Glattes Muskelgewebe

  • Gösta Häggqvist
Part of the Handbuch der Mikroskopischen Anatomie des Menschen book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 2/3)

Zusammenfassung

Unsere Kenntnisse über die glatte Muskulatur verdanken wir den Forschern der letzten hundert Jahre. Zwar müssen ja schon gewisse Völker der Antike — oder wenigstens deren Priester, welche durch Besichtigung der Eingeweide der geschlachteten Opfertiere Erkenntnis verborgener Dinge suchten — gelegentlich Bewegungen der Darmwände wahrgenommen haben, aber von solchen Beobachtungen, bis zu einem solchen Wissen bezüglich der Gewebe, welche diese Bewegungen verursachen, das Wissenschaft genannt werden kann, ist ein weiter Weg. Auch viel später, als man sich durch systematische Studien von dem allgemeinen Vorkommen von Muskelgewebe in den inneren Organen überzeugt hatte, gab es keine Möglichkeit, diese Muskulatur von der Skeletmuskulatur zu unterscheiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Apathy, St.: Nach welcher Richtung hin soll die Nervenlehre reformiert werden? Biol. Zbl. 9 (1890).Google Scholar
  2. Apathy, St.: Contractile und leitende Primitiviibrillen. Mitt. e. d. zool. Station zu Neapel 12 (1891)Google Scholar
  3. Apathy, St.: Über die Muskelfasern von Äscaris. Z. Mikrosk. 10 (1893).Google Scholar
  4. Arnold, J.: Gewebe der organischen Muskeln. Strickers Handbuch Leipzig 1871.Google Scholar
  5. Athanasiu, J. et Dragoiu, J. te Chinea, G.: Sur le tissu élastique des muscles lisses. C. r. Soc. Biol. Paris 68 (1910).Google Scholar
  6. Balli, Ruggero: Sul connettivo di sostegro dei muscoli lisci dello stomaco degli ucelli. Monit. zool. ital. 18, 19 (1907).Google Scholar
  7. Barfurth: Über Zellbrücken glatter Muskelfasern. Arch. mikrosk. Anat. 38 (1891).Google Scholar
  8. Beccari, Nello: Sullo sviluppo delle ghiandole sudoripare e sebacee nella pecora. Arch. ital. Anat. 8, 271 (1909).Google Scholar
  9. Benda: Über den feineren Bau der glatten Muskelfasern des Menschen. Verh. anat. Ges. 1902.Google Scholar
  10. Benninghoff, Alfred: Über die Formenreihe der glatten Muskulatur und die Bedeutung der Rougetschen Zellen an den Capillaren. Z. Zellforschg 4, 125 (1927).Google Scholar
  11. Bethe, A.: Die Dauerverkürzung der Muskeln. Pflügers Arch. 142, 291 (1911).Google Scholar
  12. Bethe, A.: Spannung und Verkürzung des Muskels bei contracturerzeugenden Eingriffen im Vergleich zur Tetanusspannung und Tetanusverkürzung. Pflügers Arch. 199, 491 (1923).Google Scholar
  13. Bethe, A.: Aktive und passive Kraft menschlicher Muskeln. Erg. Physiol 24, 71 (1925).Google Scholar
  14. Bichat, X.: Anatomie générale. Paris 1802. Biedermann: Elektrofysiologie.Google Scholar
  15. Bohemann, H.: Intercellularbrücken und Spalträume der glatten Muskulatur. Anat. Anz. 10 (1895).Google Scholar
  16. du Bois-Raymond, R.: Allgemeine Physiologie der glatten Muskeln. Nagels Handbuch 4, 545 (1905).Google Scholar
  17. Bruyne, C. de: Contribution à l’étude de l’union intime des fibres musculaires lisses. Arch. de Biol. 12 (1892).Google Scholar
  18. Bruyne, C. de: Berichtigung zu H. Bohemanns vorläufiger Mitteilung über Intercellularbrücken und Safträume der glatten Muskulatur. Anat. Anz. 10 (1895).Google Scholar
  19. Busachi: Über die Neubildung von glattem Muskelgewebe. Beitr. path. Anat. 4 (1888).Google Scholar
