Instrument für die Messung der Öffnungs- und Verschiebungsmöglichkeit der Kiefer

  • Wilhelm Bürger

Zusammenfassung

Um eine genaue Kontrolle über die Wirkung der bei der Bekämpfung der Kieferklemme in Anwendung gebrachten Mittel aüsuben zu können, fehlte bislang ein Instrument, mit welchem sich die Öffnungsmöglich-keit der Kiefer in vertikaler und die Verschiebungsmöglichkeit in hori-zontaler Eiehtung feststellen Hess. Ein von Bruhn angegebenes Mess-instrument füllt diese Lücke aus und dient beiden Aufgaben. Es besteht aus einer graduierten Schiebeleere mit zwei seitlich festen und zwei seitlich schwenkbaren Messschnäbeln. (Abb. 1 zeigt das Instrument mit zusammengeschraubten Sehnäbeln, Ahb. 2 den Grundriss des Instrumentes). Die festen Schnäbel a und b dienen bei vertikal gehaltenem Messstabe zur Feststellung der Entfernungsmöglichkeit der Zahnreihen voneinander (Öffnen des Mundes; lichte Weite). Sie laufen in zwei ganz flaehen Schnabeln aus, um auch bei ganz minimaler Mundöffnungsmöglichkeit zwischen die Zahnreihen geschoben werden zu können. Die Stärke dieser Schnäbel bildet immer eine Konstante, bei diesem Instrument 2 mm, die dem erhaltenen Mass zuaddiert werden muss.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1917

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Bürger
    • 1
  1. 1.DüsseldorfGermany

Personalised recommendations