie des Hörens. Über die Bestimmung des einem reinen Tonempfinden entsprechenden Erregungsgebietes der Basilarmembran vermittelst Ermüdungserscheinungen. Ebenda 30, 115 (1929)Google Scholar
  3. Zur Theorie des Hörens. Über die eben merkbare Amplituden-und Frequenzänderung eines Tones. Die Theorie der Schwebungen. Ebenda 30, 721 (1929)Google Scholar
  4. Zur Theorie des Hörens. Über das Richtungshören bei einer Zeitdifferenz oder Lautstärkenungleichheit der beiderseitigen Schalleinwirkungen. Ebenda 31, 824 u. 857 (1930)Google Scholar
  5. Über das Fechnersche Gesetz und seine Bedeutung für die Theorie der akustischen Beobachtungsfehler und die Theorie des Hörens. Ann Physik (5) 7, 329 (1930)Google Scholar
  6. Zur Theorie des Hörens bei der Schallaufnahme durch Knochenleitung. Ebenda (5) 13, 111 (1932).Google Scholar
  7. Boumann, H. D.: Über das Brotasche Phänomen im Zusammenhang mit der Theorie des inneren Ohres. Arch. néerl. Physiol. (3) 15, 311 (1930).Google Scholar
  8. Gildemeister, M.: Probleme und Ergebnisse der neueren Akustik. Z. Hals-usw. Heilk. 27, 299 (1930).Google Scholar
  9. Held, H., u. Kleinknecht, F.: Die lokale Entspannung der Basilarmembran und ihre Hörlücken. Pflügers Arch. 216, 1 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  10. Hornbostel, E. M. v.: Neue Beiträge zur physiologischen Hörtheorie. Jber. Physiol. 1928.Google Scholar
  11. Koch, H.: Die Ewaldsche Hörtheorie. Z. Sinnesphysiol. 59, 15 (1928).Google Scholar
  12. Kucharski, W.: Die Schwingungen von Membranen in einer pulsierenden Flüssigkeit. Ein Beitrag zur Resonanztheorie des Hörens. Physik. Z. 31, 264 (1930).Google Scholar
  13. Langenbeck, B.: Abhängigkeit der Tonhöheempfindung von der erregenden Intensität. Bemerkungen zur Resonanztheorie des Hörens. Z. Hals-usw. Heilk. 15 342 (1926).Google Scholar
  14. Leiri, F.: Eine neue Hörtheorie. Acta oto-laryng. (Stockh.) 13, 419 (1929).Google Scholar
  15. Marx, H.: Untersuchungen zur Theorie des Hörens. Verh. physik.-med. Ges. Würzburg, N. F. 54, 68 (1930).Google Scholar
  16. Ranke, O. F.: Die Gleichrichter-Resonanztheorie. München: J. F. Lehmanns Verlag 1931.Google Scholar
  17. Torndorf, W.: Zur Physiologie des Ohres. Z. Hals-usw. Heilk. 14, 406 (1926).Google Scholar
  18. Tullio, P.: Some Experiments and Considerations an Experimental Otology and Phonetics. Bologna 1929.Google Scholar
  19. ZurmÜBL, G.: Abhängigkeit der Tonhöhenempfindung von der Lautstärke und ihre Beziehung zur Helmholtzschen Resonanztheorie des Hörens. Z. Sinnesphysiol. 61, 40 (1930).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1932

Authors and Affiliations

  • E. Waetzmann
    • 1
  1. 1.BreslauDeutschland

Personalised recommendations