Advertisement

Konstitution und Farbe

  • Hans Eduard Fierz-David
Part of the Technologie der Textilfasern book series (TETE, volume 3)

Zusammenfassung

Die ausgedehnten Diskussionen über die inneren Zusammenhänge zwischen Konstitution und Farbe, die häufig zu lebhaften Meinungsverschiedenheiten geführt haben, sind auch heute nicht ganz verstummt. Es zeichnen sich aber unter dem Einfluß der neuesten physikalischen Entwicklungen neue und bedeutende Gesichtspunkte ab. Man kann den tiefgreifenden Unterschied der Anschauungen am besten ermessen, wenn man die beiden Werke über chemische Theorien von Henrich 1) einerseits und Hüchel 2) anderseits gegeneinander abwägt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hüchel, W.: Theoretische Grundlagen der Organischen Chemie. Spezial-Artikel über Konstitution und Farbe.Google Scholar
  2. Madelung, W.: J. pr. 111, 100–146; 114, 1–55; 115, 24–44. Basische Farbsalze der Diphenylmethanreihe; Beiträge zur Kenntnis der farbigen Salze der Di- und Triphenyl-methanreihe. I, II (1926).Google Scholar
  3. König, W.: J. pr. 112, 1–36. Über den Begriff der Polymethinfarbstoffe und eine davon ableitbare allgemeine Farbstoff-Formel als Grundlage einer neuen Systematik der Farbenchemie (20. Nov. 1925 ).Google Scholar
  4. Wizinger, R.: Organische Farbstoffe. Berlin-Bonn 1933.Google Scholar
  5. Dilthey und Wizinger: Über eine Erweiterung der Wittschen Farbtheorie auf koordinations-chemischer Grundlage. J. pr. (2) 118, 321 (1928) und verschiedene andere Mitteilungen a. a. O.Google Scholar
  6. Wizinger, R.: Über das Wesen der Auxochrome und Antiauxochrome. Zeit. f. angew. Chem. 89, 564 (1926).Google Scholar
  7. Moir, J.: C. 1924–1930. 24 Mitteilungen über Farbe und chemische Konstitution.Google Scholar
  8. Dilthey, W. und Mitarbeiter: J. pr. und B. 1925–1932; Z. f. angew. Chem. 40, 678 (1927) u. a. m. 15 Mitteilungen über Heteropolare Kohlenstoff Verbindungen.Google Scholar
  9. Kuhn, R.: Heteropolare Ringe im Gefüge organischer Farbstoffe. In dieser Abhandlung versucht Kuhn die Verhältnisse mit +− und —- Zeichen klarzumachen, eine Methode, die meines Erachtens kaum zum Ziele führen kann. Naturwiss. 1932, S. 618–625.Google Scholar
  10. Dan Radulescu und Mitarbeiter: C. 1929–1931. 14 Mitteilungen.Google Scholar
  11. Burawoy, A.: B. 63, 3155 und 64, 462. Lichtabsorption und Konstitution.Google Scholar
  12. Hodgson, H. H.: J.C.S. und J.S.D.C. 1926–1931. 5 Mitteilungen über Farbe und Konstitution vom Standpunkt der neueren Elektronentheorie.Google Scholar
  13. Mircea, V. Jonescu: C. 1924–1928. 3 Mitteilungen, Beitrag zum Studium der Beziehungen zwischen der molekularen Konstitution und Farbe.Google Scholar
  14. Wizinger, R.: Über Tetraphenyläthanfarbstoffe. B. 60, 1377 (1927).Google Scholar
  15. Stieglitz, J.: Eine Theorie der Farbbildung. J. Franklin Inst. 200, 35 (1925). Eine ausgezeichnete Übersicht, betreffend die Additionsprodukte der Chinone, findet man in F. v. Richters Chemie der Kohlenstoffverbindungen, Bd. 2 (bearbeitet von Dr. Richard Anschütz).CrossRefGoogle Scholar
  16. Green, A.: Quinoid Addition as the Mechanisme of Dyestuff Formation. International Congress of applied Chemistry Vol. XXV, p. 463.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1935

Authors and Affiliations

  • Hans Eduard Fierz-David
    • 1
  1. 1.Eidgenössischen Technischen HochschuleZürichSwitzerland

Personalised recommendations