Advertisement

Die Reparaturarbeiten

  • Verein für die bergbaulichen Interessen im Oberbergamtsbezirk Dortmund in Gemeinschaft mit der Westfälischen Berggewerkschaftskasse und dem Rheinisch-Westfälischen Kohlensyndikat

Zusammenfassung

Um ein Bild von dem Einfluss der Aufwendungen zur Offenerhaltung der unterirdischen Verbindungen auf die Kosten des Grubenbetriebes im rheinisch-westfälischen Bezirk zu bekommen, muss man in erster Linie berücksichtigen, dass der erste Ausbau der Grubenräume fast überall nur einen kleinen Bruchteil der Gesammtausgaben ausmacht, der Schwerpunkt aber in den Reparaturen liegt. Dass Baue im Flötz und selbst Querschläge kurz nach ihrer Auffahrung stark in Druck kommen und wiederholt umgebaut werden müssen, bis das Gleichgewicht in den umgebenden Gebirgsschichten wieder hergestellt ist, ist beinahe die Regel und hat auf einer Anlage der Zeche Zollverein sogar zu dem Vorgehen geführt, zweispurige Strecken der Holzersparnis halber zunächst nur einspurig aufzufahren und sie erst, wenn der Druck nach mehrmaligem Umbau geschwunden ist, zu erweitern. Aehnliche Druckerscheinungen wiederholen sich, sobald der Abbau sich den betr. Strecken nähert; eine sehr grosse Anzahl von Strecken kommt überhaupt nie zur Ruhe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1902

Authors and Affiliations

  • Verein für die bergbaulichen Interessen im Oberbergamtsbezirk Dortmund in Gemeinschaft mit der Westfälischen Berggewerkschaftskasse und dem Rheinisch-Westfälischen Kohlensyndikat

There are no affiliations available

Personalised recommendations