Advertisement

Die Eingriffe an Ohr und Nase

  • A. Lautenschläger
Chapter

Zusammenfassung

Vom großen Arbeitsgebiet des Allgemeinchirurgen hat sich unter anderen auch das Feld des Ohren- und Nasenarztes abgesondert. Diese Absonderung hat gute Früchte getragen, die überall in der fachärztlichen Chirurgie sichtbar hervortreten. Anscheinend geht innerhalb des abgesonderten Feldes die liebevolle Versenkung ins einzelne heute schon zu weit. Manche gestellte Aufgabe weist wieder ins Mutterland zurück. Indes beharrt jeder auf seiner Bahn, in den sich kreuzenden Wegen wird die Notwendigkeit der Verständigung zwischen dem Spezialisten und dem Allgemeinchirurgen dringlicher, weshalb die Mitteilung von Weg und Mittel des einen auch dem anderen nur dienlich sein kann. So ist die Aufsuchung von otogenen Abszessen in der mittleren Schädelgrube an der Stelle, woher sie ausgegangen sind, sicherer und leichter durch ohrenärztliche Maßnahmen zu bewerkstelligen. Auch die gutartigen, im vorderen Teil der Hypophyse sitzenden Geschwülste und zystischen Bildungen lassen sich direkt von vorne durch die Nasen- bzw. Kieferhöhle mit viel geringerem Aufwand freilegen und beseitigen durch fachärztliche Eingriffe, die durchaus zur großen Chirurgie gehören.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Z. Ohrenheilk. 62, 218.Google Scholar
  2. 1.
    Vgl. Lautenschläger: „Grundlagen der Ozaenatherapie“. Arch. Ohr- usw. Heilk. 120Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1934

Authors and Affiliations

  • A. Lautenschläger
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations