Einteilung der Vergiftungen

  • F. Flury

Zusammenfassung

Unübersehbar sind die Quellen für Vergiftungen im Haushalt (ökonomisch-technische Vergiftungen). Solche kommen zustande durch Verwechslung, Leichtsinn, Gedankenlosigkeit, durch Naschen, üble Scherze, vielfach aber auch ohne Schuld der Beteiligten. Manche Vergiftungen sind schon seit den ältesten Zeiten als häufige Erscheinungen bekannt; andere treten im Laufe der Zeiten nur vorübergehend auf, wie die durch besondere Zeitumstände wie Krieg, Not, Hungerjahre u. dgl. bedingten Vergiftungen. In der Neuzeit häufen sich Vergiftungen durch die zahllosen chemischen Stoffe, die infolge der Fortschritte der Technik im Haushalte eine von Tag zu Tag wachsende Verwendung finden. In den letzten Jahren sind alte, schon in Vergessenheit geratene Gefahren für Gesundheit und Leben durch den Krieg und seine Folgen wieder neu aufgetaucht. Ein Kapitel für sich bilden die vielen schädlichen und minderwertigen Ersatzmittel, auf die wir vorübergehend angewiesen waren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur übergewerbliche Vergiftungen

  1. Koelsch, THAO in Weyls Handbuch der Hygiene. 7, 3. Teil. Leipzig 1914.Google Scholar
  2. Bachfeld: Die Meldepflicht der Berufskrankheiten. Berlin 1921.Google Scholar
  3. Ewald: Soziale Medizin. Berlin 1914.Google Scholar
  4. Floret: Aufgaben des Fabrikarztes. Zbl. Gewerbehyg. 1913, H. 3.Google Scholar
  5. Gottstein, Schloßmann, Teleky: Handbuch der sozialen Hygiene und Gesundheitsfürsorge. 2. Gewerbehygiene u. Gewerbekrankheiten. Berlin 1926.Google Scholar
  6. Grotjahn-Kaup: Handwörterbuch der sozialen Hygiene (Arbeiterfragen, Berufskrankheiten, Unfälle usw.). Leipzig 1912.Google Scholar
  7. Kaufmann: Unfallmedizin. Stuttgart 1907.Google Scholar
  8. Koelsch: Aufgaben des Gewerbearztes. Z. Versich.wiss. 1912, H. 7.Google Scholar
  9. Lehmann, K. B.: Arbeits- und Gewerbehygiene. Leipzig 1919.Google Scholar
  10. Rambousek: Gewerbliche Vergiftungen. Leipzig 1911.Google Scholar
  11. Sommerfeld: Der Gewerbearzt. Jena 1905.Google Scholar
  12. Teleky-Brezina: Internationale Übersicht über Gewerbekrankheiten. H. 8, 9 u. 10. Berlin 1921 u. 1922.Google Scholar
  13. Vogel, Th.: Handbuch der Hygiene. 8. Leipzig 1914.Google Scholar
  14. Was muß der Arzt von der neuen Verordnung über die Einbeziehung der Berufskrankkeiten in die Unfallversicherung wissen ? Herausgegeben von den Fabrikärzten der chemischen Industrie. Berlin: Julius Springer 1925.Google Scholar

Literatur

  1. Beringer, K.: Der Mezkalinrausch. Berlin 1927.Google Scholar
  2. v. Bibra: Die narkotischen Genußmittel. Nürnberg 1855.Google Scholar
  3. Fühner, H.: Solanazeen als Berauschungsmittel. Arch. f. exper. Path. 111, 281 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  4. Hartwich, C.: Menschliche Genußmittel. Leipzig 1911.Google Scholar
  5. Joel, E. und F. Fraenkel: Der Kokainismus. Berlin 1924.Google Scholar
  6. Lewin, L.: Phantastika. Berlin 1925.Google Scholar
  7. Maier, H. W.: Der Kokainismus. Leipzig 1926.Google Scholar
  8. Straub, W.: Über Genußgifte. Naturwiss. 14, H. 88/89 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  9. Wolff, P., Die Suchten und ihre Bekämpfung. Apoth. Zeitg. 42, 229ff. (1927).Google Scholar
  10. Schübel, K.: Kawa-Kawa. Arch. f. exper. Path. 102, 250 (1924).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer, Berlin 1928

Authors and Affiliations

  • F. Flury
    • 1
  1. 1.WürzburgDeutschland

Personalised recommendations