Vergleichende Physiologie der Tangoreceptoren bei Tieren. Stereotaxis, Stereotropismus, Rheotaxis und Anemotaxis bei Tieren

  • Konrad Herter
Part of the Handbuch der Normalen und Pathologischen Physiologie book series (2664, volume 18)

Zusammenfassung

Da die Stereo- oder Thigmotaxis sich durch das Fehlen einer Fernwirkung uszeichnet, wird sie jetzt von manchen Autoren (z. B. Fraenkel und Rose) an den anderen Taxien getrennt. Andere (z. B. Koehler und Herter) halten ber an dem Taxiencharakter dieser Reaktion fest, namentlich da Fälle von higmotaktischem Erregungsgleichgewicht (Tropotaxis) bekannt sindl. Auf eine)iskussion kann ich hier nicht eingehen. Aus dem inzwischen sehr angewachsenen ‘atsachenmaterial kann nur ein kurzer Abriß gegeben werden. Besonders werden rbeiten besprochen, die in den zusammenfassenden Darstellungen fehlen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zusammenfassung Darstellungen

  1. FRAENKEL, G.: Die Mechanik der Orientierung der Tiere im Raum. Biol. Rev. 6, 1 1931 ).CrossRefGoogle Scholar
  2. HEMPELMANN, F.: Tierpsychologie. Leipzig 1926.Google Scholar
  3. HERTER, K.: Taxien u. ?ropismen der Tiere. Tab. Biol. 4 (1927)Google Scholar
  4. Tierphysiologie 2 (1928). (Sammlg. Göschen 973.)Google Scholar
  5. JORDAN, H.: Allg. vergl. Physiologie der Tiere. Berlin 1929.Google Scholar
  6. KOEHLER, O.: Sinnes-hysiologie der Tiere. Jber. Physiol. 1924/26Google Scholar
  7. Untersuchungsmethoden der allg. Reizihysiolog. u. der Verhaltensforschung an Tieren. Methodik d. wiss. Biolog. 1928Google Scholar
  8. Die rientierung von Pflanze u. Tier im Raum. Biol. Zbl. 51 (1931).Google Scholar
  9. RosE, M.: La question les tropismes. (Les problèmes biol. 13.) Paris 1929.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1932

Authors and Affiliations

  • Konrad Herter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations