Einteilung und chemische Zusammensetzung der hydraulischen Zusätze

  • E. Brenner
  • A. Dietzel
  • K. Egner
  • W. Eißner
  • W. Erdmann
  • Otto Graf
  • R. Grün
  • G. Haegermann
  • H. Hecht
  • A. Hummel
  • F. Kaufmann
  • F. Keil
  • A. Kieslinger
  • F. Kollmann
  • R. Korn
  • Th. Kristen
  • J. Liese
  • H. Mallison
  • E. Mörath
  • R. Nacken
  • F. de Quervain
  • H. Reiher
  • W. Rodel
  • K. Stöcke
  • R. Trendelenburg
  • A. Voellmy
  • H. Wagner
  • K. Walz
  • F. Weise
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 3)

Zusammenfassung

Unter dem Begriff „hydraulische Zusätze“ faßt man diejenigen Stoffe zusammen, welche nach Zugabe eines Anregers steinartig erhärten. Es kommen hier besonders in Frage Traß und Erzeugnisse anderer vulkanischer Eruptionen, Ziegelmehl, Si-Stoffe und granulierte Hochofenschlacke. Als Anreger dienen bei Traß und Ziegelmehl Kalk, bei granulierter Hochofenschlacke Kalk, Portlandzement oder Gips. Kalk spielt bei letzteren eine geringe Rolle. Die Puzzolane sind voneinander sehr stark verschieden. Die Erhärtungsfähigkeit weicht weit voneinander ab, vgl. Abb. 1, in welcher die Erhärtungsfähigkeit der Puzzolane bei Prüfung nach den Traßnormen wiedergegeben ist. Die Kurventafel zeigt, daß die Hochofenschlacke zu verhältnismäßig hohen Anfangsfestigkeiten auch bei geringem Portlandzementzusatz zu erhärten vermag, während die entsprechende Erhärtungsfähigkeit von Traß und Ziegelmehl sehr viel geringer ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1941

Authors and Affiliations

  • E. Brenner
    • 1
  • A. Dietzel
    • 2
  • K. Egner
    • 1
  • W. Eißner
    • 3
  • W. Erdmann
    • 2
  • Otto Graf
    • 1
  • R. Grün
    • 4
  • G. Haegermann
    • 2
  • H. Hecht
    • 2
  • A. Hummel
    • 2
  • F. Kaufmann
    • 1
  • F. Keil
    • 4
  • A. Kieslinger
    • 5
  • F. Kollmann
    • 6
  • R. Korn
    • 2
  • Th. Kristen
    • 7
  • J. Liese
    • 6
  • H. Mallison
    • 2
  • E. Mörath
    • 2
  • R. Nacken
    • 8
  • F. de Quervain
    • 9
  • H. Reiher
    • 1
  • W. Rodel
    • 9
  • K. Stöcke
    • 2
  • R. Trendelenburg
    • 10
  • A. Voellmy
    • 9
  • H. Wagner
    • 1
  • K. Walz
    • 1
  • F. Weise
    • 11
  1. 1.StuttgartDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland
  3. 3.Ludwigshafen/Rh.Deutschland
  4. 4.DüsseldorfDeutschland
  5. 5.WienÖsterreich
  6. 6.EberswaldeDeutschland
  7. 7.BraunschweigDeutschland
  8. 8.Frankfurt am MainDeutschland
  9. 9.ZürichSchweiz
  10. 10.MünchenDeutschland
  11. 11.LudwigsburgDeutschland

Personalised recommendations