  20. Bruyne, C. de: Über Neubildung von glattem Muskelgewebe. Beitr. path. Anat. 4, 111 (1889).Google Scholar
  21. Butschli, O.: Über den feineren Bau der contractilen Substanz der Muskelzellen von Ascaris. Festschrift für Lenckart. Leipzig: Wilh. Engelmann 1892.Google Scholar
  22. Diem, Franz: Beiträge zur Entwicklung, der Schweißdrüsen an der behaarten Haut der Säugetiere. Anat. H. 34, 187 (1907).Google Scholar
  23. Drasch: Der Bau der Giftdrüsen des gefleckten Salamanders. Arch. Anat. 1894.Google Scholar
  24. Dubreuil, G.: Importance physiologique du tissu conjonctif situò entre les fibres musculaires lisses et strieès (Manchons pellucides) dans la Contractions du muscle. Bibliogr. Anat. 22 113.Google Scholar
  25. Engelmann, Th. W.: Betr. allg. Muskel- u. Nervenphysiol. 4, 3 (1871).Google Scholar
  26. Engelmann, Th. W.: Über den faserigen Bau der contractilen Substanzen. Pflügers Arch. 25, 538 (1881).Google Scholar
  27. Fenn, Wallace, O.: Der zeitliche Verlauf der Muskelkontraktion. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie. 8, 166. Berlin: Julius Springer 1925.Google Scholar
  28. Flemming, W.: Zelle. Erg. Anat. 6 (1896).Google Scholar
  29. Forsmark, Ernst: Zur Kenntnis der Irismuskulatur des Menschen; ihr Bau und ihre Entwicklung. Akad. Abh. Stockholm. Jena: Gustav Fischer 1904.Google Scholar
  30. Forssell, G.: Über die Beziehung der Röntgenbilder des menschlichen Magens und seinem anatomischen Bau. Fortschr. Röntgenstrahlen. Erg. 30 (1913).Google Scholar
  31. Frankenhäuser: Die Nervenendigungen in den glatten Muskelfasern. Med. Zbl. 1866, 865.Google Scholar
  32. Frankenhäuser: Die Nerven der Gebärmutter und ihre Endigung in den glatten Muskelfasern. Jena 1687.Google Scholar
  33. Frazer, J. E.: Anmerkung über den Bau und die Entwicklung der Sehne des Flexor longus pollici. Arch. f. Anat. 1907, 225–226.Google Scholar
  34. Fredericq, L.: Generation et structure du tissu musculaire. Memoire consonneè. Bruxelles 1875.Google Scholar
  35. v. Fürth, O.: Die Kololoidchemie des Muskels und ihre Beziehungen zu den Problemen der Kontraktion und der Starre. Erg. Physiol. 17, 363 (1919).Google Scholar
  36. Garnier, Ch.: Sur l’apparence des ponts intercellulaires produites entre les fibres musculaires lisses par la présence d’un réseau conjonctif. J. de Anat. et Physiol. 33 (1897).Google Scholar
  37. Grynfeltt: Le muscle dilateur de la pupille chez les mammifèr. Thèse de Montpellier 1899.Google Scholar
  38. Grützner, P.: Die glatten Muskeln. Erg. Physiol. 3 (1904).Google Scholar
  39. Guth, E.: Untersuchungen über die direkte motorische Wirkung des Lichtes auf den Sphincter pupillae des Aal- und Frosch and ugen. Pflügers Arch. 85, 118 (1901).Google Scholar
  40. Heerfordt, C. F.: Studien über den Musculus dilatator pupillae samt Angabe von gemeinschaftlichen Kennzeichen einiger Fälle epithelialer Muskulatur. Anat. H. 14, 487 (1900).Google Scholar
  41. Heidenhain, M.: Struktur der contraction Materie. Erg. Anat. 8 (1893).Google Scholar
  42. Heidenhain, M.: Struktur der contractilen Materie. 2. Abschnitt. Erg. Anat. 10 (1900).Google Scholar
  43. Heidenhain, M.: Plasma und Zelle, 2. Lief. Jena 1911.Google Scholar
  44. Heidenhain, R.: Zur Frage nach der Form der contractilen Faserzellen. Stud, physiol. Inst. Breslau 1861, H. 1.Google Scholar
  45. Heidenhain, R.: Gerinnung des Inhaltes der contractilen Faserzellen nach dem Tode. Stud, physiol. Breslau 1861, 199.Google Scholar
  46. Heidenhain, R.: Zur Frage nach der Form der contractilen Faserzellen während ihrer Tätigkeit. Stud, physiol. Inst. Breslau 1861, H. 1, 177.Google Scholar
  47. Heiderich, F.: Glatte Muskelfasern im ruhenden und tätigen Zustande. Anat. Anz. 20, 192 (1901).Google Scholar
  48. Heiderich, F.: Glatte Muskelfasern im ruhenden und tätigen Zustande. Anat. H. 19, 451 (1902).Google Scholar
  49. Henneberg, B.: Das Bindegewebe in der glatten Muskulatur und die sog. Intercellulärbrücken. Anat. H. 14 (1900).Google Scholar
  50. Henneberg, B.: Ruhende und tätige Muskelzellen in der Arterienwand. Anat. H. 17, 427 (1901).Google Scholar
  51. Hertz, H.: Zur Struktur der glatten Muskelfasern usw. Virchows Arch. 46, 235 (1869).Google Scholar
  52. Herzog, H.: Über die Entwicklung der Binnenmuskulatur des Auges. Arch, mikrosk. Anat. 40, 517 (1902).Google Scholar
  53. Hesse: Zur Kenntnis der Hautdrüsen und ihrer Muskeln. Z. Anat. 1876, 274.Google Scholar
  54. Höhl, E.: Über das Verhältnis des Bindegewebes zur Muskulatur. Anat. Anz. 14.Google Scholar
  55. Holmgren, E.: Zur Kenntnis der zylindrischen Epithelzellen. Arch, mikrosk. Anat. 65 (1905).Google Scholar
  56. Holth, S. and O. Berner.: Miosis congenita seu microcoria famillaris — ex aplasia musculi dilatatoris pupillae. Videnskapselkapets Skrifter I. Math.-Naturwiss. Kl. 1922.Google Scholar
  57. Holth, S. and O. Berner.: Congenital Miosis or Pinhole Pupils owing to Developmental Faults of the Dilatator muscle. Brit. J. Ophthal. 1923, 401 bis 419.Google Scholar
  58. Holth, S. and O. Berner.: Another Case of Congenital Miosis or Pinhole Pupils owing to Hypoplasia of the Dilatator Muscle. Videnskapselskapets Skrifter I. Math.-Naturwiss. Kl. 1923.Google Scholar
  59. Home: ……….Philos, Trans. 1822, 76.Google Scholar
  60. Jarrisch, E.: Über den Ursprung der glatten Muskelzellen in der Haut der Anuren. Anat. Anz. 54, 185.Google Scholar
  61. Kalbermatten, J. de: Beobachtungen über Glykogen in der glatten Muskulatur. Virchows Arch. 219, 455–475 (1913).Google Scholar
  62. Kazakoff, W.: Zur Frage von dem Bau des Mitteldarmes bei Crinaceus europaeus. Anat. Anz. 41, 33 (1912).Google Scholar
  63. Kilian: Die Struktur des Uterus bei Tieren. Z. rat. Med. 8, 53 (1849).Google Scholar
  64. Klecki, C.: Experimentelle Untersuchungen über die Zellbrücken in der Darmmuskulatur der Raubtiere. Diss. Dorpat 1891.Google Scholar
  65. Klein, E.: Observations of the structure of cells and nuclei. J. of microsc. Sci. 18, 315 (1878).Google Scholar
  66. v. Kölliker, A.: Über die Struktur und die Verbreitung der glatten oder unwillkürlichen Muskeln. Zürich. Mitt. 1 (1846).Google Scholar
  67. v. Kölliker, A.: Beiträge zur Kenntnis der glatten Muskeln. Z. Zool. 1 (1849).Google Scholar
  68. v. Kölliker, A.: Mikroskopiche Anatomie. 2 (1852).Google Scholar
  69. v. Kölliker, A.: Contractile Faserzellen mit fibrillärem Bau beim Menschen. Würzburg. Sitzgsber. 1882.Google Scholar
  70. v. Kölliker, A.: Gewebelehre 1889.Google Scholar
  71. Kolossow: Eine Untersuchungsmethode des Epithelgewebes, besonders der Drüsenepithelien und die erhaltenen Resultate. Arch, mikrosk. Anat. 52, (1898).Google Scholar
  72. Kornfeld, W.: Über die Entwicklung der Hautdrüsenmuskulatur bei Amphibien. Anat. Anz. 55, 513.Google Scholar
  73. Kornfeld, W.: Über die Entwicklung der glatten Muskelfasern in der Haut der Anuren und über ihre Beziehungen zu Epidermis. Anat. Anz. 53, 140 (1920).Google Scholar
  74. Kornfeld, W.: Kotzenberg: Zur Entwicklung der Ringen-muskelschicht an den Bronchien der Säugetiere. Arch, mikrosk. Anat. 60 (1902).Google Scholar
  75. Kultschizky: Über die Art der Verbindung der glatten Muskelfasern miteinander. Biol. Zbl. 7, 572 (1888).Google Scholar
  76. Lebert: Recherches sur la formation des muscles dans les animaux vertébrés et sur la structure de la fibre musculaire dans diverses classes d’animaux. 2me memoire. Ann. des Sci. natur 3me Seine 1, 13 (1850).Google Scholar
  77. v. Lenhossek, M.: Das Mikrozentrum der glatten Muskeln. Anat. Anz. 16.Google Scholar
  78. Lillie, R. S.: The Relation between Contractility and Coagulation of the Colloids in the ctenophore Swimming-Plate. Amer. J. Physiol. 16, 117 (1906).Google Scholar
  79. Mc Gill, C.: The structure of smooth muscle of the intestine in the contracted condition. Anat. Anz. 30 (1907).Google Scholar
  80. Mc Gill, C.: The histogenesis of smooth muscle in the alimentary canal and respiratory tract of the pig. Internat. Mschr. 24 (1907).Google Scholar
  81. Mc Gill, C.: The structure of smooth muscle in the resting and in the contracted condition. Amer. J. Anat. 9 (1908).Google Scholar
  82. Mc Gill, C.: Fibroglia fibrils in the intestinal wall of Necturus and their relation to myofibrils. Internat. Mschr. 25 (1908).Google Scholar
  83. Marchesini, Ferrari: Untersuchungen über die glatten und die gestreiften Muskelfasern. Anat. Anz. 11 (1895).Google Scholar
  84. Marcus, H.: Über die Strukture einer glatten Muskelzelle und ihre Veränderung bei der Kontraktion. Anat. Anz. 44, 241 (1913).Google Scholar
  85. Marshall, F.: Observations of the structure an distribution of striped and unstriped muscle in the animal kingdom. Quart. J. microsc. Sci. 28, 75 (1887).Google Scholar
  86. Maunoir: Mémoire sur l’organis, de iris. Paris 1812.Google Scholar
  87. Meigs, E. B.: The Application of Mc. Dougalls Theory of Contraction to smooth Muscle. Amer. J. Physiol. 22, 477 (1908).Google Scholar
  88. Meigs, E. B.: Microscopic Studies of living smooth Muscle. Amer. J. Physiol. 29, 317 (1912)Google Scholar
  89. Meigs, E. B.: Contributions to the general Physiology of smooth ans striated Muscle. J. comp. Zool. 13, 497 (1913).Google Scholar
  90. Meißner, G.: Über das Verhalten der muskulösen Faserzellen im kontrahierten Zustande. Z. rat. Med. 3. Reihe, 2, 316 (1858).Google Scholar
  91. Michel, J.: Über Iris und Iritis. Arch. f. Ophthalm. 27, 183 (1881).Google Scholar
  92. Minot: Human Embryology 1892.Google Scholar
  93. Moleschott, J.: Ein Beitrag zur Kenntnis der glatten Muskeln. Untersuchungen zur Naturlehre. 6 (1859).Google Scholar
  94. Muller, Erik: Studien über den Ursprung der Gefäßmuskulatur. Arch. Anat. u. Physiol. 12, 124 (1888).Google Scholar
  95. Nicolas, A.: Notes sur les pontes intercellulaires des fibres musculaires lisses. Bull. Soc. Sci. Nancy.Google Scholar
  96. Noyons und v. Uexkiill: Die Härte der Muskeln. Z. Biol. 56,139 (1911).Google Scholar
