Advertisement

Hydraulische Pressen

  • H. Lindner
Part of the Werkstattbücher book series (WERKSTATTBÜCHER, volume 82)

Zusammenfassung

Die beliebteste Presse ist die Oberkolbenpresse in Viersäulenbauart (Abb. 3 u. 4). Es gibt außerdem noch Pressen, bei denen der Pressenkörper als solcher in geschweißter Rahmen- oder Trägerkonstruktion oder in geschlossener Stahlformgußbügelkonstruktion ausgeführt ist. Die Säulenpresse. hat jedoch den Vorteil, daß die Preßfläche, auch Tischfläche genannt, von allen Seiten zugänglich ist (z. B. für Seitenschieber bei Preßformen!). Die Presse bestellt aus dem Oberholm = Zylinderholm, dem Unterholm und der Verbindung von Unter- und Oberholm, den Preßsäulen mit Säulenmuttern. Ein weiterer Teil des Pressenkörpers ist die Preßplatte, auch Preßbär genannt, welche mit dem in den Zylinderholm hineinragenden Kolben verbunden ist und sieh zwischen Ober- und Unterholm auf und ab bewegt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. hierzu Kap. V, S. 61: „Systematik der Verfahren“.Google Scholar
  2. 1.
    Vgl. Rdsch. Dtsch. Techn. 1940 Nr 14. S. 3.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1940

Authors and Affiliations

  • H. Lindner
    • 1
  1. 1.Neustadt a. d. WeinstraßeDeutschland

Personalised recommendations