Die Flughäfen im Raumsystem der Luftverkehrsnetze

  • Carl Pirath
Part of the Forschungsergebnisse des Verkehrswissenschaftlichen Instituts für Luftfahrt an der Technischen Hochschule Stuttgart book series (VERKEHRSWISS., volume 11)

Zusammenfassung

Die Lage der Flughäfen zu Land und zu Wasser ergibt sich aus der räumlichen Lage der Luftverkehrsbedürfnisse und aus den Erfordernissen des Luftverkehrsbetriebs. In verkehrlicher Hinsicht ist der Flughafen die Aufnahme- und Abgabestelle für das Verkehrsgut und daher an das Vorhandensein möglichst großer Verkehrsbedürfhisse gebunden, die seinen eigentlichen Verkehrs wert bestimmen. In betrieblicher Hinsicht hat der Flughafen die Aufgabe, das Starten und Landen zu ermöglichen, die Flugzeuge mit Betriebsstoffen zu versorgen, zu warten und zu unterhalten, sowie die für die Flugsicherung nötigen Einrichtungen betriebsfähig zu erhalten und durch geeignetes Personal zu bedienen. Je nach dem Umfang dieser betrieblichen Aufgaben hat ein Flughafen im Zusammenhang mit den natürlichen Gegebenheiten der Lufthülle und der Erdoberfläche einen bestimmten Betriebswert im Gesamtnetz des Luftverkehrs.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Air Commerce Bulletin von 1933–1937, herausgegeben vom Bureau of Air Commerce, Washington.Google Scholar
  2. 1.
    Davon entfallen allein 42 Flughäfen auf den seit 1933 von England betriebenen Ausbau seines Inlandnetzes, die restliche Vermehrung gegenüber dem Jahr 1932 ist vorwiegend in den Staaten des Ostens und Südostens Europas zu suchen.Google Scholar
  3. 1.
    NACA-Reports Nr. 485, 518 und 522, Washington 1936 und 1937.Google Scholar
  4. 1.
    Monthly Weather Reviews, Supplement Nr. 35, United States Department of Agriculture Weather Bureau, Washington 1933.Google Scholar
  5. 1.
    Alt: Klimakunde von Mittel- und Südeuropa (in Koppen-Geiger: Handbuch der Klimatologie, Teil 3 M). Berlin: Borntraeger 1932.Google Scholar
  6. 1.
    Conrad: Die kliniatologischen Elemente und ihre Abhängigkeit von terrestrischen Einflüssen (in Köppen-Geiger: Handbuch der Klimatologie, Teil 1 B). Berlin: Borntraeger 1936.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1937

Authors and Affiliations

  • Carl Pirath
    • 1
  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations