Prüfung der Wetterbeständigkeit der Gesteine

  • Francis de Quervain
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 3)

Zusammenfassung

Die Prüfung eines Gesteins auf die Wetterbeständigkeit, d. h. auf die Widerstandsfähigkeit gegenüber den Zerstörungen, welche die Einwirkungen aus der Lufthülle erzeugen, weicht grundsätzlich von den meisten anderen Materialprüfungen ab. Dies hat in der Hauptsache folgende Gründe:
  1. a)

    Das zu prüfende Material, der natürliche Stein, ist von einer nahezu unbegrenzten Mannigfaltigkeit in mineralogischer Zusammensetzung und innerem Aufbau. Zudem ist er als Naturprodukt ein fertiger, nur ganz ausnahmsweise veränderbarer Stoff.

     
  2. b)

    Die Gesteinsverwitterung ist ein sehr verwickelter Vorgang. Sie wird durch sehr zahlreiche physikalische und chemische Einwirkungen verursacht, die weder in ihrer Einzel- noch in der Gesamtwirkung zahlenmäßig genau erfaßbar sind.

     
  3. c)

    Die atmosphärischen Einflüsse sind großen Schwankungen unterworfen, nicht nur nach den allgemeinen Klimaverhältnissen, sondern auch in ganz kleinem Bereiche, ja sogar erheblich an einem Bauwerk je nach Lage gegenüber der vorherrschenden Windrichtung, der Sonne, dem Regen usw.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Anweisung für den Bau von Betonfahrbahndecken 1939; Direktion der Reichsautobahn.Google Scholar
  2. 2.
    Über den Einfluß der Korngröße und des Anteils frostunbeständigen Gesteins vgl. Walz: Betonstraße Bd. 14 (1939) S. 215.Google Scholar
  3. 1.
    Pollak, V.: Verwitterung in der Natur und an Bauwerken. Wien 1923.Google Scholar
  4. 1a.
    Kaiser, E.: Chemie der Erde Bd. 4 (1929) S. 290.Google Scholar
  5. 1b.
    Kieslinger, A.: Zerstörungen an Steinbauten. Leipzig u. Wien: F. Deutike 1932.Google Scholar
  6. 1c.
    Schaffer, R. J.: Building Research, Spec. Rep. 18, London 1932.Google Scholar
  7. 1d.
    Steinmetz, A. u. A. Stois: Umschau Bd. 40 (1936) S. 703.Google Scholar
  8. 1e.
    Schmölzer, A.: Korrosion u. Metallsch. Bd. 13 (1937).Google Scholar
  9. 1f.
    Chemie der Erde Bd. 10 (1936) S. 479. N. I. V. M. „London Congress“ 1937, S. 356.Google Scholar
  10. 1g.
    Quervain, F. de: Hoch- und. Tiefbau, 1938, S. 78, 197, 289.Google Scholar
  11. 1.
    Kieslinger, A.: Zerstörungen an Steinbauten. Leipzig u. Wien: F. Deuticke 1932.Google Scholar
  12. 1.
    Hirschwald, J.: Die Prüfung der natürlichen Bausteine auf ihre Wetterbeständigkeit. Berlin: W. Ernst & Sohn 1908.Google Scholar
  13. 1A.
    Hirschwald, J.: Handbuch der bautechnischen Gesteinsprüfung. Berlin: Gebr. Bornträger 1912.Google Scholar
  14. 2.
    Die natürlichen Bausteine und Dachschiefer der Schweiz. Beitr. Geol. Schweiz, Lief. 5, 1915.Google Scholar
  15. 2a.
    Grengg, R.: Abhandlungen praktischer Geologie und Bergwirtschaftslehre, Bd. 15. Halle: W. Knapp 1928.Google Scholar
  16. 2b.
    Krüger, K.: Mineraltechnik für Bauingenieure. Berlin 1929.Google Scholar
  17. 2c.
    Stiny, J.: Technische Gesteinskunde. Berlin u. Wien: Julius Springer 1929.Google Scholar
  18. 2d.
    Grengg, R.: 1. Mitt. B, N. I. V. M., 1930, S. 13.Google Scholar
  19. 2e.
    Niggli, P.: 1. Mitt. B, N. I. V. M., 1930, S. 1.Google Scholar
  20. 2f.
    Finkh, L.: 1. Mitt. B, N. I. V. M., 1930, S. 21.Google Scholar
  21. 2g.
    Berg, G.: N. I. V. M., Kongreß Zürich, Kongreßbuch 1932, S. 550.Google Scholar
  22. 2h.
    Kieslinger, A.: Zerstörungen an Steinbauten. Leipzig u. Wien: F. Deutike 1932.Google Scholar
  23. 2i.
    Stiny, J.: Die Auswahl und Beurteilung der Straßenbaugesteine. Wien: Julius Springer 1935CrossRefGoogle Scholar
  24. 2j.
    Knight, B. H.: Road aggregates, their uses ans testing. London: E. Arnold 1935.Google Scholar
  25. 1.
    Zelter, W.: Abhandlungen praktischer Geologie und Bergwirtschaftslehre, Bd. 1. Halle: W. Knapp 1927.Google Scholar
  26. 2.
    Hoppe, W.: Z. dtsch. geol. Ges. Bd. 87 (1935) S. 452.Google Scholar
  27. 1.
    Stützel, H.: Z. dtsch. geol. Ges. Bd. 87 (1935) S. 473.Google Scholar
  28. 2.
    Rosenbusch, H., Wülfing, O. Mügge: Mikroskopische Physiographie der petrographisch wichtigen Mineralien. Stuttgart: E. Schweizerbart 1924/27.Google Scholar
  29. 2a.
    Rinne, F. u. M. Berek: Anleitung zu optischen Untersuchungen mit dem Polarisationsmikroskop. Leipzig 1934.Google Scholar
  30. 3.
    Hirschwald, J.: Handbuch der bautechnischen Gesteinsprüfung. Berlin: Gebr. Bornträger 1912.Google Scholar
  31. 1.
    Vgl. Fußnote 3, S. 193.Google Scholar
  32. 2.
    Schaffer, R. J.: Building Research, Spec. Rep. 18. London 1932.Google Scholar
  33. 3.
    Schaffer, R. J.: N. I. V. M., „London Corgress“ 1937, S. 363.Google Scholar
  34. 4.
    Schmölzer, A.: Korrosion u. Metallsch., Bc. 13 (1937).Google Scholar
  35. 1.
    Kieslinger, A.: Geol. u. Bauwes., Bd. 1 (1929) S. 95.Google Scholar
  36. 2.
    Schmölzer, A.: Mitt. staatl. techn. Versuchsamt Wien, Jahrg. 17 (1928) S. 99.Google Scholar
  37. 2a.
    Fillunger, P.: Geol. u. Bauwes., Bd. 1 (1929) S. 234.Google Scholar
  38. 2b.
    Kieslinger, A.: Geol. u. Bauwes., Bd. 3 (1931) S. 199.Google Scholar
  39. 2c.
    Honigmann, E. J. M.: Z. öst. Ing.- u. Archit.-Ver. Bd. 84 (1932) S. 44.Google Scholar
  40. 2d.
    Roschmann, R.: Diss. T. H. Stuttgart 1933.Google Scholar
  41. 1.
    Beskow: Sver. Geol. Unders. Ser. C, Arsbok, 1935 (mit deutscher Zusammenfassung).Google Scholar
  42. 2.
    Erlinger, E. u. H. Kostron: Tonind.-Ztg., Bd. 57 (1933) S. 389.Google Scholar
  43. 2a.
    Kostron, H. u. E. Erlinger: Geol. u. Bauwes., Bd. 5 (1933) S. 71.Google Scholar
  44. 1.
    Honigmann, E. J. M.: Z. öst. Ing.- u. Archit.-Ver., Bd. 84 (1932) S. 44.Google Scholar
  45. 2.
    Kessler, W. A.: 1. Mitt. B, N. I. V. M., 1930, S. 37.Google Scholar
  46. 3.
    Vgl. Fußnote 2, S. 194.Google Scholar
  47. 4.
    Spaçek, K.: Allg. Bauztg., Bd. 8 (1931) S. 3.Google Scholar
  48. 4A.
    Spaçek, K.: N. I. V. M., Kongreß Zürich, Kongreßbuch 1932, S. 579.Google Scholar
  49. 5.
    Vgl. Fußnote 3, S. 193.Google Scholar
  50. 1.
    Kessler, D. W.: Bur. Stand. Techn. Paper, No 123, 1919.Google Scholar
  51. 1a.
    Kieslinger, A.: Öst. Bauztg., Bd. 9 (1933) S. 269.Google Scholar
  52. 2.
    Grün, R.: Chem.-Ztg., Bd. 57 (1933) S. 401.Google Scholar
  53. 3.
    Seipp, H.: Die abgekürzte Wetterbeständigkeitsprobe der Bausteine. München: R. Oldenbourg 1937.Google Scholar
  54. 4.
    Grengg, R.: Abhandlungen praktischer Geologie und Bergwirtschaftslehre, Bd. 15. Halle: W. Knapp 1928.Google Scholar
  55. 5.
    Kieslinger, A.: Geol. u. Bauwes., Bd. 5 (1933) S. 49.Google Scholar
  56. 6.
    Vgl. Fußnote 2, S. 194.Google Scholar
  57. 7.
    Vgl. Fußnote 4, S. 198.Google Scholar
  58. 8.
    Romanowicz, H.: 1. Mitt. B, N. I. V. M., 1930, S. 32.Google Scholar
  59. 9.
    Roschmann, R.: Diss. T. H. Stuttgart 1933.Google Scholar
  60. 1.
    Schmölzer, A.: Fortschr. Mineral., Bd. 18 (1934) S. 34.Google Scholar
  61. 2.
    Vgl. Fußnote 1, S. 191.Google Scholar
  62. 3.
    Stützel, H.: Steinindustr. u. Straßenb., Bd. 29 (1934) S. 261Google Scholar
  63. 3A.
    Stützel, H.: Z. dtsch. geol. Ges. Bd. 87 (1935) S. 473.Google Scholar
  64. 4.
    Seipp, H.: Die abgekürzte Wetterbeständigkeitsprobe der Bausteine. Frankfurt: H. Keller 1905Google Scholar
  65. 4A.
    Seipp, H.: Die abgekürzte Wetterbeständigkeitsprobe der Bausteine. München: R. Oldenbourg 1937.Google Scholar
  66. 1.
    Vgl. Fußnote 4, S. 198.Google Scholar
  67. 2.
    Vgl. Fußnote 2, S. 194.Google Scholar
  68. 3.
    Vgl. Fußnote 2, S. 198.Google Scholar
  69. 4.
    Orton, E.: Proc. Amer. Soc. Test. Mater., Bd. 19 (1919) S. 268.Google Scholar
  70. 4a.
    Schmölzer, A.: Chemie der Erde, Bd. 10 (1936) S. 479.Google Scholar
  71. 4b.
    Schmölzer, A.: Mitt. staatl. techn. Versuchsamt Wien, Bd. 25 (1936) S. 14.Google Scholar
  72. 5.
    Liebscher, L.: Geol. u. Bauwes., Bd. 6 (1934) S. 104.Google Scholar
  73. 5a.
    Kieslinger, A.: Geol. u. Bauwes., Bd. 1 (1929) S. 95.Google Scholar
  74. 1.
    Vgl. Fußnote 3, S. 193.Google Scholar
  75. 2.
    Schmölzer, A.: Die Steinindustrie, S. 196. 1927,Google Scholar
  76. 3.
    Hoppe: Vgl. Fußnote 2, S. 192.Google Scholar
  77. 3a.
    Stützel: Vgl. Fußnote 1, S. 193.Google Scholar
  78. 4.
    Holler, K.: Z. prakt. Geol., Bd. 38 (1930) S. 17.Google Scholar
  79. 5.
    Rathgen, F. u. J. Koch: Verwitterung und Erhaltung von Werksteinen. Berlin: Verlag Zement und Beton 1934.Google Scholar
  80. 5a.
    Breyer, H.: Steinindustr. u. Straßenb., Bd. 32 (1937) S. 356 u. 375.Google Scholar
  81. 1.
    Vgl. Fußnote 4, S. 199.Google Scholar
  82. 2.
    Grempe, P. M.: Steinbruch und Sandgrube, Bd. 13 (1935) S. 163.Google Scholar
  83. 3.
    Stöcke, K.: Steinindustr. u. Straßenb., Bd. 32 (1937) S. 315Google Scholar
  84. 3A.
    Stöcke, K.: N. I. V. M. „London Congress“ 1937, S. 360.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1941

Authors and Affiliations

  • Francis de Quervain
    • 1
  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations