Advertisement

Zusammenfassung

Persönliche Disposition in Form von abnormen Wesenszügen fand sich sechsmal in ausgesprochener Weise. Berücksichtigt man auch leichtere, noch in die Breite des Normalen fallende persönliche Besonderheiten, so steigt die Zahl auf 8. Erbliche Belastung lag fünfmal vor, und zwar dreimal bei auch persönlich Disponierten. Insgesamt ist also etwas weniger als die Hälfte der Kranken als sicher veranlagt zu betrachten (8:19). Von Meyers sicheren Influenzapsychosen war nur ein Drittel veranlagt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2).
    Ewald, Zur Frage der klinischen Zusammengehörigkeit der symptomatischen Psychosen. Monatsschr. f. Psych, u. Neur. 44, Heft 3 /4, S. 154. 1918.Google Scholar
  2. 3).
    P. L. Jolly, Beiträge zur Statistik und Klinik der Puerperalpsychosen. Aich. f. Psych. 48, 1911. S. 822.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1920

Authors and Affiliations

  • K. Kleist
    • 1
  1. 1.Frankfurt A. M.Deutschland

Personalised recommendations