Konstitution beim Säugetier

  • H. Zwicky

Zusammenfassung

Wir erblicken in der Konstitutionsforschung beim Säugetier eine noch nicht eben starke, aber immerhin gerade verlaufende Parallele zu derjenigen des Menschen. Vielfach ist sie der humanen durch den Tierversuch sogar vorangegangen, ihre Wegbereiterin geworden. Jedes Ergebnis des Laboratoriums oder aus dem Versuchsbestande, wie auch der Akklimatisationsstätten und zoologischen Gärten kann sich sowohl zugunsten der humanen, wie auch der tierkonstitutionellen Forschung auswirken. Trotz ihrer Anlehnung an die Humankonstitution hat sich letztere eine gewisse Selbständigkeit gewahrt. Eine Berechtigung hierzu erwächst aus der anatomischen und histologischen Eigenheit der Objekte und der daraus sich ergebenden physiologischen Varianten, deren Zahl in der langen Reihe unterschiedlicher Säugetierarten und -gattungen ganz erheblich wird. Aus diesen Gründen kann auch zum Teil die Terminologie der Humankonstitution in der Tierkonstitution nicht ohne weiteres Anwendung finden, weil eine begriffliche Schablone nicht durchwegs für beide Parallelgebiete verwendbar ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Ariess: Zwitterfohlen. Münch. tierärztl. Wschr. 1936 I, 18.Google Scholar
  2. Asher, L.: Physiologie der inneren Sekretion. Leipzig u. Wien 1936.Google Scholar
  3. Benesch, F.: Bericht über 100 Fälle von eklampsieähnlichen Erkrankungen beim Hund. Wien. tierärztl. Wschr. 24 (1937).Google Scholar
  4. Bernard, A.: Kongenitale Zehenkontraktur beim Fohlen. Münch. tierärztl. Wschr. 1937 I, 27.Google Scholar
  5. Bernard, A.: Bertarelli u. Steinfeld: Zur Frage der Superinfektion bei experimenteller Kaninchensyphilis. Klin. Wschr 1923 I, 446.Google Scholar
  6. Blunschy, M.: Die Körpermaße bei den Milchleistungskühen der schweizerischen Braunviehrasse. Diss. Zürich 1930.Google Scholar
  7. Danforth, C. H.: Hereditary Adiposity in Mice. J. Hered. 17 (1927).Google Scholar
  8. Duerst, J. U.: Grundlagen der Rinderzucht. Berlin 1931.Google Scholar
  9. Fincher, M: G. and W. L. Williams: Arrested development of Müllerian ducts associated with inbreeding. Cornell Veterinarian 16 (1926).Google Scholar
  10. Gärtner, Heidenreich u. Zorn: Beiträge zur Konstitutionsforschung bei unseren Haustieren. Z. Züchtg 9 (1928).Google Scholar
  11. Gonzalez, B. M. and Valente Villegas: Die Dickkopf-krankheit beim Pferd, eine erbliche Krankheit. J. Hered. 19, 4 (1928).Google Scholar
  12. Grabherr, A.: Atresia ani beim Kalb. Wien. tierärztl. Mschr. 12 (1936).Google Scholar
  13. Hadley, B. and Bl. Warwick: Inherited defects in live stock. J. amer. vet. med. Assoc. 70 (1927).Google Scholar
  14. Hadley, Fr.: Congenital epithelial defects of calves. J. Hered. 18, 11 (1927).Google Scholar
  15. Härtel, J.: Die Vererbung des Kryptorchismus beim Hund. Z. Hundeforsch. 8 (1938).Google Scholar
  16. Hahn, M.: Handbuch der pathogenen Mikroorganismen von Kolle, Kraus und Uhlenhut, Bd. 1, Abschn. 9. Jena 1929; ebendort zit. Alessi, Billinger, Besredka, Findlay, Gärtner, Kisskalt, P. Th. Müller, Ossinin, Pawlowsky, Phisalix und Bertrand, Rosatztn.Google Scholar
  17. Hallqvist, C.: Ein Fall von Letalfaktoren beim Schwein. Hereditas (Lund) 18, 219–224 (1933).Google Scholar
  18. Harms, J. W.: Körper- und Keimzellen. Monographien Physiol. 9 (1926); ebendort zit. Sand.Google Scholar
  19. Heck, L. u. M. Hilzheimer: Brehms Tierleben, Bd. X–XIII. Leipzig u. Wien 1930/33; ebendort zit. Hensel, Billard, J. v. Fischer, Linné, Przwalsky.Google Scholar
  20. Hogreve, F.: Wesen, Wege und Bedeutung der Konstitutionsforschung für die landwirtschaftliche Tierzucht. Züchtungskde 12, 6 (1931).Google Scholar
  21. Høst, P. u. S. Sveinson: Erblicher Katarakt bei Hunden. Ref. Wien. tierärztl. Mschr. 24 (1927).Google Scholar
  22. Hughes, E. H.: Polydactyly in swine. J. Hered. 26, 10 (1935).Google Scholar
  23. Humer, A.: Ein schlechtes Züchtungsergebnis. Wien. tierärztl. Mschr. 24 (1937).Google Scholar
  24. Käb, E.: Erbliche Stummelohren der Ziege. Züchtungskde 9, 12 (1934).Google Scholar
  25. Keller, K.: Über das Entartungsproblem, mit besonderer Berücksichtigung des Standpunktes der Sexualbiologie (Intersexualität). Züchtungskde 3, 3 (1928); ebendort zit. Skoda.Google Scholar
  26. Koch, P.: Über Erbfehler in der Tierzucht. Z. Züchtgu. Züchtgsbiol. 6, 2 (1926).Google Scholar
  27. Koch, P.: Erbfehler. Stang-Wirths Tierheilkunde und Tierzucht, Bd. 3. Berlin u. Wien 1927.Google Scholar
  28. Koch, P. u. O. Neumüller: Gesichtsspalten als Erbfehler beim Schwein. Dtsch. tierärztl. Wschr. 1932 I, 23.Google Scholar
  29. Koch, W.: Neue pathogene Erbfaktoren bei Hunden. Z. Abstammgslehre 70, 503 (1935).Google Scholar
  30. Koch, W.: Über einige praktisch bedeutungsvolle Erbkrankheiten beim Pferd. Münch. tierärztl. Wschr. 1936 I, 16.Google Scholar
  31. Krage, P.: Das Auftreten der Schnüffelkrankheit bei Schweinen in Ostpreußen und deren Bekämpfung. Dtsch. tierärztl. Wschr. 1937 I, 8.Google Scholar
  32. Kronacher, C.: Zur Erbfehlerforschung. Dtsch. landw. Tierzüchtg 24, H. 3.Google Scholar
  33. Kronacher, C.: Vererbungsversuche und Beobachtungen an Schweinen. Z. Abstammgslehre 34 (1924).Google Scholar
  34. Kronacher, C. u. D Böttger: Konstitution. Stang-Wirths Tierheilkunde und Tierzucht Bd. 6. Berlin u. Wien 1932.Google Scholar
  35. Kroon, M. u. G. M. v. D. Plank: Enkele sub-letalfactoren bij huisdieren in Nederland. Tijdschr. Diergeneskde 58 (1931).Google Scholar
  36. Lautrecht, E.: Über die Vererbung körperlicher Merkmale beim Rinde. Züchtungskde 5, 6 (1930).Google Scholar
  37. Lempen, H.: Messungen an Herzen von in verschiedener Meereshöhe aufgezogenen Kälbern. Diss. Bern 1916.Google Scholar
  38. van Lent, C. C.: Das Studium der Blutlinien als ein Beitrag zur sog. Erblichkeit des Kehlkopfpfeifens. Diss. Bern 1932.Google Scholar
  39. Letard, E.: Die Vererbung des Charakters „nackte Haut“ beim Hunde. C. r. Soc. Biol. Paris 103 (1930).Google Scholar
  40. Letard, E.: L’anomalie et la maladie considerées comme caractères éthniques. Festschrift Duerst. Bern 1936.Google Scholar
  41. Lord, Elizabeth u. Gates: Schüttler, eine neue Mutation der Hausmaus. Amer. Naturalist 63, 688 (1929).Google Scholar
  42. Lush, J. L.: Earlessness in Karakuli sheep. J. Hered. 21 (1930).Google Scholar
  43. Mohr, O.: Letalfaktoren bei Haustieren. Züchtungskde 4, 3 (1929).Google Scholar
  44. Mohr, O. u. Chr. Wriedt: Hairlessness, a new recessiv lethal factor in cattle. J. Genet. 19 (1928).Google Scholar
  45. Nachtsheim, H.: Schüttellähmung — ein Beispiel für ein einfach mendelndes Nervenleiden beim Kaninchen. Erbarzt 4 (1937).Google Scholar
  46. Nusshag u. Yamane: Über das gehäufte Auftreten einer Mißbildung am Fohlendarm. Berl. tierärztl. Wschr. 1925 II.Google Scholar
  47. Ossent, H.P.: Einhufige Schweine. Züchter (Lond.) 4 (1932).Google Scholar
  48. Pearson u. Usher: Albinismus bei Hunden. Biometrika 21 (1929).Google Scholar
  49. Popowa-Wassima, E. T.: A nacked lamb. J. Hered. 22, 3 (1931).Google Scholar
  50. Rautmann, H.: Eine Studie über das Tuberkulosegeschehen mit besonderer Berücksichtigung der erbbiologischen Forschung und Folgerungen für die Rindertuberkulosebekämpfung. Berl. tierärztl. Wschr. 1935 I, 22.Google Scholar
  51. Richter, J. u. K. Gering: Über erbliche Krämpfe bei neugeborenen Kälbern. Berl. tierärztl. Wschr. 1937 I.Google Scholar
  52. Roberts u. Caroll: Die Vererbung der Haarlosigkeit beim Schwein. J. Hered. 22, 4 (1931).Google Scholar
  53. Schäper, W.: Über todbringende Erbanlagen (Letalfaktoren) in der Schweinezucht. Z. Schweinezucht 42 (1935).Google Scholar
  54. Schäper, W.: Konstitutionsforschung und Krankheitsbekämpfung. Berlin 1936.Google Scholar
  55. Schäper, W.: Konstitutionelle Hauterkrankungen beim Pferd. Z. Züchtg 37, 3 (1937).Google Scholar
  56. Schneider, T.: Ein Fall erblicher Zwitterbildung beim Schwein. 8. Jber. landw. Schule Langenthai 1930.Google Scholar
  57. Schotterer, A.: Polydaktylie und Gaumenspalte bei deutschen Edel-schweinen. Z. Züchtg 26 (1933).Google Scholar
  58. Simpson, S.: The effect of thyreoidectomy on growth in the sheep and goat as indicated by body-weight. Quart. J. exper. Physiol. 68, 2 (1924).Google Scholar
  59. Solanet, Emilio: Das Kreolenpferd. J. Hered. 21, 11 (1930).Google Scholar
  60. Stang, V.: Die Bedeutung der Konstitutionstypen für die Tierbeurteilung und ein Vorschlag zur Benennung der Konstitutionstypen beim Rind. Berl. tierärztl. Wschr. 1935 I.Google Scholar
  61. Stockard, Chr. R.: Die genetischen Grundlagen der inneren Sekretion und damit in Zusammenhang stehende abnorme Wachstumsformen bei Hunden. Ber. Kongr. Vererbungswiss. Ithaka 1932.Google Scholar
  62. Tiedge: Schnüffelkrankheit der Schweine. Dtsch. landw. Tierzucht. 8 (1937).Google Scholar
  63. Tuff, P.: Unfruchtbare Zwillinge beim Rinde. Festschrift B. Bang, Kopenhagen 1928; ebendort zit.: Lüer, Keller, Tandler, Lillie.Google Scholar
  64. Vollmar: Mißbildungen der Spermatozoen besonders beim Bullen und Hengst. Diss. Leipzig 1934.Google Scholar
  65. Wagner, H.: Familiäres Auftreten des Einschusses bei Pferden. Dtsch. tierärztl. Wschr. 1937 I,3.Google Scholar
  66. Wassin, B.: Ohrlosigkeit bei Schafen und Ziegen. Z. Abstammgslehre 49, 1 (1928).Google Scholar
  67. Wriedt, Chr. u. O. Mohr: Amputiert, ein recessiver Letalfaktor beim Rinde. J. Genet. 20, 187 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  68. Wright, S. and P. A. Lewis: Factors of the resistance of Guineapigs to tuberculosis, with special regard to inbreeding and heredity. Amer. Naturalist 55 (1921).Google Scholar
  69. Yamane, J.: Über die Atresia coli, eine letale, erbliche Darmmißbildung beim Pferde und ihre Kombination mit Gehirngangliomen. Z. Abstammgslehre 46, 188 (1928).Google Scholar
  70. Zedtwitz, F. X.: Die Gemse. Zbl. Kleintierkde u. Pelztierkde 13 (1937).Google Scholar
  71. Zimmermann, A.: Konstitutionsanatomische Untersuchungen an einer Rekord-Elite-Milchkuh. Z. Konstit.lehre 18, H. 5.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1940

Authors and Affiliations

  • H. Zwicky
    • 1
  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations