Advertisement

Zusammenfassung

Das Roheisen ist eine Eisen-Kohlenstofflegierung, deren Mindestgehalt an Kohlenstoff bei 2% liegt1). Weitere wichtige Bestandteile, die zwar in unterschiedlichen Mengen, aber stets in den technischen Roheisensorten vorkommen, sind Silizium, Mangan, Phosphor und Schwefel. Sonstige Stoffe, die häufig in Roheisensorten angetroffen werden, wie Kupfer, Nickel, Arsen, Chrom, Titan, Vanadium, sind Begleiter, die durch die Eigenart der zur Darstellung des betreffenden Roheisens verwendeten Erze bedingt sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

a) Einzelne Werke

  1. Ledebur, A.: Das Roheisen mit besonderer Berücksichtigung seiner Verwendung für die Eisengießerei. 5. Aufl. ergänzt von Fr. Zeyringer, Leipzig 1924.Google Scholar
  2. Ledebur, A.: Handbuch der Eisenhüttenkunde. Zweite Abteilung: Das Roheisen und seine Darstellung. 5. Aufl. Leipzig 1906.Google Scholar
  3. Simmersbach, O.: Die Eisenindustrie. Leipzig u. Berlin 1906.Google Scholar
  4. Seymour, E. Church: Analyses of Pig Iron. Vol. 1 u. 2. San Francisco. 1900 u. 1602.Google Scholar
  5. Osann, B.: Lehrbuch der Eisenhüttenkunde. 2. Aufl. Bd. 1. Leipzig 1923.Google Scholar
  6. Osann, B.: Lehrbuch der Eisen- u. Stahlgießerei. 5. Aufl. Leipzig 1922.Google Scholar
  7. Mathesius, W.: Die physikalischen und chemischen Grundlagen des Eisenhüttenwesens. 2. Aufl. Leipzig 1924.Google Scholar
  8. Gemeinfaßliche Darstellung des Eisenhüttenwesens. 12. Aufl. Düsseldorf 1924.Google Scholar
  9. Wachler, R.: Vergleichende Qualitätsuntersuchungen rheinisch-westfälischen und ausländischen Gießereiroheisens. Glaser’s Annalen, Bd. 3, 1878, S. 1, 41, 85, 129, 222, 261, 309, 315. Als Sonderabdruck erschienen. Berlin 1879.Google Scholar
  10. Jüngst, C.: Schmelzversuche mit Ferrosilizium. Z. Berg-, Hütten-, Sal.-Wes. 1890, S. 1Google Scholar
  11. Jüngst, C.: auszugsweise bearbeitet von A. Ledebur in Stahleisen 1890, S. 292.Google Scholar
  12. Boecker, M., Schilling, A., Weinlig, A., Müller, C.: Berichterstattung über die Fortschritte der deutschen Roheisenerzeugung seit dem Jahre 1882 vor der Hauptversammlung des Vereins deutscher Eisenhüttenleute. 1895. Stahleisen 1895, S. 132.Google Scholar
  13. Ledebur, A.: Gießereiroheisen und Gußeisen. Stahleisen 1896, S. 433.Google Scholar
  14. Wüst, F.: Die Bewertung des Roheisens auf Grund seines Verhaltens beim Gattieren mit Bruch-eisen. Stahleisen 1897, S. 848.Google Scholar
  15. Ledebur, A.: Aus der Gießerei. Über Roheisenmasseln für die Gießerei. Stahleisen 1898, S. 214.Google Scholar
  16. Münker, E.: Über das Roheisen des Siegerlandes und seine Verwendung. Z. d. V. d. I. 1901, S. 1857Google Scholar
  17. Münker, E.: Über das Roheisen des Siegerlandes und seine Verwendung. Stahleisen 1902, S. 114.Google Scholar
  18. Grau, B.: Herstellung von Gießereiroheisen und der Gießereibetrieb im allgemeinen. Stahleisen 1902, S. 5Google Scholar
  19. Grau, B.: Herstellung von Gießereiroheisen und der Gießereibetrieb im allgemeinen. (Neumark, M.), S. 48.Google Scholar
  20. Klassifikation des russischen Koksroheisens. Rig. Ind. Z. 1902, S. 47; auszugsweise Jahrbuch für das Eisenhüttenwesen 1902, S. 291. Düsseldorf 1905.Google Scholar
  21. Osann, B.: Zur Frage der Prüfung, Beurteilung und Einteilung von Gießereiroheisen und Gußeisen. Stahleisen 1902, S. 316.Google Scholar
  22. Wüst, F.: Roheisen für den Temperprozeß. Stahleisen 1904, S. 305.Google Scholar
  23. Leyde, O.: Angewandte Chemie im Gießereibetriebe. Stahleisen 1904, S. 801 u. 879.Google Scholar
  24. Simmersbach, O.: Einteilung und Bewertung des Gießereiroheisens. Glückauf 1904, S. 1462.Google Scholar
  25. Wüst, F.: Klassifikationsvorschläge für Gießereiroheisen. Stahleisen 1905, S. 222, 283 u. 345.Google Scholar
  26. Simmersbach, O.: Die Auswahl des Gießereiroheisens für bestimmte Zwecke. Gieß.-Zg. 1905, S. 559.Google Scholar
  27. Henning, C.: Die Chemie im Gießereibetriebe. Stahleisen 1905, S. 1253 u. 1313.Google Scholar
  28. Orthey, M.: Chemische Zusammensetzung und Festigkeit des Gußeisens. Met. 1907, S. 196.Google Scholar
  29. Englische Roheisenmarken. Foundry Trade Journ. 1907, S. 369; 1908, S. 49; 1921, S. 497.Google Scholar
  30. Schott, E. A.: Die Auswahl und Prüfung von Gießereiroheisen. Stahleisen 1909 S. 181 (nach F. M. Thomas: Castings. 1908, S. 2149).Google Scholar
  31. Schott, E. A.: Die Einteilung von Roheisen, Eisenlegierungen und Koks nach amerikanischen Gesichtspunkten. Stahleisen 1908, S. 1577 (bearbeitet nach E. A. Kebler in Ir Tr. Rev. 1908, S. 1183).Google Scholar
  32. Orthey, M.: Über die Brauchbarkeit ausländischer Spezialeisensorten und die Zusammensetzung von Gußschrott. Stahleisen 1909, S. 507, 552.Google Scholar
  33. Vorschriften für den Einkauf von Gießereiroheisen der American Foundrymens’ Association. Stahleisen 1909, S. 1035; 1923, S. 1501.Google Scholar
  34. Normalanalysen des deutschen Gießereiroheisens. Stahleisen. 1912. S. 531.Google Scholar
  35. Prüfungsverfahren für Gießereiroheisen. Stahleisen 1912, S. 2181.Google Scholar
  36. Unzulänglichkeit der Nummerneinteilung und die Einteilung nach der Analyse. Stahleisen 1913, S. 1067.Google Scholar
  37. Einteilung des englischen Gießereieisens. Stahleken 1914, S. 364.Google Scholar
  38. Reiniger, G.: Über Gießereiroheisen. Gieß. Ztg. 1914, S. 121.Google Scholar
  39. Eisengießerei und Roheisenverband. Gießerei 1914, S. 23.Google Scholar
  40. Fichtner, R.: Beitrag zur Gattierungsfrage in der Gießerei. Stahleisen 1916, S. 77, 181, 311, 411, 507.Google Scholar
  41. Keep, W. J.: Verwendung des Roheisens in der Gießerei. Foundry 1917, S. 374.Google Scholar
  42. Goerens, Fr.: Über die chemischen und physikalischen Eigenschaften von Gießereiroheisen. Stahleisen 1918, S. 683. (Nach J. B. Johnson jr., Metallurgical and Chemical Engineering 1916, S. 530, 588, 642, 683.)Google Scholar
  43. Habscheid, J.: Die Bedeutung des Siliziumgehalts des Roheisens in der Eisen- und Stahlgießerei. Gieß.-Zg. 1919, S. 241.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1925

Authors and Affiliations

  • C. Geiger

There are no affiliations available

Personalised recommendations