Advertisement

Die Grundlagen des Selbstkostenproblems in der Kunstseidenindustrie

  • H. Wilbert
Part of the Industriewirtschaftliche Abhandlungen book series (IA, volume 5)

Zusammenfassung

Man kann das Rechnungswesen eines Betriebes oder eines ganzen Industriezweiges nicht darstellen, ohne vorerst den Betrieb oder den Industriezweig selbst behandelt zu haben. Das gleiche gilt auch für die einzelnen Teilgebiete des Rechnungswesens. Der Aufbau der Selbstkostenrechnung insbesondere wird sowohl in Richtung der Erfassung wie der Verrechnung der Kosten auf die Produkte sehr stark durch die Art der Produktionsprozesse und Erzeugnisse beeinflußt. Auch andere betriebliche und selbst außerbetriebliche Verhältnisse spielen dabei eine Rolle.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Geldmacher: Betriebswirtschaftslehre, a.a.O. S. 36.Google Scholar
  2. 3.
    Unter Mercerisieren versteht man nach dem englischen Erfinder Mercer ganz allgemein die Behandlung von Faserstoffen mit Natronlauge.Google Scholar
  3. 1.
    Die Tabellen 6–9 sind zusammengestellt ans der technischen Literatur über Kunstseide (s. Literaturverzeichnis).Google Scholar
  4. 2.
    Der Produktionsfaktor gibt das Verhältnis der tatsächlichen Erzeugungsmenge zur theoretischen an.Google Scholar
  5. 1.
    Vgl. G. Y. 1930 der Spinnfaserfabrik Elsterberg.Google Scholar
  6. 1.
    Schmalenbach: Der Kontenrakmen a.a.O.Google Scholar
  7. 2.
    Z. B. auf der G. V. 1930 der Bemberg A.-G.Google Scholar
  8. 1.
    Deutscher Kunstseiden-Kurier vom 30. Mai 1930.Google Scholar
  9. 2.
    Der Gedanke des „Paktes” ist inzwischen wieder fallen gelassen worden. Als Ersatz kann das jüngst zustande gekommene Kunstseidensyndikat betrachtet werden.Google Scholar
  10. 1.
    Schmalenbach: Grundlagen usw. a.a.O., S. 52.Google Scholar
  11. 2.
    Lehmann: a.a.O., S. 147.Google Scholar
  12. 1.
    Calmes, A.: Die Fabrikbuchkaltung, S. 257.Google Scholar
  13. 1.
    Vgl. Plutus Briefe, Oktober 1927.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1932

Authors and Affiliations

  • H. Wilbert

There are no affiliations available

Personalised recommendations