Das Schlagvolumen und das Zeitvolumen einer Herzabteilung

Part of the Handbuch der Normalen und Pathologischen Physiologie book series (2664, volume 18)

Zusammenfassung

1925 wurde von Henderson und Haggard 6 ein neues gasanalytisches Verfahren zur Bestimmung des Schlagvolumens vorgeschlagen; als Testgas diente dabei Jodäthyl. Das Verfahren fand zunächst wegen seiner Einfachheit großen Anklang. Bei exakter Nachprüfung stellte sich jedoch heraus, daß sowohl das Prinzip wie auch Einzelheiten in der Durchführung der Methode große Fehler aufwiesen. Zunächst ergaben zahlreiche Kontrollversuche, daß der Verteilungskoeffizient, den Henderson und Haggard mit 2 angaben, sicher zu niedrig ist1 und außerdem stark mit der Temperatur schwankte.2 Weiterhin konnte gezeigt werden, daß das Jodäthyl nicht innerhalb eines Kreislaufes zerstört wird, sondern im venösen Blute nachzuweisen ist in einer Menge, die von der jeweiligen Versuchsdauer abhängt. Somit ist die von Henderson und Haggard aufgestellte Formel falsch. Außerdem wurde noch festgestellt, daß auch die vorgeschlagene Apparatur verschiedene Fehlerquellen in sich birgt, daAthyljodid sowohl von Wasser wie von Gummi in erheblicher Menge absorbiert wird3. Barcroft 4 wandte seine Kritik gegen die angegebene Methode der automatischen Alveolarluftentnahme. Er zeigte, daß der Jodäthylgehalt der so entnommenen Alveolarluft keineswegs als Durchschnittskonzentration in der Lunge angenommen werden darf, daß vielmehr dabei Fehler über 30% unterlaufen können Eine Zusammenfassung der ganzen Kritik der Jodäthylmethode gaben Lindhard 5 und Christensen 6. Durch die mannigfachen Abänderungsvorschläge zu der Methode werden deren prinzipielle Mängel entweder nicht beseitigt oder aber die Ausführung wird derart schwierig, daß sie kaum praktische Anwendung finden kann. In einzelnen Arbeiten wurde die Jodäthylmethode trotzdem empfohlen. Die Beurteilung der Methode richtete sich in diesen zum Teil kritiklosen Arbeiten nur nach den ermittelten Werten für das Schlagvolumen. Daß trotz der Unzulänglichkeit der Methode annähernd richtige Werte erzielt werden konnten, beruht wohl auf der Zufälligkeit, daß sich einzelne Fehler aufheben können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Collip, J. B.: J. of Physiol. 66, 416 (1928)Google Scholar
  2. Collip, J. B.: Amer. J. Physiol. 85, 360 (1928).Google Scholar
  3. 6.
    Henderson, Y., u. H. W. Haggard: J. of Physiol. 59, 71 (1925)Google Scholar
  4. Henderson, Y., u. H. W. Haggard: Amer. J. Physiol. 73, 193 (1925).Google Scholar
  5. H. Mies: Das Schlagvolumen und das Zeitvolumen einer Herzabteilung.Google Scholar
  6. Davies, Whitridge u. B. A. Mac Swiney: Brit. med. J. 1927, 863.Google Scholar
  7. Moore, J. W., W. F. Hamilton u. J. M. Kinsmann: J. amer. med. Assoc. 87, 817 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  8. Starr, J., u. C. J. Gamble: J. of biol. Chem. 71, 509 (1927)Google Scholar
  9. Starr, J., u. C. J. Gamble: Amer. J. Physiol. 87, 450, 474 (1929).Google Scholar
  10. Wright, S., u. M. Kremer: J. of Physiol. 64, 107 (1927).Google Scholar
  11. Lehmann, G.: Arb.physiol. 1, 114, 595 (1928).Google Scholar
  12. 2.
    Starr, J., u. C. J. Gamble: Zitiert unter Fußnote 1.Google Scholar
  13. 3.
    Lehmann, G.: Zitiert unter Fußnote 1.Google Scholar
  14. 4.
    Barcroft, H.: J. of Physiol. 63, 162 (1927).Google Scholar
  15. 5.
    Lindhard, J.: Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. Dresden 1930, 85.Google Scholar
  16. 6.
    Christensen, E. H.: Arb.physiol. 4, 175 (1931).Google Scholar
  17. 7.
    Marshall, E. K., u. A. Grollmann.: Amer. J. Physiol. 86, 117 (1928).Google Scholar