  97. Nußbaum, M.: Entwicklungsgeschichte des menschlichen Auges. Graefe-Saemischs Handbuch der gesamten Augenheilkunde, 2. Aufl. 1899.Google Scholar
  98. Nußbaum, M.: Die Entwicklung der Binnenmuskeln des Auges der Wirbeltiere. Arch, mikrosk. Anat. 58 (1902).Google Scholar
  99. Parnas, Jakob: Energetik glatter Muskeln. Pflügers Arch. 134, 441 (1910).Google Scholar
  100. Prévost, et Dumas: Memoire sur les phénomènes qui accompagnent la contraction de la fibre musculaire. Magendie, J. de Physiol. 3, 301 (1823).Google Scholar
  101. Ranvier, L.: Leçons etc. sur le système musculaire. Paris 1880.Google Scholar
  102. Ranvier, L.: Traité Technique d’Histologie. Paris 1875 u. 1889.Google Scholar
  103. Ranvier, L.: Observation de la contraction des fibres musculaires vivantes, lisses et stries. J. Microgr. 14, 330 (1890).Google Scholar
  104. Reichert, K. B.: Die glatten Muskelfasern in den Blutgefäßen. Müllers Arch. 1849.Google Scholar
  105. Remak, B.: Über die Zusammenziehung der Muskelprimitivbündel. Müllers Arch. 1843, 181.Google Scholar
  106. Renaut, J.: Filiation connective directe et développement des cellules musculaires lisses des artères. C. r. Acad. Sci. 155, 1539 (1912).Google Scholar
  107. Renaut, J. et Dubreuil, G.: Origine conjonctive des cellules musculaires lisses des artères, etc. Arch. D’Anat. microsc. 14, 577 (1913).Google Scholar
  108. Retzius, Gr.: Zur Kenntnis vom Bau der Iris. Biol. Untersuch., N. F. 5, 43 (1893).Google Scholar
  109. Rießer, Otto: Der Muskeltonus. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie 8, 192. Berlin: Julius Springer 1925.Google Scholar
  110. Rollet, A.: Muskel. Eulenburgs Realenzyklopädie, 3. Aufl., 16, 139. Wien 1898.Google Scholar
  111. Roskin, Gr.: Die Cytologie der Kontrakion der glatten Muskelzellen. Arch. Zellforschg 17, 368–381 (1923).Google Scholar
  112. Roskin, Gr.: Über den feineren Bau der Epithelmuskelzellen von Hydn grisea und fusca. Anat. Anz. 56, 158.Google Scholar
  113. Rouget, Chatries: Mémoire sur les tissus contractiles et la contractilité. J. Physiol, publ. par. Brown-Séquard. 6 (1863).Google Scholar
  114. Rouget, Chatries: Mémoire sur la développment, le structure et les propriétés physiologiques des capillares sanguèns et lymphatiques. Arch. Physiol, nom. et Pathol. 5 (1873).Google Scholar
  115. Rouget, Chatries: Note sur le développement de la tunique contractile des vaisseaux. C. r. Acad. Sci. 79 (1874).Google Scholar
  116. Rouget, Chatries: Sur la contractilité des capillaire sanguins. C. r. Acad. Sci. 88 (1879).Google Scholar
  117. Rouget, Chatries: Phénomène microscopiques de la contraction musculaire, Striction transversale de fibres lisses. C. r. 92 (1881).Google Scholar
  118. Roule, L.: Etude sur la structure et de développement du tissue musculaire. Diss. med. Paris 1891.Google Scholar
  119. Schafîer, Josef: Zur Kenntnis der glatten Muskelzellen, insbesondere ihre Verbindung. Z. Zool. 66, 214 (1899).Google Scholar
  120. Schaper, A.: Über contractile Fibrillen in den glatten Muskelfasern des Mesenteriums der Urodelen. Anat. Anz. 22 (1902).Google Scholar
  121. Schmidt, W. J.: Zur Ontogeni der Muskelzellen in der Anurenh. And ut. Anat. Anz. 54, 78.Google Scholar
  122. Schmidt, W. J.: Über die Beziehungen der glatten Muskelzellen in der Haut vom Laubfrosch zum Epithel. Anat. Anz. 51, 289.Google Scholar
  123. Schmidt, W. J.: Die Ontogeni der glatten Muskelzellen in der Froschblut, ein Beispiel für die Differentierung der Epidermis durch Muskelzug. Z. Physiol. 18, 318 (1920).Google Scholar
  124. Schultz, P.: Die glatte Muskulatur der Wirbeltiere. Arch. Anat. u. Physiol. 1895, 517.Google Scholar
  125. Schultze, F.E.: Die Lungen. Strickers Handbuch der Lehre von dem Gewebe des Menschen und der Tiere 464. Leipzig 1871.Google Scholar
  126. Schumacher, S.: Über das Glomus coccygeum des Menschen und die Glomeruli caudales der Säugetiere. Arch, mikrosk. Anat. 71 (1907).Google Scholar
  127. Schumacher, S.: Arterio-venöse Anastomosen in den Zehen der Vögel. Arch, mikrosk. Anat. 87 (1915).Google Scholar
  128. Schwalbe, G.: Beiträge zur Kenntnis der glatten Muskelfasern. Arch, mikrosk. Anat. 42 (1868).Google Scholar
  129. Schwalbe, G.: Über den feineren Bau der Muskelfasern wirbelloser Tiere. Arch, mikrosk. Anat. 5 (1869).Google Scholar
  130. Stilling, H. und W. Pfitzner: Über die Regeneration der glatten Muskeln. Arch, mikrosk. Anat. 28, 396 (1886).Google Scholar
  131. Stock, W.: Ein Beitrag zur Frage des „Diktator iridis”. Klin. Mbl. Augenheilk. 40, 57 (1902).Google Scholar
  132. Stübel, H.: Ultramikroskopische Beobachtungen an Muskel- und Geißelzellen. Pflügers Arch. 151, 115 (1913).Google Scholar
  133. Szili: Zur Anatomie und Entwicklungsgeschichte der hinteren Irisschichten. Anat. Anz. 20 (1901).Google Scholar
  134. v. Szili, A.: Beitrag zur Kenntnis der Anatomie und Entwicklungsgeschichte der hinteren Irisschichten, mit besonderer Berücksichtigung des Musculus sphincter pupillae des Menschen. Arch. f. OpthaJm. 58, 459 (1902).Google Scholar
  135. Triepel, H.: Zu den Zellbrücken in der glatten Muskulatur. Anat. Anz. 13 (1897).Google Scholar
  136. Valentin, G.: Wagners Handwörterbuch 1, 787.Google Scholar
  137. Valentin, G.: Reportorium 2, 147 (1837).Google Scholar
  138. Yimtrup, B. J.: Beiträge zur Anatomie der Capillaren. Kopenhagen: Nielson u. Lydiche 1922.Google Scholar
  139. Verzar, Fr.: Über die Anordnung der glatten Muskelzellen im Amnion des Hühnchens. Internat. Mschr. 24 (1907).Google Scholar
  140. de Yries: Nederl. Tijdschr. Geneesk,.1901.Google Scholar
  141. Wagner, R.: Über die Anwendung histologischer Charaktere auf die zoologische Systematik Müllers Arch. 1835, 319.Google Scholar
  142. Wagner, R.: Über die Muskelfasern der Evertebraten. Müllers Arch. 1863, 211.Google Scholar
  143. Wagner, R.: Über die Entwicklung und den Bau der quergestreiften und glatten Muskelfasern. Sitzgsber. Ges. Naturwiss. Marburg 1869, Nr 10.Google Scholar
  144. Walter, C. R.: Nonnulla de musculis laevibus. Diss. Lips 1851.Google Scholar
  145. Werner, G.: Zur Histologie der glatten Muskulatur. Diss. med. Dorpat 1894.Google Scholar
  146. Wimpfheimer, G.: Zur Entwicklung der Schweißdrüsen der behaarten Haut. Anat. H. 34, 429.Google Scholar
  147. Winslow, J. B.: Exposition anatomique de la structure du corps humain. Paris 1732.Google Scholar
  148. Zimmermann, K. W.: Beiträge zur Kenntnis einiger Drüsen und Epithelien. Arch. mikrosk. Anat. 52, 552 (1898).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1931

Authors and Affiliations

  • Gösta Häggqvist
    • 1
  1. 1.Universität StockholmSweden

Personalised recommendations