Zwei eigenartige Sätze der Statik

  • A. Schleusner
Part of the Forschungshefte aus dem Gebiete des Stahlbaues book series (STAHLBAU, volume 6)

Zusammenfassung

Im folgenden sollen zwei eigenartige Sätze abgeleitet werden, deren einer sieh auf Fachwerke bezieht, während der andere für ein biegungssteifes System gilt. Der zweite Satz ist bisher unbekannt; der erste dagegen ist nicht neu. Er wurde im Jahre 1914 von Wieghardt im Archiv der Mathematik und Physik veröffentlicht (S. 314ff. „Über einige einfache, aber weniger bekannte Sätze aus der Statik der Fachwerke“, Abschnitt 3). Der Beweis von Wieghardt ist aber nicht in Ordnung. Außer einigen Schwächen enthält er einen ausgesprochenen Fehler. Auf diese Umstände werden wir im einzelnen hinweisen. Im übrigen aber müssen wir die Wiedergabe des Beweisganges aus Raumgründen sehr kurz halten und den Leser, der sich für Einzelheiten interessiert, auf die Arbeit von Wieghardt verweisen. Der Satz lautet:

Die Spannkraftverteilung in einem irgendwie belasteten, n-fach statisch unbestimmten Fachwerk von (m + n) Stäben läßt sich als lineare Kombination der Spannkraftverteilungen darstellen, die in sämtlichen in dem Fachwerk enthaltenen, statisch bestimmten m-stäbigen Fachwerken bei der gleichen Belastung entstehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 1.
    Wieghardt: a.a.O. S. 317 Gleichung (19).Google Scholar
  2. 2.
    Wieghardt: a.a.O. S. 317 unten und 318 oben.Google Scholar
  3. 1.
    Runge: Theorie und Praxis der Reihen S. 143ff. Leipzig 1904.MATHGoogle Scholar
  4. 1.
    Bunge: Zeitschrift für Mathematik und Physik Bd. 48, S. 442 u. f.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG in Berlin 1943

Authors and Affiliations

  • A. Schleusner
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations