Die Wurzeldurchschneidung (Rhizotomie)

  • Martin Kirschner
  • N. Guleke
  • O. Kleinschmidt

Zusammenfassung

Da die motorischen Bahnen der peripheren Nerven ihr Wurzelgebiet in verschiedenen Rückenmarkssegmenten haben, und die Durchschneidung einer vorderen Rückenmarkswurzel nie den Bewegungsausfall in einem bestimmten Ausbreitungsgebiet, die Durchschneidung mehrerer benachbarter vorderer Wurzeln dagegen die Lähmung eines größeren Muskelgebietes zur Folge hat, kommt die Durchschneidung vorderer Rückenmarkswurzeln nur in Ausnahme-fällen in Frage. Auch die Erkenntnis, daß die vorderen Wurzeln schmerzleitende Bahnen enthalten, und daß sie zur Beseitigung von Schmerzzuständen neben den hinteren Wurzeln durchschnitten werden müßten, hat der Durchtrennung der vorderen Wurzeln keine weitere Verbreitung verschafft, da die mit diesem Eingriff verbundenen motorischen Schädigungen zu schwer wiegen, und die Unterbrechung der Schmerzleitung wegen der Schmerzvermittlung durch die hinteren Wurzeln und die in anderen Bahnen verlaufenden sympathischen Gefäßnerven doch keine vollkommene wäre.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1935

Authors and Affiliations

  • Martin Kirschner
    • 1
  • N. Guleke
    • 2
  • O. Kleinschmidt
    • 3
  1. 1.Chirurgischen KlinikUniversität HeidelbergDeutschland
  2. 2.Chirurgischen KlinikUniversität JenaDeutschland
  3. 3.Chirurgischen KlinikStädt. Krankenanstalten WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations