Advertisement

Der Flachs pp 51-171 | Cite as

Das Spinnen des Flachses

  • W. Sprenger
Part of the Technologie der Textilfasern book series (TETE, volume 5/1)

Zusammenfassung

Die Hechelei hat die rohe geschwungene Flachsfaser gespalten, gereinigt, die lange von der kurzen geschieden und nach der Verwendbarkeit sortiert. Erst in diesem Zustande ist die Faser für den eigentlichen Spinnprozeß vorbereitet.

Literatur

  1. 1.
    Handb. mech. Technol. von Karl Karmarsch, 2. Aufl., Bd. 2. Hannover 1851.Google Scholar
  2. 1.
    Handb. mechan. Technol. von Karl Karmarsch, 2. Aufl., Bd. 2. Hannover 1851.Google Scholar
  3. 1.
    Kar marsch- Fis c her: Mechan. Technologie. Handb. d. Spinnerei von Ernst Müller, Leipzig 1892.Google Scholar
  4. 1.
    Technologie Bd. V/1. Botanik und Kultur des Flachses von Dr. Ernst Schilling. Das Spinnen des Flachses.Google Scholar
  5. 1.
    Bergmann: Handb. d. Spinnerei. Berlin: Julius Springer 1927.Google Scholar
  6. 1.
    Bergmann: Abb. 61 u. 62 aus dem Handb. d. Spinnerei. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  7. 1.
    Siehe Fußnote 1, S. 87.Google Scholar
  8. 1.
    Karmarsch, Karl: Handb. mechan. Technol. 2. Aufl. Hannover 1851.Google Scholar
  9. 1.
    Bergmann, J.: Handb. d. Spinnerei. Berlin: Julius Springer 1927.Google Scholar
  10. 1.
    Bergmann, J.: Handb. d. Spinnerei, S. 230 u. f.Google Scholar
  11. 2.
    Technologie Bd. II/1. Lüdicke: Die Spinnerei, S. 157.Google Scholar
  12. 1.
    Technologie Bd. V/l. Müller: Die Aufbereitung des Flachses. Berlin: Julius Springer. dieses Verhältnis als Kardenverzug, dessen mittlerer Wert etwa bei 12 liegt.Google Scholar
  13. 1.
    Rechenberger, O.: Die Flachsspinnerei. Leipzig: Bernh. Friedr. Voigt 1921.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1931

Authors and Affiliations

  • W. Sprenger

There are no affiliations available

Personalised recommendations