Geschlechtsverhältnis (Sexualrelation)

  • Joachim Brock
  • H. Knauer
  • B. de Rudder
  • J. Becker
  • K. Klinke

Zusammenfassung

Bereits in zahlreichen Tabellen vorangehender Abschnitte war eine Übersterblichkeit der Knaben aufgefallen, und zwar als konstante Erscheinung, die von recht großer Bedeutung im biologischen Geschehen eines Volkes ist Einige allgemein interessierende Zahlen dazu sind in Tabelle 122 zusammengestellt Man erkennt sofort, daß diese Übersterblichkeit nicht etwa durch die etwas höhere Geburtenziffer von Knaben zustande kommt, sondern daß diese letztere im Gegenteil sogar der noch verbleibende Rest ursprünglich sehr viel zahlreicherer männlicher Früchte darstellt, die dann nachweislich intrauterin in ungleich stärkerem Maße zum Absterben kommen als weibliche Früchte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baland, M.: Deutsches Ärzteblatt 1938, 118.Google Scholar
  2. Baum, M.: In Engel-Baums Grundriß der Säuglings-und Kleinkinderkunde, 14. Aufl. München 1929.Google Scholar
  3. Beckerath, von: Skand Aktuarietidskrift 1938, 152.Google Scholar
  4. Busch, E.: Gesdh.fürs. Kindesalt. 7, 249 (1932).Google Scholar
  5. Bundesen, H. N., Fishbein and Potter: J. amer. med. Assoc 109, 337 (1937) (sowie briefliche Mitteilung).CrossRefGoogle Scholar
  6. Burgdörfer, F.: Erg. soz. Hyg. u. Gesundheitsfürsorge 2, 298 (1930)Google Scholar
  7. Burgdörfer, F.: Aufbau und Bewegung der Bevölkerung. Leipzig 1935Google Scholar
  8. Burgdörfer, F.: Volk ohne Jugend, 3. Aufl. Heidelberg u. Berlin 1935.Google Scholar
  9. Eliassow, W.: Veröff. Med.verw. 22, 118 (1926).Google Scholar
  10. Freudenberg, K.: Klin. Wschr. 1934 II, 1797.Google Scholar
  11. Gunner, H.: Inaug. Diss. München 1934.Google Scholar
  12. Lexis, W.: Jb. nat. Ök. u. Stat. 27, 209 (1876).Google Scholar
  13. Lubinsky and Cosack: Z. Hyg. 111, 143 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  14. Meier, E.: Allg. statist. Arch. 28, 34 (1938).Google Scholar
  15. Moll: Gesdh.fürs. Kindesalt. 3, 110 (1928).Google Scholar
  16. Pfaundler, V.: Z. Kinderheilk. 57, 185 (1935); 60, 467 (1939).Google Scholar
  17. Prinzing, Fr.: Handbuch der medizinischen Statistik, 2. Aufl., Jena 1930.Google Scholar
  18. Rahts, J.: Dtsch. Statist. Zbl. 1916, 185.Google Scholar
  19. Reifarth, K.: Z. Kinderheilk. 56, 470 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  20. Rietz, E.: Acta paediatr. (Stockh.) 9, Supp1.III.Google Scholar
  21. Rott, F.: Gesdh. fürs. Kindesalt. 1, 33 (1925)Google Scholar
  22. Rott, F.: Erg. soz. Hyg. u. Gesundheitsfürsorge 1, 85 (1929).Google Scholar
  23. Statist. Bull. Metrop. Life Insur. Comp. 20, Nr 4 (1939).Google Scholar
  24. Wiese: Klin. Wschr. 1925 I, 1075.Google Scholar
  25. Winkler: Mschr. öff. Gesdh.pflege 1921, 146.Google Scholar
  26. Winkler: Wirtsch. u. Statist. 1936, 722.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1939

Authors and Affiliations

  • Joachim Brock
    • 1
  • H. Knauer
    • 2
  • B. de Rudder
    • 3
  • J. Becker
    • 4
  • K. Klinke
    • 5
  1. 1.Drk-KinderheilstätteBad Dürrheim, SchwarzwaldDeutschland
  2. 2.BonnDeutschland
  3. 3.Frankfurt A. M.Deutschland
  4. 4.BremenDeutschland
  5. 5.BreslauPolen

Personalised recommendations