  18. 8.
    Grollmann, A.: Amer. J. Physiol. 88, 3 (1929).Google Scholar
  19. 9.
    Baumann, H., u. A. Grollmann.: Z klin. Med. 115, 41 (1930).Google Scholar
  20. 10.
    Bansi, H. W., u. G. Groscurth: Z. exper. Med. 77, 631 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  21. Lauter, S.: Munch. med. Wschr. 1930, 526, 593.Google Scholar
  22. Baumann, H.: Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. Dresden 1930, 124.Google Scholar
  23. 2.
    Hochrein, M.: Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. Dresden 1930, 121.Google Scholar
  24. 3.
    Ewig, W., U. K. Hinsberg: Z. klin. Med. 115, 677 (1931).Google Scholar
  25. 4.
    Kiscn, B.: Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. Dresden 1930, 125.Google Scholar
  26. 5.
    Kroetz, Chr.: Zbl. inn. Med. 15, 275 (1930).Google Scholar
  27. 6.
    Kroetz, Chr.: Klin. Wschr. 1930, 966.Google Scholar
  28. Rein, H.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. Wiesbaden 1931, 247Google Scholar
  29. Rein, H.: Z. Biol. 92, 101, 115 (1931).Google Scholar
  30. 8.
    Grollmann: Zitiert auf S. 199.Google Scholar
  31. 9.
    Ewig, W., U. K. Hinsberg: Z. klin. Med. 115, 693 (1931).Google Scholar
  32. 10.
    Grollmann, A.: Amer. J. Physiol. 93, 536 (1930).Google Scholar
  33. 11.
    Grollmann, A.: Amer. J. Physiol. 89, 366 (1929).Google Scholar
  34. 12.
    Grollmann, A.: Amer. J. Physiol. 89, 157 (1929).Google Scholar
  35. 13.
    Grollmann, A.: Amer. J. Physiol. 95, 263 (1930).Google Scholar
  36. 14.
    Grollmann, A.: Amer. J. Physiol. 86, 285 (1928).Google Scholar
  37. 1.
    Lemort, A.: C. r. Soc. Biol. Paris 106, 486 (1931).Google Scholar
  38. 2.
    Turner, A. H.: Amer. J. Physiol. 80, 601 (1927).Google Scholar
  39. 3.
    Christensen, E. H.: Arb.physiol. 4, 470 (1931).Google Scholar
  40. 4.
    Grollmann, A.: Amer. J. Physiol. 96, 8 (1931).Google Scholar
  41. 5.
    Grollmann, A.: Amer. J. Physiol. 93, 19 (1930).Google Scholar
  42. 8.
    Ewig, W., u. K. Hinsberq: Z. klin. Med. 115, 732 (1931).Google Scholar
  43. Kato, K.: Tohoku J. exper. Med. 16, 189 (1930).Google Scholar
  44. 8.
    Grollmann, A.: Amer. J. Physiol. 94, 287 (1930).Google Scholar
  45. 9.
    Windfeld, P.: Acta obstetr. stand. (Stockh.) 10, 182 (1930).Google Scholar
  46. 10.
    Heymans, C., J. J. Bouckaert u. L. Dautrebande: Arch. internat. Pharmacodynamie 40, 320 (1931).Google Scholar
  47. 11.
    Mies, H.: Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. Dresden 1930, 19Google Scholar
  48. Mies, H.: Z. klin. Med. 120 (1932).Google Scholar
  49. KlscH, B.: Z. exper. Med. 50, 218 (1926)Google Scholar
  50. KlscH, B.: Z. exper. Med. 52, 499 (1926)CrossRefGoogle Scholar
  51. Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. 1931, 131.Google Scholar
  52. 2.
    Lauter, S.: Z. Kreislaufforsch. 22, 544 (1930).Google Scholar
  53. Siehe auch E. Kocx: Die reflektorische Selbststeuerung des Kreislaufes, S. 143. Dresden 1931.Google Scholar
  54. 3.
    Kroetz, Chr.: Klin. Wschr. 1930, 966.Google Scholar
  55. 4.
    Ewig, W., U. K. Hncsazi G: Z. klin Med. 115, 693 (1931).Google Scholar
  56. 5.
    Frank, O.: Z. Biol. 90, 405 (1930).Google Scholar
  57. 6.
    Broemser, PH., U. F. Ranke: Z. Biol. 90, 467 (1930).Google Scholar
  58. 7.
    Gabbe, E.: Mönch. med. Wschr. 1931, 2069.Google Scholar
  59. Siehe auch E. Magnus-Alsleben: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. Wiesbaden 1931, 97.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1932

Authors and Affiliations

  • H. Mies
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations