Advertisement

Einleitung

  • A. Lüdicke
Part of the Technologie der Textilfasern book series (TETE, volume 2)

Zusammenfassung

Unter Spinnen im technologischen Sinne versteht man die Bildung eines beliebig langen, vollen, runden Fadens aus mehr oder weniger kurzen parallel oder wenigstens nahezu parallel liegenden Fasern oder Haaren durch Zusammendrehen. Der Sprachgebrauch hat den Begriff des Spinnens aber erweitert; es spinnt die Spinne, die Seidenraupe; man spricht vom Spinnen der langen Kunstseide, obgleich in allen diesen Fällen von einem Zusammendrehen kurzer Fasern nicht die Rede ist, sondern der Faden gebildet wird durch Herauspressen einer bildsamen, an der Luft oder in Wasser schnell erstarrenden Masse aus feinen Öffnungen. Man spricht auch von Glasspinnen und versteht darunter das Ausziehen eines feinen Glasfadens.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Berlin Verlag von Julius Springer 1927

Authors and Affiliations

  • A. Lüdicke
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations